Futures und ETFs im Vergleich

Im Jahr 1997, vier Jahre nach der Einführung des ersten ETF (Exchange Traded Fund), wurden sowohl Futures als auch ETFs sehr beliebt. Dieses Modul untersucht die Vorteile des Handels mit Futures gegenüber dem mit ETFs und warum Futures oftmals ETFs den Rang ablaufen.

E-mini S&P 500-Futures haben täglich ein höheres durchschnittliches Handelsvolumen in US-Dollar als alle 6.800 ETFs rund um den Globus zusammen.

Ein Vergleich

Vergleichen Sie Futures mit ETFs und sehen Sie, warum Futures das überzeugendere Handelsinstrument sind.

Aktionszeitraum:01.12.2018 - 28.02.2019
Emittent:Commerzbank
Produkte:Zertifikate, Optionsscheine
Ordergebühren:Kauf für 0,00 Euro
Ordervolumen:ab 1.000 Euro bis 25.000 Euro
Handelsplatz:Börse Stuttgart
Handelszeiten:08:00 bis 22:00 Uhr

*Bitte beachten Sie, dass die genaue steuerliche Behandlung abhängig ist von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Kunden und künftig Änderungen unterworfen sein kann.

Vergleich des durchschnittlichen Tagesvolumens in US-Dollar

Blickt man auf das durchschnittliche Tagesvolumen gemessen in US-Dollar wird klar, dass das Volumen des Futures tatsächlich das des entsprechenden ETFs um ein Vielfaches übersteigt. Staatsanleihen, Rohöl und Gold werden jeden Tag in einem 20 bis 600 Mal größerem US-Dollar-Volumen gehandelt, als ETFs. Allein der E-mini S&P 500 übertrifft die ETFs rund um den Globus um den Faktor 2,56.

warum-futures-vs-etfs-handeln-cme

Sowohl Futures als auch ETFs gehören zu den erfolgreichsten jemals eingeführten Instrumenten. Viele führende Vermögensverwalter haben jedoch die Vorteile von Futures im Vergleich zu ETFs bereits mehrfach gewürdigt.

Was Kunden sagen

 

„Unsere Kunden kommen zu uns, um kosteneffiziente und flexible Möglichkeiten zu finden, ihr tägliches Portfoliorisiko zu verwalten. Für die große Mehrheit unserer Kunden haben wir dabei festgestellt, dass der Einsatz von Futures die größtmögliche Flexibilität bieten kann, um kurzfristige Risikomanagement- und Performanceverbesserungen wie beispielsweise die kurzfristige Liquiditätsverwendung, die sogenannte Cash Equitization, die Verbriefung von Kredit- und Einlagepositionen, der Umgewichtung des Portfolios, das Devisen-Hedging und das Umsetzungsmanagement zu verwirklichen.“

– Jack Hansen, Chief Investment Officer, Parametric -Minneapolis Investment Center

 

„Beim Einsatz von S&P 500 Futures erhalten Anleger die Gesamtrendite des S&P 500 Indizes abzüglich der am Markt üblichen Finanzierungskosten. Hierfür muss lediglich eine kleine anfängliche Sicherheitsleistung gezahlt werden – im starken Gegensatz zur Kapitalbindung zuzüglich der Gebühren, die beim Halten des S&P 500 über den ETF anfallen. Dies ermöglicht innovativen Eigenkapitalinvestoren, wie PIMCO, den Aktienmarkt out-zu-performen, indem sie eine Rendite über dem Geldmarktsatz auf das verbleibende Kapital generieren.“

– Sabrina Callin, Geschäftsführerin und StocksPLUS Produktmangerin, PIMCO