Anlegen im Milliarden-Markt Videospiele und e-Sports

Der vorgestellte ETF gibt Anlegern die Möglichkeit, direkt, transparent, kostengünstig und diversifiziert in den Milliarden-US-Dollar-Markt rund um Videospiele und eSports zu investieren. Der ETF enthält die global wichtigsten Aktiengesellschaften des Segments rund um die Entwicklung von Videospielen, sowie Wertpapiere von Konzernen aus den Bereichen eSports, Software und Gaming-Hardware.

Informationen zum Referenzindex – MVIS Global Video Gaming & eSports Index

Der Referenzindex MVIS Global Video Gaming & eSports Index (MVESPO) bildet für die Finanzindustrie eine Benchmark zur Ermittlung der Performance im Bereich des globalen Gaming- und eSports-Bereichs. In den Index werden künftig nur noch Aktiengesellschaften aufgenommen, die wenigstens 50 Prozent – aktuell noch 25 Prozent – ihrer Umsätze im Bereich Video Gaming und eSports erzielen. Diese Konzerne sind zum Beispiel Spieleentwickler oder bieten im direkten Bezug dazu Software und Hardware an, sowie Streamingdienste oder haben einen direkten Bezug zu eSports-Events.

Der MVESPO-Index deckt rund 90 Prozent des streubesitzadjustierten Aktienuniversums im Bereich Global Video Gaming und eSports ab. Wie bei jedem Index wird auf ausreichende Liquidität geachtet. Um diese Liquidität gewährleisten zu können, werden in den Index nur Aktien aufgenommen, die mindestens eine Marktkapitalisierung von 150 Mio. US-Dollar und im Dreimonatsdurchschnitt ein Handelsvolumen von mindestens 1 Mio. US-Dollar aufweisen. Aus Diversifikationsgründen werden die jeweiligen Einzeltitel auf eine Einzelgewichtung von 8 Prozent begrenzt.

Der Index umfasst derzeit 25 Einzeltitel, wird börsentäglich in US-Dollar in der Variante eines Kursindex und Total Return Index berechnet. Beide Indexvarianten wurden am 16. Juli 2018 mit einer Basis von 1.000,00 Punkten lanciert. Der Index weist eine Basis zum 31. Dezember 2014 auf und wird quartalsweise auf seine Zusammensetzung und Gewichtung überprüft. (Daten gemäß VanEck vom 01. Juli 2019)

ETF im Detail

Der ETF kann über die London Stock Exchange (LSE) in der Handelswährung US-Dollar erworben werden. Die Fondswährung ist ebenfalls der US-Dollar. Aus diesem Grund besteht für Anleger aus dem Euroraum neben dem allgemeinen Kursrisiko auch ein Währungsrisiko.

Die Gesamtkostenquote beträgt 0,55 Prozent und die Ertragsverwendung des Fonds ist thesaurierend. Der Fonds nutzt die vollständige physische Replikationsmethode und erwirbt die Aktien somit direkt. Der ETF wurde am 24. Juni 2019 aufgelegt und hat mit dem Stichtag des 01. Juli 2019 ein gesamtes Fondsvermögen in Höhe von 1,0 Mio. US-Dollar.

Die Top-Positionen im ETF-Portfolio

Da der ETF den Referenzindex vollständig physisch repliziert und einen möglichst geringen Tracking-Error anstrebt, besteht zwischen den einzelnen Positionen des Referenzindex und des ETFs keine hohe Abweichung.

Die größten Positionen sind mit 8,88 Prozent Nvidia, mit 8,17 Prozent Tencent Holdings, mit 6,91 Prozent Electronic Arts, mit 6,63 Prozent Advanced Micro Devices und mit 6,17 Prozent Activision Blizzard. Die Top-5 bringen es somit auf eine Gesamtgewichtung von bereits 36,76 Prozent. Die Top-10 lägen bei einer Gewichtung von nur 61,18 Prozent. Mit 25 Indexbestandteilen könnte damit noch eine ausreichende Diversifikation vorliegen. Zum Vergleich: Die Top10 des DAX erreichen aktuell eine Gewichtung von rund 67 Prozent. Der ETF hat zum Zeitpunkt dieser Analyse 26 Einzelpositionen, wobei eine Position als reine Cash-Position zählt. (Daten gemäß VanEck vom 01. Juli 2019)

Portfolioallokation – die wichtigsten Sektoren, Länder und Währungen

Blickt man auf die jeweilige Sektorengewichtung, so ist der höchste Anteil von 77,0 Prozent dem Bereich Kommunikationsservices zuzuordnen. Der Bereich IT weist einen Anteil von 19,1 Prozent auf und der Bereich Nicht-Basiskosumgüter einen Anteil von 4,3 Prozent.

In Bezug auf die Länderallokation nehmen die USA mit einem Anteil von 37,42 Prozent den ersten Platz ein. Auf den weiteren Plätzen liegen mit 20,09 Prozent Japan, mit 16,33 Prozent China, mit 12,09 Prozent Südkorea und mit 4,71 Prozent Thailand. Ferner wären noch Länder wie Frankreich, Polen und Taiwan zu nennen.

Der US-Dollar-Anteil innerhalb des Fondskonstrukts ist recht hoch. Zudem notieren die jeweiligen Aktien zum größten Teil an ihren Heimatbörsen direkt in ihren Landeswährungen, wie dem chinesischen Yuan, Hongkong Dollar, koreanischen Won, polnischen Zloty, Euro, Taiwan Dollar oder thailändischem Baht.

(Daten gemäß VanEck vom 28. Juni 2019)

Performance der letzten drei Jahre und seit Jahresanfang hervorragend

Ein Performance-Vergleich zwischen dem Index und dem ETF ist an dieser Stelle nicht möglich, da der ETF erst am 24. Juni 2019 lanciert wurde. Deshalb soll an dieser Stelle auf die reine Performance des Referenzindex verwiesen werden. Dieser konnte in den letzten drei Jahren um 110,31 Prozent zulegen. Seit Jahresanfang wies der Index in der Variante des Total Return Index ein Plus von 24,92 Prozent auf. Damit schlug man sogar die Performance des NASDAQ100, der im ersten Halbjahr um 21,19 Prozent anzog. (Performancedaten in Bezug auf den Referenzindex gemäß VanEck mit dem Stichtag 01. Juli 2019)

Expertenmeinung

Das erste Halbjahr 2019 ist besonders gut gelaufen. Die prozentualen Ergebnisse von DAX, Dow & Co. konnten sich mehr als nur sehen lassen. Vor allem die Technologiewerte an der NASDAQ schlugen sich in den ersten sechs Monaten bestens. Dies ist aber wie immer keine Garantie, dass dies auch so weiter geht. Auch die hier im Referenzindex enthaltenen Technologiewerte werden sich größtenteils ebenso wie der Gesamtmarkt NASDAQ verhalten, sollte dieser in eine Korrekturbewegung eintreten. Wer dann wesentlich günstiger einsammelt, dem gehören die künftig satten Renditen.

Bereich Videospiele und eSport – ein Milliarden-Markt

Der Markt für Videospiele und eSports steckt bei weitem nicht mehr in den Kinderschuhen. Videospiele und eSports sollten auch keineswegs abwertend als Kinderkram oder Unfug beschrieben werden. Selbst renommierte US-Hochschulen verfügen dieser Tage bereits über eSports-Teams. Der Bereich Videogaming ist mittlerweile zu einem großen Geschäft avanciert, in dem sogar astronomische Gewinne winken.

Spätestens wenn man von einem Spieler (Gamer) namens Ninja liest, der selbst Großverdiener aus dem Bereich des herkömmlichen Spitzensports wie Ronaldo oder Neymar alt aussehen lässt, dann erkennt man die neuen Möglichkeiten in diesem Bereich. Der Spieler Ninja wurde zu einer Nummer Eins im Bereich Social Influencing und spielte Fortnite mit durchschnittlichen Erträgen von 400.000 bis zu 500.000 US-Dollar pro Tag. Dieses extreme Beispiel soll vor allem wachrütteln und es soll dem enorm massentauglichen Thema Videospiele und eSports gegenüber, die richtige Einstellung verschaffen.

Es gibt eine zunehmende Anzahl an eSports-Veranstaltungen und auch via Live-Streaming lassen sich Events mit enormen Reichweiten aufziehen. Renommierte Analysten von Goldman Sachs gehen gar von rund 250 Millionen Zuschauern im Bereich eSports bis zum Jahr 2021 und einem Marktvolumen von über 2 Mrd. US-Dollar aus. Ganze Ligen werden entstehen und neben den Entwicklern der Spiele, den Anbietern von Software und Gaming-Hardware, werden auch die jeweiligen Veranstalter ihren Schnitt machen. Mittlerweile denkt sogar das IOC darüber nach, ob eSports bei den Pariser Spielen von 2024 olympisch werden könnten.

Mögliches Setup

Vor allem die US-Aktienmärkte notierten jüngst nahe ihrer Rekordhochs, der S&P500 konnte sogar gleich mehrfach neue Rekorde erreichen. Aus diesem Grund könnte eine abwartende Haltung zunächst zielführender sein. Demnach wäre eine Positionierung nach einer mehrtägigen oder gar mehrwöchigen Abwärtsphase als sinnvoll zu erachten. Ein Kauf könnte bei 19,98 USD geplant werden. Das Kursziel läge bei 21,28 USD. Die Position könnte zum Beispiel mit einem Stoploss von 19,38 USD abgesichert werden, um mögliche Verluste zu begrenzen. Das Chance-Risiko-Verhältnis (CRV) liegt bei diesem beispielhaften Setup bei 2.16.

Über den Indexanbieter MVIS und den Emittenten VanEck: Der Indexanbieter MVIS ist dem Vermögensverwalter VanEck zuzuordnen. Der Vermögensverwalter VanEck wurde bereit 1955 gegründet und war eigenen Angaben zufolge einer der ersten Anbieter, der Anlegern den direkten Zugang zu globalen Märkten offerierte. Schon im Jahr 1968 bot man Goldinvestments an, im Jahr 1993 kamen Produkte für die Emerging Markets hinzu und im Jahr 2006 ETFs.

Sie möchten ETFs an der Börse handeln?

LYNX bietet Ihnen den Handel des vorgestellten ETFs und vieler anderer ETFs direkt an der Heimatbörse an. Damit profitieren Sie von einem hohen Handelsvolumen und einem engen Spread.

Profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von dem ausgezeichneten Angebot von LYNX, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

Sie möchten ausländische Aktienkurse oder ETF-Kurse in Euro umrechnen? Dann nutzen Sie unseren Währungsrechner für über 130 Währungen.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN