Mit einem ETF von der Performance des weltweiten Immobiliensektors profitieren

Der deutsche Immobilienmarkt zieht seit Jahren Investmentkapital aus dem In- und Ausland an und die Preise in den Metropolen steigen stetig. Aber nicht nur in Deutschland sind die Immobilienpreise in den letzten Jahren gestiegen, sondern auch in vielen anderen Ländern der Welt.

Mit dem vorliegendem ETF von SPDR können Sie von dieser Marktbewegung profitieren, denn als Anleger partizipieren Sie an der Entwicklung des globalen Immobilienmarktes. Der ETF verfolgt das Ziel, den Referenzindex Dow Jones Global Select Real Estate Securities Index so detailgetreu wie nur möglich abzubilden, der ein breit gefächertes Exposure aus 20 Ländern präsentiert.

Informationen zum Referenzindex: Dow Jones Global Select Real Estate Securities Index

Der Referenzindex beinhaltet die 213 global größten, liquidesten und relevantesten Immobiliengesellschaften, REITs und REOCs. Allein 95 der 213 Einzeltitel stammen aus den USA. Schon diese 95 Titel weisen eine Gesamtmarktkapitalisierung von 708,466 Mrd. US-Dollar auf.

Der Index wird vom Indexanbieter S&P Dow Jones Indices, einer Division von S&P Global, herausgegeben, berechnet und veröffentlicht. Der Index dient als Benchmark im Bereich von Immobilieninvestments, nutzt die streubesitzadjustierte Marktkapitalisierung als Gewichtungsmethode, wird in Echtzeit berechnet und quartalsweise im März, Juni, September und Dezember auf seine Zusammensetzung hin ausbalanciert.

Der Index wurde am 21. März 2006 lanciert. Die Basis des Index ist der 31. Dezember 1992. Die Berechnung des Referenzindex erfolgt auf Basis der Netto-Gesamtrendite in der Form des Total Return Net. Demnach werden alle Dividenden und Ausschüttungen der Unternehmen nach Steuern reinvestiert. (Daten gemäß S&P Dow Jones Indices vom 30. April 2019)

ETF im Detail

Der ETF kann über den ETF-Handelsplatz der LSE in US-Dollar erworben werden. Die Fondswährung ist ebenfalls der US-Dollar. Euro-Investoren beachten zudem das sich zum allgemeinen Kursrisiko addierende Währungsrisiko. Die jährliche Pauschalgebühr beträgt 0,40 Prozent und die Ertragsverwendung des Fonds ist ausschüttend (es wird quartalsweise ausgeschüttet). Der ETF nutzt die direkte, vollständig physische und optimierte Replikationsmethode, wurde am 26. Oktober 2012 aufgelegt und hat mit dem Stichtag des 10. Mai 2019 ein NAV in Höhe von 655,96 Mio. US-Dollar.

Geografische Aufteilung und Währungsgewichtung

In Bezug auf die Ländergewichtung liegen die USA mit einem Anteil von 57,75 Prozent an der ersten Stelle und dominieren das ETF-Portfolio. Auf den weiteren Plätzen finden sich Japan mit 11,94 Prozent, Australien mit 4,58 Prozent, Großbritannien mit 4,28 Prozent und Hong Kong mit 4,15 Prozent. Daher ist auch die Gewichtung des US-Dollars mit 57,75 Prozent innerhalb des ETF-Portfolios die höchste, nachfolgend wären der japanische Yen (JPY) mit 11,94 Prozent, der Euro (EUR) mit 8,39 Prozent, der australische Dollar (AUD) mit 4,58 Prozent und der Hong Kong-Dollar (HKD) mit 4,15 Prozent als weitere Währungsblöcke zu nennen. (Daten gemäß SPDR vom 09. Mai 2019)

Sektoren breit gestreut

Das ETF-Portfolio besteht zu nahezu 100 Prozent aus Investments im Immobiliensektor. Die wichtigsten Bereiche dieses Sektors sind mit 25,92 Prozent Industrie- und Gewerbeimmobilien, mit 18,90 Prozent Einzelhandelsgewerbeimmobilien, mit 14,84 Prozent Wohnimmobilien und mit 12,65 Prozent Immobilienkonzerne (REOC). Weitere Bereiche wären noch Hotelimmobilien und zum Beispiel Lagerimmobilien. (Daten gemäß SPDR vom 09. Mai 2019)

Die wichtigsten Einzeltitel des ETFs

Der ETF besteht insgesamt aus 232 Positionen. Von diesen 232 Positionen sind bereits 18 Einzelpositionen sogenannte Cash-Positionen. Die größten Einzelpositionen sind mit 4,53 Prozent Simon Property Group, mit 3,98 Prozent Prologis, mit 2,82 Prozent Public Storage, mit 2,48 Prozent Welltower und mit 2,34 Prozent Equity Residential. Die Gewichtung der Top-5-Positionen liegt bei 16,15 Prozent. Die Top-10-Positionen bringen es gemeinsam auf 26,49 Prozent. Die Zusammensetzung mit weit über 200 Einzelpositionen in Kombination mit einer nicht zu hohen Gewichtung der Top-10-Positionen spricht für eine sehr breite Diversifikation. (Daten in Bezug auf den ETF stammen vom 09. Mai 2019 gemäß SPDR)

Referenzindex und ETF können langfristig und auch im Jahr 2019 überzeugen

Mit Ausnahme des Jahres 2018 konnten der Referenzindex und der ETF in den letzten Jahren seit 2012 immer positive Ergebnisse erzielen. Besonders erfreulich war das Jahr 2014 mit einem Plus von 18,81 Prozent beim Index und 18,78 Prozent beim ETF. Auf Jahressicht weist der Referenzindex mit dem Stichtag des 30. April 2019 eine Performance von 12,72 Prozent aus. Der ETF erreichte im Vergleichszeitraum ein Plus von 12,82 Prozent. Die Performanceunterschiede sind insgesamt betrachtet sehr gering und größtenteils auf Gebühren, Transaktionen und Währungsdifferenzen innerhalb des ETF-Portfolios zurückzuführen. (Performancedaten in Bezug auf den Referenzindex und den ETF gemäß SPDR-Factsheet vom 30. April 2019)

Expertenmeinung – Immobiliensektor wird vom Zinsumfeld getragen

Auch im internationalen Immobiliengeschäft spürte man jüngst die Unsicherheit, die in erster Linie auf den Handelskonflikt zwischen den USA und China zurückzuführen ist. Schließlich könnte ein weltweiter konjunktureller Einbruch oder ein deutlich niedrigeres Wirtschaftswachstum in den G20-Staaten und vor allem in den G7-Staaten auch zu Preisbewegungen an den jeweiligen Immobilienmärkten führen. Da die USA hier mit einem Anteil von weit über 50 Prozent im ETF-Portfolio vertreten sind, spielt die Entwicklung dieses Immobilienmarktes auch eine zentrale Rolle.

Obendrein könnte der Immobilienstandort London aufgrund der Brexit-Unsicherheit weiteren Schaden davontragen. Es gibt aber auch ein erfreuliches Signal für den Immobiliensektor und das ist die aktuelle Zinsentwicklung. In den USA vollzog die Notenbank eine 180-Grad-Kehrtwende und dampfte den zuvor geplanten Zinserhöhungszyklus wieder ein. Mittlerweile wird im Umfeld von politischen Unsicherheiten, wie dem Handelskonflikt sogar von möglichen Zinssenkungen gesprochen.

Da die US-Notenbank mit ihrer Geldpolitik auch andere Notenbanken, wie die EZB, die kanadische, englische, japanische, chinesische und zum Beispiel auch die Schweizer Notenbank beeinflusst, bleibt das Zinsumfeld vorerst durchweg positiv für den Immobiliensektor. Zudem ist die Immobilie in Zeiten von Unsicherheiten oft als sicherer Hafen zu bezeichnen, sogenanntes Betongold. Dies gilt nicht nur für Großinvestoren, sondern auch für Privatinvestoren.

Mögliches Setup

Wer im vorliegenden ETF einsteigen möchte, könnte bei Schwäche akkumulieren. Ein Positionsaufbau wäre demnach mit dem Hintergrund des Aufbaus einer langfristig orientierten Position als zielführender zu bezeichnen. Wer hier Positionsaufbau betreibt, der sollte einen längerfristigen Anlagehorizont von mehreren Monaten bis sogar mehreren Jahren haben. Eine erste Position könnte bei 36,50 US-Dollar aufgenommen werden. Das Kursziel könnte bei 39,50 US-Dollar liegen. Die Position könnte mit einem Stoploss bei 35,50 US-Dollar abgesichert werden, um mögliche Verluste zu begrenzen. Das Chance-Risiko-Verhältnis (CRV) liegt bei diesem beispielhaften Setup bei 3.00.

Über den Emittenten des ETFs – SPDR: Die Marke SPDR ist der US-Investment- und Vermögensverwaltungsgesellschaft State Street Global Advisors (kurz: SSGA) zuzuordnen, die als Pionier in der Branche bereits 1993 den ersten investierbaren ETF auflegte. Die SSGA gehört zur Investmentbranche der State Street Corporation. Mit dem Stichtag des 31. März 2019 wies die SSGA Asset under Management (AUM) in Höhe von 32,7 Mrd. US-Dollar auf.

Sie interessieren sich für Investitionsmöglichkeiten im Immobilienmarkt? Dann lesen Sie auch den folgenden Artikel:
Aussichten für „Betongold“ weiterhin glänzend: Die besten offenen Immobilien-Fonds für Privatanleger 2019

ETFs über LYNX handeln

LYNX bietet Ihnen den Handel des vorgestellten ETFs direkt an der Heimatbörse an. Damit profitieren Sie von einem hohen Handelsvolumen und einem engen Spread.

Profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von dem ausgezeichneten Angebot von LYNX, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

Sie möchten ausländische Aktienkurse oder ETF-Kurse in Euro umrechnen? Dann nutzen Sie unseren Währungsrechner für über 130 Währungen.

Dirk Friczewsky

Dirk Friczewsky

Dirk Friczewsky ist ein professioneller Trader und technischer Analyst. Er erstellt Handelssignale in den Handelsklassen Aktien, Anleihen, Devisen, Indizes und Rohstoffe. Dabei nutzt er konventionelle Handelsansätze, sowie z.B. Fibonacci Retracements, Pivot-Points, aber auch noch weitere Indikatoren. Herr Friczewsky leitet Seminare, coacht individuell Trader und Trading-Neulinge. Er entwickelt nachhaltige Marktstrategien mit Hilfe der Technischen Analyse, fundamentalen Analyse, Sentiment-Analyse und mehr. Er verfolgt dabei hauptsächlich den Ansatz der interdisziplinären Analyse.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN