Eine Spekulation auf das Währungspaar Euro/Britisches Pfund

Auf eine Erholung des britischen Pfunds setzen

Das vorgestellte Asset „ETFS Long GBP Short EUR“ eröffnet Anlegern eine einfache Möglichkeit, an der Wertentwicklung des britischen Pfunds gegenüber dem Euro zu partizipieren. Steigt das britische Pfund gegenüber dem Euro, so gewinnt auch das Wertpapier an Wert.

Der Devisenmarkt – ForEx (Foreign Exchange)

Mit einem täglichen Handelsvolumen von über 5 Billionen US-Dollar ist der globale Devisenmarkt unschwer als liquidester Markt überhaupt zu beschreiben. Der Deutsche Aktienindex wirkt mit seinem täglichen Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt von rund 3,5 Mrd. Euro dagegen wie ein Winzling. Neben den wichtigsten Währungspaaren, den Hauptwährungspaaren oder sogenannten „Majors“, wie zum Beispiel den Währungspaaren EUR/USD, USD/JPY, GBP/USD, USD/CHF, finden sich auch die so bezeichneten „Crosses“, Währungspaare, bei denen der US-Dollar kein Bestandteil bei der Quotierung ist. Das vorliegende Währungspaar EUR/GBP ist so ein „Cross“ und gemäß der Daten der Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), das am meisten gehandelte „Cross“.

Indexbezeichnung und Indexbeschreibung

Der Emittent „ETFS Foreign Exchange Limited“ nutzt die Referenzindizes der US-Investmentbank Morgan Stanley, die sogenannten „MSFX Currency Indices“. Im hier vorgestellten ETN ist das Underlying bzw. der Basiswert der Referenzindex „MSFX Long British Pound/Euro Index“ als Total-Return-Index. Mittels dieses Index erwirbt der Anleger ein Long-Exposure auf das britische Pfund. Legt der Wert des britischen Pfunds gegenüber dem Euro zu, so steigt der Wert des Referenzindex und damit auch der Preis des ETNs und vice versa. Zwischen den beiden Währungspaarkomponenten Euro und britischem Pfund liegt zudem eine Zinsdifferenz von 0,50 Prozent vor. Der Leitzins des Euro befindet sich derzeit bei 0,00 Prozent, der des britischen Pfunds bei 0,50 Prozent. Da man im vorliegenden ETN auf das Erstarken des britischen Pfunds spekuliert und somit faktisch eine Long-Position auf das britische Pfund hält, vereinnahmt man aufgrund der vorhandenen positiven Zinsdifferenz zusätzliche Zinsgewinne.

Produktdetails des ETN

Der ETN kann über den Handelsplatz BVME oder Borsa Italiano gehandelt werden. Die Basis- und Handelswährung ist der Euro (EUR). Die jährliche Gesamtkostenquote beträgt 0,39 Prozent. Der ETN wurde am 16. Januar 2014 aufgelegt und hat mit dem Stichtag des 24. Juli 2018 ein NAV in Höhe von 28,15 Mio. Euro.

Sicherheiten

Sicherheiten bei der Emission einer Inhaberschuldverschreibung, was ETNs letztendlich sind, sind von außerordentlicher Wichtigkeit. Der Emittent ETF Securities kann auf Sicherheiten in Höhe von rund 457,048 Mio. Euro mit einem zu 24. Juli 2018 notierenden Wert von 458,083 Mio. Euro verweisen. Dies stellt sogar eine Übersicherung dar. Die Sicherheiten bestehen zu 99,99 Prozent aus Staatsanleihen der G10-Länder, davon allein 39,40 Prozent aus britischen Staatsanleihen.

Britisches Pfund in 2018 weiter schwach

Seit Jahresbeginn verlor der ETN 1,08 Prozent an Wert, während der Referenzindex um 0,53 Prozent nachgab. Seit Anfang Juli fiel der ETN um 0,99 Prozent und der Referenzindex um 0,92 Prozent zurück. Die Performanceunterschiede sind als vertretbar zu bezeichnen und sind mitunter mit Transaktionskosten und der Gebührenstruktur zu erklären (Performancedaten in Bezug auf den ETN und den Referenzwert gemäß des ETF-Securities-Factsheets vom 23. Juli 2018)

Sie möchten in ETFs investieren? Starten Sie die Depoteröffnung jetzt bequem online oder fordern Sie ein kostenloses Informationspaket an und handeln Sie ETFs in Zukunft über LYNX bereits ab 5,80 Euro!

Expertenmeinung – Pfund gefangen zwischen Brexit und Zinsentwicklung

In den letzten Wochen verschlechterte sich der Ausblick für das britische Pfund aufgrund der politischen Entwicklung in Großbritannien. Die Regierung rund um Premierministerin Theresa May wirkte dabei nicht gerade als Hort der Stabilität. Das Kabinett litt zeitweise sogar an Auflösungserscheinungen. Diesen Eindruck bekam man zumindest bei den Rücktritten des Brexit-Ministers David Davis und des Außenministers Boris Johnson.

In den nächsten Wochen und Monaten und vor allem nach der Sommerpause muss die Regierung in Westminster nun endlich auch liefern, denn am 30. März 2019 will Großbritannien aus der EU offiziell austreten. Die Gefahr eines unkontrollierten Brexits ohne Abkommen mit der EU ist weiter vorhanden. Ob dies nun als Drohkulisse zu verstehen ist oder nicht. Der mögliche volkswirtschaftliche Schaden ist auf beiden Seiten des Ärmelkanals zu groß, um dauerhaft politische Spielchen damit zu veranstalten.

Aufgrund des Länderverhältnisses von 27:1 wäre jedoch anzunehmen, dass eher die Briten um Schadenbegrenzung bemüht sein sollten. Sägt man nun Stück für Stück am Stuhl der Premierministerin oder stürzt sie sogar, so würde dies für zusätzliche, enorme Unsicherheit sorgen und das britische Pfund nochmals schwächen. Gelänge es London, die Verhandlungen mit dem Ergebnis eines „sanften Brexit“ mit der EU zu steuern, so hätte das britische Pfund deutliches Aufwertungspotenzial.

Der derzeitige Pfundkurs zu den wichtigsten Währungen, wie zum Beispiel zum US-Dollar oder zum Euro enthält bereits eine recht hohe Risikoprämie. Das britische Pfund verlor seit dem Brexit-Referendum vom 23. Juni 2016 bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt rund 17 Prozent an Wert und gilt gegenüber dem Euro somit als recht unterbewertet.

Mit dem vorliegenden ETN könnte man folglich auf eine Erholung des britischen Pfunds gegenüber der europäischen Gemeinschaftswährung Euro spekulieren. Sollte die Bank of England sich in den nächsten Monaten zudem in der Lage sehen, den Leitzins von aktuell 0,50 Prozent auf zunächst 0,75 Prozent anzuheben, so würde sich die Zinsschere gegenüber dem Euro nochmals weiten, was vorerst das britische Pfund aufwerten lassen könnte.

Mögliches Setup

Eine Spekulation auf das Währungspaar Euro/Britisches Pfund

Idealerweise würden Käufe an Tagen mit einem recht stark tendierenden Euro vorzunehmen sein. Legt der Euro gegenüber dem britischen Pfund an einem oder mehreren Handelstagen nacheinander zum Beispiel um 0,5 bis 1,0 Prozent zu, so würde dies die Ausgangslage für eine Positionierung sogar leicht verbessern.

Eine Positionierung könnte bei 47,00 Euro lanciert werden. Das Kursziel wäre bei 52,05 Euro anzusiedeln. Die Position könnte mit einem Stoploss bei 46,00 Euro abgesichert werden, um etwaige Verluste zu begrenzen. Das Chance-Risiko-Verhältnis (CRV) liegt bei diesem rein indikativen Setup bei 5.05

Handeln über LYNX

LYNX bietet Ihnen den Handel des vorgestellten ETFs direkt an der Heimatbörse an. Damit profitieren Sie von einem hohen Handelsvolumen und einem engen Spread.

Profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von dem ausgezeichneten Angebot von LYNX, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

Sie möchten ausländische Aktienkurse oder ETF-Kurse in Euro umrechnen? Dann nutzen Sie unseren Währungsrechner für über 130 Währungen.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN