Ein einfacher Weg um in Zucker zu investieren

Der vorgestellte ETC ermöglicht Investoren eine Anlage in Zucker. Diese wird durch die Nachbildung der Preisbewegungen des Bloomberg Sugar Subindex zuzüglich eines Collateral Return ermöglicht. Der ETC kann einfach wie eine Aktie an der Börse gekauft und verkauft werden.

Fakten zum Sugar ETC – Dieser ist vollständig besichert

Der ETFS Sugar ETC bildet den zugrundeliegenden Referenzindex mit der swap-basierten Replikationsmethode ab. Während der Referenzindex zu 100 Prozent aus an der ICE US gehandelten Zucker-Kontrakten besteht, besteht der ETC zu 100 Prozent aus Staatsanleihen. Dieses Portfolio an Sicherheiten besteht zu 27,37 Prozent aus japanischen Staatsanleihen, zu 24,49 Prozent aus französischen Staatsanleihen, zu 18,66 Prozent aus australischen Staatsanleihen, zu 13,45 Prozent aus Staatsanleihen aus Großbritannien, zu 12,69 Prozent aus deutschen Staatsanleihen, zu 1,80 Prozent aus österreichischen Staatsanleihen und zu 1,54 Prozent zu Staatsanleihen aus den USA.

Exkurs –Der globale Zuckermarkt

Das US-Landwirtschaftsministerium (USDA – United States Department of Agriculture) weist im November-Bericht 2018 eine Abnahme der globalen Zuckerproduktion für den Zeitraum 2018/2019 um rund 9 Millionen Tonnen auf 185,886 Millionen Tonnen aus. Dieser Produktionsrückgang geht mit hauptsächlich 8,3 Millionen Tonnen auf Brasiliens Konto und wird mit dortigen Wetterkapriolen und mit einer erhöhten Produktion von Ethanol aus Zuckerrohr begründet. Die größten Produktionsländer sind gemäß des Novemberberichts des USDA Indien mit 35,870 Millionen Tonnen, Brasilien mit 30,600 Millionen Tonnen, die EU mit 19,525 Millionen Tonnen, Thailand mit 13,800 Millionen Tonnen und China mit 10,800 Millionen Tonnen. Erst auf dem sechsten Platz folgen die USA mit 8,178 Millionen Tonnen.

Diese sechs Produktionsländer stehen bereits für eine Gesamtproduktion von 118,773 Millionen Tonnen. Betrachtet man einmal die Förderländer Brasilien, China und Indien, so wird man nicht über die Abwertung dieser drei Währungen hinwegsehen können. Der brasilianische Real (BRL) und die indische Rupie (INR) verloren zum US-Dollar in letzter Zeit enorm und auch der chinesische Yuan wertete in Zeiten des Handelskonflikts mit den USA deutlich ab. In dieser Reihe soll auch nicht die Währungsentwicklung des Euro zum US-Dollar unterschlagen werden, denn das Währungspaar verlor vom Jahreshoch bei 1,2556 bis zum Jahrestief von 1,1215 enorm an Wert. Die Währungsdominanz des US-Dollar drückte auf den Weltpreis für Zucker, schließlich wird der Leitkontrakt an der Terminbörse NYBOT in den USA in US-Dollar gehandelt. Übergelagert drückte aber hauptsächlich ein Fakt auf die Entwicklung des Zuckerpreises, nämlich die Nachfrage. Global liegt der Konsum gemäß des USDA-November-Berichts bei 176,834 Millionen Tonnen. Demnach liegt derzeit ein Überangebot von 9,052 Millionen Tonnen vor.

Produktdetails des ETC

Der ETC kann über die London Stock Exchange (LSE) in US-Dollar (Handelswährung) gehandelt werden. Die Basiswährung ist ebenfalls der US-Dollar. Für Anleger der Eurozone besteht aus diesem Grund neben dem allgemeinen Kursrisiko auch ein Währungsrisiko. Die jährliche Gesamtkostenquote beträgt 0,49 Prozent. Der ETC nutzt die swap-basierte Replikationsmethode. Der ETC wurde am 27. September 2006 aufgelegt und hat mit dem Stichtag des 10. Dezember 2018 ein NAV in Höhe von 36,1284 Mio. US-Dollar.

Indexbezeichnung und Indexbeschreibung

Der Basiswert (Underlying) des ETC ist der „Bloomberg Sugar Subindex Total Return“ mit dem Symbol (Handelsticker) „BCOMSBTR“. Dieser Subindex spiegelt die Preisbewegungen der dem Bloomberg Commodity Index zugrundeliegenden Zucker-Futures wider und wurde bereits am 01. Februar 2006 eingeführt. Die Rollrendite, die durch das Rollen eines Kontraktmonats in den nächsten Kontraktmonat anfällt, fließt mit in die Berechnung des Indexwertes ein. Hier können je nach Konstellation Rollverluste oder Rollgewinne anfallen. Der Bloomberg Sugar Subindex Total Return notierte in den letzten 52 Wochen mit 126,85 Punkten im Tief und 198,96 Punkten im Hoch. Die Rohstoffindizes von Bloomberg werden auf jährlicher Basis neugewichtet und ausbalanciert. Die Berechnung erfolgt alle 15 Sekunden. Der Rollvorgang folgt der Methodik, die Kontrakte zwischen dem sechsten bis zehnten Geschäftstag eines Kontraktmonats in den nächsten verfügbaren Kontraktmonat zu rollen.

Performanceunterschiede zwischen ETC und Referenzindex minimal

Der Referenzindex weist seit Jahresbeginn ein Minus von 22,12 Prozent auf, während der ETC in US-Dollar gehandelt im Vergleichszeitraum auf ein Minus von 22,11 Prozent kommt. (Performancedaten gemäß Bloomberg vom 11. Dezember 2018)

Expertenmeinung – Zuckerpreise könnten aufgrund von Währungsbewegungen Potenzial aufweisen

Ein Blick an den Devisenmarkt kann nicht schaden. Gerade in Bezug auf die Agrarrohstoffe und somit auch auf Zucker könnte die weitere Entwicklung des Währungsverhältnisses zwischen dem brasilianischen Real (BRL) und dem US-Dollar (USD) zu beachten sein. Dies gilt ebenso für den chinesischen Yuan (CNY) oder die indische Rupie (INR). Die Bedeutung des EUR/USD-Wechselkurses oder vielmehr die Entwicklung des US-Dollar-Index (DXY) ist ohnehin von erhöhter Bedeutung für die weitere Entwicklung des gesamten Rohstoffmarktes, denn Rohstoffmärkte sind Dollar-Märkte. Demzufolge wirkt sich ein hoher Außenwert des Greenback eher negativ auf die Preisentwicklungen auf der Rohstoffseite aus. Die Stärke des US-Dollars könnte in den nächsten Wochen und Monaten jedoch ihren Zenit überschritten haben. Auf diese Weise könnte der US-Dollar auf breiter Front gegenüber einer Reihe von G10-Währungen verlieren und somit eine Trendwende auch am Rohstoffmarkt einleiten. Dies würde ebenfalls für höhere Notierungen des Agrarrohstoffs Zucker sprechen.

Auch von der rein charttechnischen Seite könnte dies möglicherweise untermauert werden. Blickt man zum Beispiel auf den an der US-Terminbörse ICE US gehandelten World Sugar No.11-Kontrakt März 2019, so könnte man zuletzt charttechnisch eine Bodenbildung im Bereich von 0,1067 US-Dollar und 0,1080 US-Dollar je lb (amerikanisches Pfund = 0,453592 kg) ausmachen. Ausgehend vom Tief am 22. August 2018 bei 0,10675 US-Dollar bis zum jüngsten Zwischenhoch am 24. Oktober 2018 bei 0,1424 US-Dollar pendelt der Kursverlauf in den letzten Wochen rund um das 50,0prozentige Fibonacci-Retracement. Das 61,8prozentige Fibonacci-Retracement bei 0,1203 US-Dollar könnte als Trigger für Käufe zur Oberseite dienen.

Mögliches Setup

Nach einer geringen ein- bis zweitägigen Korrektur könnte eine Positionierung bei einem Kurs von 7,05 USD lanciert werden. Das Kursziel könnte bei 8,50 USD liegen. Die Position könnte mit einem Stoploss bei 6,50 USD abgesichert werden, um mögliche Verluste zu begrenzen. Das Chance-Risiko-Verhältnis (CRV) liegt bei diesem beispielhaften Setup bei 2.63.

ETCs über LYNX handeln

LYNX bietet Ihnen den Handel des vorgestellten ETCs direkt an der Heimatbörse an. Damit profitieren Sie von einem hohen Handelsvolumen und einem engen Spread.

Profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von dem ausgezeichneten Angebot von LYNX, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

Sie möchten ausländische Aktienkurse oder ETF-Kurse in Euro umrechnen? Dann nutzen Sie unseren Währungsrechner für über 130 Währungen.

Handeln Sie über den Online Broker LYNX:
Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • günstige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Handelsblatt Auszeichnung: Bester Online-Broker
Broker-Wahl: Top Futures-Broker
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN