Börsenblick

Zurück September Weiter
Zurück 2018 Weiter

Nasdaq 100: Auf die 50-Tage-Linie achten!

Seit Monaten geht es schon so: Der technologielastige Nasdaq 100, der im Gegensatz zum Dow Jones seit Januar schon mehrfach für neue Rekordhochs gut war, korrigiert nach einem neuen Rekord, rutscht dabei einen Tick unter das vorherige Hoch und zieht dann einfach mühelos wieder an, um den nächsten Rekord anzugehen. Dieses Spielchen funktionierte im Juli, es funktionierte im August … und diejenigen, die jetzt wieder einsteigen, sind sich sicher: Es wird auch im September funktionieren.

Richtig ist: Es kann funktionieren. Aber es muss nicht. Es wirkt zwar so, als hätten relativ attraktive Anleihezinsen, weitere anstehende Leitzinserhöhungen oder der Unsicherheitsfaktor namens Handelskrieg niemanden unter den Investoren wirklich erschüttert. Daher gehen viele davon aus, dass diese Risiken in den Kursen längst enthalten sind und nicht mehr negativ wirken können.

Aber es wäre nicht das erste Mal, dass man mit solchen Theorien schiefliegt. Vor allem dann, wenn sich zu viele sicher sind, dass auf der Unterseite nichts anbrennen wird, kann es genau dazu kommen, weil jeder, der optimistisch ist, klängst investiert ist und auf die nächsten Käufer wartet, die die eigenen Positionen höher in den Gewinn tragen sollen. Bleiben die aus, weil das Lager der Bullen längst voll ist, geht es schief. Aber kann man das vorher wissen? Ließe es sich womöglich bereits auf der Short-Seite investieren, einem Abwärtsschub zuvorkommen?

Expertenmeinung: Die derzeitige Situation gleicht den beiden vorherigen Fällen so sehr, dass das mehr als gewagt wäre.  Aber es wäre zugleich auch unnötig, denn der Chart zeigt gut, was passieren müsste, um die Chance für die Bären deutlich zu erhöhen. Im Gegensatz zu Europa, wo dieser gleitende Durchschnitt relativ wenig Bedeutung hat, achtet man an der Wall Street sehr auf die 50-Tage-Linie, d.h. den gleitenden Durchschnitt der letzten 50 Börsentage.

Dass diese Linie für den Index wichtig ist, erkennen Sie daran, dass die letzten beiden Rücksetzer wie erwähnt zwar knapp unter das vorherige Rekordhoch reichten, aber genau auf Höhe eben dieser 50-Tage-Linie abgefangen wurden und der Nasdaq 100 von dort aus seinen Weg zu einem neuen Rekordhoch in Angriff nahm. Diese Linie verläuft aktuell bei 7.384 Zählern und damit knapp unter dem bisherigen Tief des Rücksetzers bei 7.400 Punkten. Schafft es der Nasdaq 100 über das vorherige Rekordhoch vom Juli um 7.511 Punkte, stünden die Chancen für die Bullen gut. Aber sollte diese 50-Tage-Linie mit Schlusskursen unter 7.384 Punkten fallen, sollte man besser erst einmal nicht mehr über einen Long-Trade nachdenken, denn das wäre ein markanter Hinweis darauf, dass dem Bullen-Lager etwas anbrennt.

Chart vom 10.09.2018, Kurs 7.447,68 Punkte, Kürzel NDX

 

 

 

Auch interessant:

"Ein harter Brexit ist nicht ausgeschlossen." Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
DAX - Trendwende oder Strohfeuer? | LYNX Marktkommentar
Smart Beta ETFs im Fokus: Wie lege ich mein Geld an? Interview mit Markus Kaiser | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN