Börsenblick

Zurück September Weiter
Zurück 2018 Weiter

Caterpillar: Kriegen die Bullen hier die Kurve?

Die Aktie hatte ohnehin bereits korrigiert, war gerade wieder auf dem Weg nach oben, im Vorgriff der Quartalszahlen, von denen nahezu alle dachten, dass sie die Prognosen wieder einmal übertreffen würden. Das taten sie auch. Aber dann machte jemand eine Bemerkung und die Aktie brach ein. Das ist die „Story“ von Caterpillar Ende April, nach der Präsentation der Ergebnisse des ersten Quartals. Die Bemerkung, die in einen Abverkauf mündete, betraf die Gewinnmargen. Da sei man wohl, so wurde in der Telefonkonferenz mit den Analysten nach der Bilanz-Veröffentlichung gesagt, am oberen Ende des Möglichen angekommen. Die Aktie erholte sich von diesem Ende April aufgetretenen Selloff.

Aber im Juni ging es erneut abwärts. Aus Sorge, dass der Baumaschinen-Riese Caterpillar von Gegenmaßnahmen auf US-Strafzölle getroffen würde. Und weil der US-Dollar zu den wichtigsten Währungen wieder anzog und dadurch die Gewinne bei den Verkäufen außerhalb der USA beschnitt. Aber dieser erneute Druck wich ab Ende Juni einer Bodenbildung. Und die macht sich derzeit gut, könnte zügig vollendet werden. Kriegen die Bullen hier wirklich die Kurve?

Expertenmeinung: Das wäre derzeit durchaus gut möglich. Auch, wenn die Hoffnung, dass die Einigung mit Mexiko im Handelsstreit ein gutes Vorzeichen für die Verhandlungen mit China sei, nicht gerade belastbar ist: Derzeit lockt sie die Investoren ebenso dazu, „gefallene Engel“ wie Caterpillar wieder einzusammeln wie der Umstand, dass der US-Dollar wieder kräftig nachgibt und so die Gewinnmargen für exportlastige Unternehmen wir Caterpillar stützt. Sehr positiv ist, dass es gelang, einen Ausreißer unter die Ende Juni noch perfekt verteidigte Unterstützungszone 132/134 US-Dollar Mitte des Monats abzufangen. Der dadurch im Candlestick-Chart entstandene „Hammer“ wurde zur Basis einer Aufwärtsbewegung, die Caterpillar jetzt in Schlagdistanz zu einer auch mittelfristig entscheidenden Widerstandszone getragen hat.

Sollte es gelingen, das Zwischenhoch von Ende Juli bei 146,70 US-Dollar zu überwinden, wäre dadurch ein Doppeltief vollendet. Darüber warten bei 149 US-Dollar die 200-Tage-Linie und bei 151,50 US-Dollar der mittelfristige Abwärtstrend. Gelingt es dem bullischen Lager, diese drei Hürden aus dem Weg zu räumen, wäre der Bann gebrochen, das nächste Kursziel aus charttechnischer Sicht die Zone der Zwischenhochs von März bis Juni im Bereich 159 bis 161,50 US-Dollar. Caterpillar wäre derzeit ein Kandidat für die Watchlist Long.

Chart vom 29.08.2018, Kurs 141,87 US-Dollar, Kürzel CAT

Auch interessant:

"Ein harter Brexit ist nicht ausgeschlossen." Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
DAX - Trendwende oder Strohfeuer? | LYNX Marktkommentar
Smart Beta ETFs im Fokus: Wie lege ich mein Geld an? Interview mit Markus Kaiser | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN