Börsenblick

Zurück September Weiter
Zurück 2018 Weiter

PUMA: Genau am richtigen Punkt gedreht!

Starke Quartalszahlen, aber noch höhere Erwartungen, das ist eine Kombination, die wir in den letzten Wochen öfter zu sehen bekamen. Auch das Ergebnis des Sportartikelherstellers PUMA konnte sich sehen lassen. Vor allem war positiv, dass dem Umsatzanstieg von acht Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal ein Gewinnanstieg von 33 Prozent im EBIT (Gewinn vor Steuern und Zinsen) und um ganze 43 Prozent in der Netto-Berechnung gegenüberstand. Denn dass das Volumen-Wachstum nicht ewig in zweistelligen Raten weitergehen kann, dürfte jedem Investor klar gewesen sein.

Wenn Unternehmen wie NIKE, adidas oder PUMA ihre Gewinne weiterhin dynamisch ausbauen wollen, muss es gelingen, die Spanne zwischen Erlösen und Kosten auszuweiten, sprich die Gewinnmarge zu erhöhen. Das gelingt – und trotzdem sackte die Aktie, als das Zahlenwerk am 26. Juli präsentiert wurde, erst einmal kräftig durch. Es hätte doch mehr sein dürften, dachen offenbar einige, zumal die Analysten hinsichtlich des Anstiegs im EBIT in der Tat noch mehr prognostiziert hatten. Aber die Aktie fing sich wieder – und das auf einem aus charttechnischer Sicht idealen Niveau:

Expertenmeinung: Zum einen hat die Aktie mit der kurzzeitig negativen Reaktion auf das Quartalsergebnis ziemlich genau 50 Prozent der Super-Rallye zwischen Januar und Juni korrigiert. Zum anderen gelang der erneute Schwenk nach oben oberhalb der in diesem Wochenchart blau hervorgehobenen 200-Tage-Linie und zeigt einen „Morning Star“ mit zwei Dojis. Sogar die steile Januar-Aufwärtstrendlinie konnte, zumindest auf Basis der Wochenschlusskurse, gehalten werden.  Grundsätzlich ist damit die Basis für einen erneuten Anlauf an das bisherige Rekordhoch, das Anfang uni bei 539 Euro erreicht wurde, geschaffen.

Ob es indes schnell gelingt, dieses Aufwärtspotenzial von knapp 20 Prozent auszuloten oder ob sich PUMA nach dieser Stabilisierung erst einmal schwertut, wird von der Nachrichtenlage der kommenden Tage und Wochen abhängen. Ein schwächerer Euro ist für PUMA als international operierendes Unternehmen ideal, eine Zuspitzung des Handelskriegs oder Turbulenzen in Europa durch die wankende Türkei hingegen würden eine durchaus spürbare Bremse für das Aufwärtspotenzial bedeuten.

Chart vom 17.08.2018, Kurs 451,00 Euro, Kürzel PUM

Auch interessant:

"Ein harter Brexit ist nicht ausgeschlossen." Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
DAX - Trendwende oder Strohfeuer? | LYNX Marktkommentar
Smart Beta ETFs im Fokus: Wie lege ich mein Geld an? Interview mit Markus Kaiser | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN