Börsenblick

Zurück September Weiter
Zurück 2018 Weiter

Dialog Semiconductor: Das ist die nächste Chance

Dialog Semiconductor hat sich auf Lösungen für mobile Endgeräte spezialisiert hat. Der Konzern entwickelt integrierte Mixed-Signal-Schaltungen, vor allem hochintegrierte Halbleiterlösungen im Bereich Power-Management.

Mit der zunehmenden Leistungsfähigkeit von Mobilgeräten ist auch der Energiebedarf deutlich gestiegen. Die Produkte von Dialog Semiconductor tragen zu einer effizienteren Nutzung der begrenzten Batteriekapazität bei und führen zu einer längeren Lebensdauer der Akkus. Derartige Power-Management-Chips finden ihren Einsatz in allen modernen, mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets.

Man muss den Überblick behalten

Langfristig ist die Entwicklung äußerst erfreulich. In den letzten zehn Jahren legte der Umsatz von 0,16 auf 1,35 Mrd. Euro zu, stagnierte in den letzten drei Jahren allerdings auch.

Die Profitabilität hat sich im selben Zeitraum ebenfalls verbessert und dementsprechend legte der Gewinn von 0,15 auf 2,21 Euro je Aktie. Doch auch das Ergebnis entwickelte sich gemeinsam mit dem Umsatz, von 2015 bis 2017 seitwärts.

Daher ist es durchaus verständlich, dass die Aktie von den Höchstkursen zurückgekommen ist. Die große Abhängigkeit von Apple belastete die Aktie zusätzlich und auch das zurecht.
Weitere Unsicherheit brachte dann die mögliche Übernahme von Synaptics. Dadurch wäre Dialog zwar deutlich diversifizierter gewesen, doch die Börse nahm die Pläne dennoch nicht positiv auf.

All diese Punkte wurden in den letzten beiden Analysen ausführliche besprochen und trotz alledem war die fundamentale Einschätzung positiv und ich hatte den Wert zweimal zum Kauf empfohlen.
Zunächst bei einem Kurs von 18,64 Euro, anschließend legte die Aktie im Hoch um 15% auf 21,48 Euro zu.
Nach der gescheiterten Übernahme von Synaptics bei 16,00 Euro, wonach die Aktie abermals um mehr als 15% zulegte.

Doch warum war die Einschätzung positiv?

Am Jahrestief war das Unternehmen nur noch 970 Mio. Euro Wert, trotz Barmitteln von mehr als 400 Mio. Euro.
Das KGVe für das laufende Geschäftsjahr lag unter 6 und erschien bei der beeindruckenden Historie und der Technologieführerschaft des Unternehmens unangebracht. Vor allem auch im Vergleich zu den Konkurrenten, die auf ein Vielfaches der Bewertung kamen.

Das echte KGVe war aber durch die hohen Barmittel ohnehin noch niedriger, es lag bei kaum mehr als 3,2. Derzeit liegt dieser Wert bei 5,1.

Es ist also kaum verwunderlich, dass die Aufwärtsbewegung, hatte sie erst einmal Fahrt aufgenommen, doch sehr impulsiv verlaufen ist.

Charttechnischer Ausblick

Dialog Semiconductor hat erste Aufwärtsimpulse ausgebildet und scheint einen Boden gefunden zu haben.

In den letzten Tagen hat der Wert an das letzte Ausbruchsniveau zurückgesetzt und scheint hier wieder zu starten. Es besteht direktes Potenzial in Richtung 17,50 und 18,50 Euro.
Darüber kommt es zu einem prozyklischen Kaufsignal mit möglichen Kurszielen bei 20 und 21,25 Euro.

Fällt die Aktie hingegen unter 16,50 Euro, muss ein erneuter Test der 15-Euro-Marke eingeplant werden.

20180820-dialog-semiconductor-das-ist-die-naechste-chance-tageschart20180820-dialog-semiconductor-das-ist-die-naechste-chance-langfristig

Auch interessant:

"Ein harter Brexit ist nicht ausgeschlossen." Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
DAX - Trendwende oder Strohfeuer? | LYNX Marktkommentar
Smart Beta ETFs im Fokus: Wie lege ich mein Geld an? Interview mit Markus Kaiser | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN