Börsenblick

Zurück September Weiter
Zurück 2018 Weiter

Cancom prallt am Aufwärtstrend ab: Game Over für die Bären

Cancom ist ein herstellerunabhängiges IT-Systemhaus mit einem breiten Produkt- und Dienstleistungsspektrum im Bereich IT-Infrastruktur und Professional Services.

Zielgruppe des IT-Dienstleisters sind große und mittelständische Unternehmen. Das Produkt- und Dienstleistungsangebot erstreckt sich über das gesamte Spektrum von Beratung, Erstellung von IT-Konzepten, über die Beschaffung bis hin zur Integration und dem Betrieb der Systeme.

Als einer der bedeutendsten Partner von HP, Microsoft, IBM, SAP, Symantec, Citrix, Apple und Adobe verfügt CANCOM über Kernkompetenzen in richtungsweisenden IT-Zukunftsthemen wie etwa Cloud Computing.

Hier bleiben keine Wünsche offen

Erfreulicherweise hört sich das nicht nur gut an, sondert mündet auch in handfesten operativen Resultaten.
In den zurückliegenden zehn Jahren ist Cancom stetig gewachsen und der Umsatz von 0,37 auf 1,16 Mrd. Euro gestiegen.
Gleichzeitig hat sich das Geschäftsmodell als skalierbar herausgestellt, sodass sich die operative Marge im gleichen Zug ebenfalls verbessert hat.

Dementsprechend legte das Ergebnis stark überproportional von 0,13 auf 1,17 Euro je Aktie zu.

Darüber hinaus lag der freie Cashflow zuletzt sogar noch über dem Gewinn.

Aktie bricht ein

Dennoch ist der Wert zuletzt spürbar zurückgekommen. Die jüngsten Zahlen konnten die Anleger scheinbar nicht überzeugen.

In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres legte der Umsatz um 13,5% auf 608,5 Mio. Euro zu. Der Rohertrag stieg um 17,3% auf 176,3 Millionen Euro.

Wachstumstreiber ist weiterhin das Segment Cloud, welches um 37,6% auf 109,7 Mio. Euro wachsen konnte. Der weitaus größere Bereich IT Solutions legte um 9,3% zu.

Durch höhere Investitionen und die gestiegene Zahl der Aktien war das Ergebnis allerdings von 0,51 auf 0,48 Euro je Anteilsschein leicht rückläufig.

Als Grund wurden hier vor allem Sonderinvestitionen in die Internationalisierung sowie das Cloud-Geschäft angeführt, welche vor allem ab 2019 zu einem stärker steigenden Gewinn und Umsatzwachstum führen sollten.

Pain today, gain tomorrow

Die Kursrückgänge scheinen anhand der Quartalszahlen wenig Sinn zu ergeben. Wenn Aktionäre langfristig eine gute Performance erzielen wollen, sind Investitionen nun mal notwendig.

Ein Zitat von Charlie Munger könnte an dieser Stelle kaum passender sein:
„Almost all good businesses engange in – pain today, gain tomorrow – activities.“

Der Markt überschätzt regelmäßig die kurzfristige Entwicklungen und extrapoliert diese in die Zukunft..
Aktien von Unternehmen, die durch Sondereffekte einmalig hohe Gewinne erzielen, steigen stark und vice versa. Oft unabhängig davon, wie nachhaltig diese Ergebnisse sind.

Für informierte und langfristig orientierte Anleger ergeben sich aus diesen Konstellationen immer wieder Chancen.

Fundamentale Bewertung

Im laufenden Geschäftsjahr soll der Gewinn von 1,20 auf 1,57 Euro je Aktie steigen. Im Folgejahr auf über 1,80 Euro.
Sowohl im Rückblick als auch im Ausblick haben wir es hier mit außerordentlich hohen Wachstumsraten von 20-30%. Ein KGV von 20-30 kann man also ohne Weiteres rechtfertigen und ist auch kein Wunder, dass die Aktie quasi in einer dauerhaften Rallye „verharrt“.

Im laufenden Geschäftsjahr kommt Cancom auf ein KGVe von 25,4 nach durchschnittlich 28,4 in den letzten fünf Jahren.
Auf Basis des freien Cahflows lag der Multiplikator zuletzt sogar unter 15. Die Dividendenrendite beträgt rund 1,25%.

Charttechnischer Ausblick

Cancom ist langfristig bullisch und ein klarer Outperformer.

Durch den jüngsten Rücksetzer ist die Aktie an die Unterstützung bei 39,90 Euro zurückgesetzt. Hier verläuft auch der mittelfristige Aufwärtstrend und daher ist mit einiger Gegenwehr der Bullen zu rechnen.
Eine Gegenbewegung könnte den Wert in Richtung 42 und 44 Euro führen. Darüber hellt sich das Chartbild schrittweise auf.

Fällt Cancom wieder Erwarten unter 39,90 Euro, muss mit einer Ausdehnung der Korrektur in Richtung 34 bis 35 Euro gerechnet werden. Für langfristige Investoren ein gefundenes Fressen.

20180815-cancom-prallt-am-aufwaertstrend-ab-game-over-fuer-die-baeren20180815-cancom-prallt-am-aufwaertstrend-ab-game-over-fuer-die-baeren-langfristig

Auch interessant:

"Ein harter Brexit ist nicht ausgeschlossen." Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
DAX - Trendwende oder Strohfeuer? | LYNX Marktkommentar
Smart Beta ETFs im Fokus: Wie lege ich mein Geld an? Interview mit Markus Kaiser | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN