Börsenblick

Zurück Oktober Weiter
Zurück 2018 Weiter

Schaeffler: Es gilt – die Zahlen stehen an!

Mit einem Plus von drei Prozent lag die Aktie des Automobil- und Industrie-Zulieferers Schaeffler am Montag auf dem zweiten Platz der MDAX-Gewinnerliste. Basis der Käufe war die Meldung, dass Schaeffler mit der Paravan GmbH ein Joint Venture gegründet habe, deren Ziel es ist, eigene Lösungen im Themenbereich „autonomes Fahren“ zu entwickeln. Dass der in vielen Bereichen tätige Konzern, der zuletzt empfindlichen Druck auf die Gewinnmarge verspürte, auf diesem Weg neue Märkte erschließen will, wurde positiv aufgenommen.

Aber hierbei geht es um eine auf der Zeitachse nicht absehbare Perspektive, die zudem das Gesamtbild nicht entscheidend beeinflussen dürfte, dazu wird dieses Segment im Vergleich zu den immensen Gesamtaktivitäten des Schaeffler-Konzerns vorerst nicht groß genug sein. Und was das „Hier und Jetzt“ angeht, stehen heute Morgen Zahlen an.

Expertenmeinung: Die werden letztlich entscheiden, ob das Plus des Montags ausbaubar ist oder sang- und klanglos in sich zusammenfällt. Wird der Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal nennenswert zulegen? Im Schnitt rechnen die Analysten da mit vier Prozent. Und kann der Gewinn merklich zulegen, was hieße: die Margen nehmen wieder zu? Genau das müsste Schaeffler liefern. Sollte dieser Druck auf die Gewinnmarge in bisheriger Größenordnung erhalten bleiben, womöglich gar zunehmen, ist die Chance für die Bären, den Kurs auf neue Rekordtiefs zu drücken, gut.

Sie sehen in diesem Chart auf Wochenbasis, der die gesamte Kurshistorie der Aktie seit ihrem Börsengang vor genau zwei Jahren abbildet, dass das Papier in der Vorwoche mit im Tief 10,58 Euro bereits einen deutlicheren Ausflug unter die bisherige untere Bandbreite der Aktie im Bereich 11,27/11,80 Euro unternommen hatte. Da auch über den Zulieferbetrieben das Damoklesschwert der Auswirkungen von US-Strafzöllen hängt und zudem die jüngsten Bilanzen der deutschen Autobauer nicht gerade Zuversicht verströmten, sollte man mit dem Ausrufen einer Wende selbst bei einer positiven Reaktion auf das jetzt anstehende Zahlenwerk noch ein wenig vorsichtig sein. Die Schaeffler-Aktie sollte zumindest über 11,90 Euro und damit über der vormalig so massiv wirkende Unterstützungszone, die jetzt als Widerstand dient, aus dieser Handelswoche gehen, vorher wäre diesem Braten nicht zu trauen.

Chart vom 06.08.2018, Kurs 11,36 Euro, Kürzel SHA

Auch interessant:

DAX: Was kommt nach dem Gemetzel? | LYNX Marktkommentar
DAX: Erholung oder Korrekturphase? Interview mit Stefan Scharffetter | LYNX fragt nach
LYNX Videotutorials - Erstellen eines Demokontos
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN