Börsenblick

Zurück Oktober Weiter
Zurück 2018 Weiter

MDAX: In dieser Zone wird die Luft wieder dünn

Noch stehen zwar relativ viele Quartalsbilanzen der 50 im MDAX gelisteten Unternehmen aus, aber die stehen in den nächsten gut zehn Tagen fast alle auf dem Terminkalender. Und so wirklich überzeugend waren die bisherigen Ergebnisse bislang nicht, um da allzu optimistisch zu sein. Der immense Schwung des Vorjahres konnte oft nicht ins Jahr 2018 mitgenommen werden. Und dann wäre da noch dieser Faktor der permanenten Ungewissheit: Wie entwickelt sich das Klima im Welthandel? Kann man Donald Trumps aggressive Vorgehensweise zum einen mental seitens der Anleger und zum anderen faktisch seitens der Unternehmen abschütteln? Oder ist da mit tiefen Scharten bei Umsatz, Gewinn und Kaufbereitschaft zu rechnen?

Noch hält sich der MDAX insgesamt wacker. Aber die Luft wird aus charttechnischer Sicht dünner, denn im Gegensatz zum DAX notiert dieser „Index der zweiten Reihe“ per Montagabend keine 2,5 Prozent unter seinem bisherigen Verlaufsrekord. Da kommt er nur dann darüber hinaus, wenn die ausstehenden Ergebnisse der MDAX-Unternehmen überzeugen, denn:

Expertenmeinung: Aus rein charttechnischer Sicht präsentiert sich die Zone um das bisherige Hoch als Widerstand. Es ist bereits der sechste Anlauf in diese Region, die bis zum Verlaufsrekord von 27.525 Zählern hinaufreicht, den der Index seit November vergangenen Jahres unternimmt. Und dass der Trendfolge-Indikator MACD ausgerechnet jetzt an Schwung verliert und sich auf seine Signallinie senkt, dass der Index selbst am Montag zweitweise ansehnliche Kursgewinne wieder abgeben musste und nur noch gut behauptet schloss, macht deutlich:

Wenn, dann muss das Bullenlager noch in dieser Woche und entschlossen an das „Projekt Rekordhoch“ herangehen und sich des Rückenwinds ermutigender Quartalsbilanzen versichern können. Im Gegenzug wäre der Bruch der derzeit bei 26.325 Punkten verlaufenden 200-Tage-Linie ein Signal, dass dieser sechste Anlauf ebenso endet wie die anderen zuvor und die Bären erneut eine Chance haben, die mit einem Bruch dieses wichtigen gleitenden Durchschnitts einhergehende Nervosität zu ihren Gunsten zu nutzen.

Chart vom 06.08.2018, Kurs 26.892,32 Punkte, Kürzel MDAX

Auch interessant:

Wie sichere ich mein Depot in Crash-Zeiten ab? Interview mit Stefan Scharffetter | LYNX fragt nach
DAX: Was kommt nach dem Gemetzel? | LYNX Marktkommentar
DAX: Erholung oder Korrekturphase? Interview mit Stefan Scharffetter | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN