Börsenblick

Zurück August Weiter
Zurück 2018 Weiter

MorphoSys: Zurück auf „Los“?

Es ist zwar nicht mehr als eine Plattitüde, aber beim Blick auf den plötzlichen Abriss der Rallye der MorphoSys-Aktie kommt einem der Spruch „was hoch steigt, kann tief fallen“ in den Sinn. Dass die Perspektive dieses Unternehmens mittelfristig eine hervorragende ist, bezweifelt dabei wohl kaum jemand, nachdem der Mitte Juli gemeldete Verkauf der Lizenz des Wirkstoffs MOR106 an Novartis einen warmen Geldregen für MorphoSys bedeutet und noch mehrere Wirkstoffe in Testphasen sind, die allesamt ebenso zu immensen Einnahmen führen können.

Die Aktie hatte daraufhin auf eine ohnehin schon laufende Rallye noch einmal zehn Prozent draufgelegt. Aber das war auch den ersten Analysten „zu schnell zu viel“. Die Deutsche Bank und die LBBW stuften daraufhin ihre Einschätzung von „Kaufen“ auf „Halten“ ab. Was offenbar als Weckruf für euphorisierte Trader wirkte. Es setzten Gewinnmitnahmen ein. Und wie so oft in solchen Situationen treffen die dann auf eine viel zu dünne Nachfrage. Das Ergebnis:

Expertenmeinung: Zunächst stagnierende, dann auf einmal immer dynamischer nachgebende Kurse. Nachdem die Aktie am Donnerstag durch die 20-Tage-Linie rutschte, erhöhte sich der Druck noch, weil diese Linie (bei 113,55 Euro, in diesem Chart auf Wochenbasis nicht abgebildet) die einzige Unterstützung oberhalb der markanten Wendemarke von 88,50 Euro war. Diese Unterstützung bei 88,50 Euro geht bis ins Jahr 2014 zurück. Bis dorthin zurückzusetzen erscheint ein wenig überzogen. Aber auch, wenn er nicht absolut perfekt ist: Im Wochenchart hat sich dadurch mit den vergangenen drei Wochenkerzen ein „Abendstern“ ausgebildet, der den Marktteilnehmern nicht verborgen bleiben wird.

Es wäre also alleine deswegen möglich, dass die MorphoSys-Aktie noch weiter in den Bereich der 88,50 Euro-Linie zurücksetzt. Das wäre dann ein Level, der zum Einstieg einladen würde, vor allem, wenn die Quartalsergebnisse, die jetzt kurzfristig zu erwarten sind, überzeugen sollten. Diese Linie muss nicht erreicht werden, es ist gut möglich, dass der Kurs schon oberhalb dieser Zone dreht. Aber für den Moment zeigen sich noch keine Stabilisierungstendenzen, noch wäre die Aktie also ein „fallendes Messer“, in das hinein zu greifen riskant wäre.

Chart vom 03.08.2018, Kurs 105,00 Euro, Kürzel MOR

Auch interessant:

Ist der russische Markt jetzt für Anleger interessant? Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
Dax: Klares Warnsignal | LYNX Marktkommentar
Streik bei Ryanair- Jetzt in Airlines investieren? Interview mit Oliver Roth | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN