Börsenblick

Zurück August Weiter
Zurück 2018 Weiter

Tesla: Erst heute zeigt sich, ob die Quartalszahlen die Bullen retten!

Gestern nach US-Handelsende kamen die mit Spannung erwarten Quartalsergebnisse des Elektrofahrzeuge-Herstellers Tesla auf den Tisch. Und sie fielen zumindest nicht zwingend überzeugend aus. Mit 3,06 US-Dollar Verlust pro Aktie lag das Ergebnis noch etwas schlechter als die -2,92 US-Dollar, die die Analysten im Durchschnitt geschätzt hatten, aber immerhin wurden die -3,35 US-Dollar des ersten Quartals nicht noch überboten. Der Umsatz lag bei vier Milliarden UD-Dollar, knapp über der Konsens-Prognose von 3,92 Milliarden. Aber eigentlich sind diese Zahlen nicht entscheidend. Erstens, weil Papier bei Tesla geduldig ist. Zweitens, weil die im Zuge der Bilanz gemeldeten Cash-Bestände kein klares Bild aufzeigen konnten. Drittens, weil wichtiger ist, wie es unmittelbar weitergeht.

Die Aussage des Unternehmens, im laufenden dritten Quartal 50.000 bis 55.000 Model 3 produzieren zu wollen hieße, dass der per 30. Juni erreichte Level von 5.000 Stück pro Woche vorerst kein Dauerzustand sein wird. Und ob das Geld reichen wird, ob man neue Kredite braucht, ggf. eine Kapitalerhöhung die Aktionäre zur Kasse bittet … all das werden die Analysten in der Nacht im Zuge der nach den Zahlen anstehenden Telefonkonferenz mit Tesla herauszufinden versuchen. Und dann erst, im heutigen regulären Handel, wird sich weisen, ob das, was die Aktie im nachbörslichen Handel zeigte, tragfähig ist.

Expertenmeinung: Denn da legte Tesla zu. Bis gegen 23:45 Uhr unserer Zeit hatte sich der Kurs um 6,3 Prozent auf 320 US-Dollar vorgearbeitet. Der Blick auf den Chart zeigt, dass dieses Niveau hieße, dass sich die Aktie knapp über die nach oben kurzfristig entscheidende Widerstandszone aus der 20-Tage-Linie bei 310 und der 200-Tage-Linie bei 318 US-Dollar geschoben hat. Damit wäre Tesla also in Schlagdistanz, um sich nach oben abzusetzen, in Richtung des Bereichs der zahlreichen Wendemarken zwischen 360 US-Dollar und dem bisherigen Verlaufsrekord von 390 US-Dollar.

Aber diese nachbörslichen Käufe sind nur eine Momentaufnahme, die vor den entscheidenden Fragen und Antworten im Zuge der Telefonkonferenz liegt … und vor den daraus gewonnenen Einsichten, die die Analysten heute an die Investoren weitergeben werden. Da müssten genug Daumen nach oben zeigen, um den Ausbruch zu zementieren. Und sollte Tesla die zweifellos sehr bohrenden Fragen nach der Kapitaldecke nicht überzeugend beantworten, wäre eine Trading-Chance auf der Short-Seite wohl nicht weit. Unter 273 US-Dollar wäre die Chance auf eine Rallye geplatzt, die Distanz bis zu darunter liegenden Auffanglinie bei 245 US-Dollar womöglich schnell durchmessen!

Chart vom 01.08.2018, Kurs 300,84 US-Dollar, Kürzel TSLA

Auch interessant:

Sommerflaute an den Börsen – Nicht mit Optionen! Webinar 16.08.18 Claudia Jankewitz | LYNX
"Negativer DAX-Trend: Unterstützung muss halten" - Interview mit Arthur Brunner | LYNX fragt nach
Ist der russische Markt jetzt für Anleger interessant? Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN