Börsenblick

Zurück Oktober Weiter
Zurück 2018 Weiter

Gold: Morning Star – spielt ab heute hier die Musik?

Es wäre nicht das erste Mal, dass die Akteure am Rohstoff- und am Devisenmarkt schnell realisieren, was wirklich Fakt ist, während der Aktienmarkt blind irgendwelchen Gespenstern hinterherläuft. Ist das auch diesmal so? Das wäre sehr gut möglich. Denn es scheint, als habe man bei den Euro/US-Dollar-Tradern ebenso schnell realisiert wie bei den Edelmetallen, dass das, was Jean-Claude Juncker Donald Trump angeblich alles zugesagt ist, in Wahrheit nur etwas ist, was er mit nach Brüssel nimmt.

Dort müsste die gesamte EU ihr Plazet dafür geben, dass Europa nur gibt, aber so gut wie nichts dafür bekommt. Und das ist nicht allzu wahrscheinlich. Dementsprechend reagierte man bei Euro/US-Dollar kaum. Und bei Gold in die scheinbar falsche Richtung. Denn der Goldpreis stieg, während die US-Aktien zum Handelsende haussierten. „Nur“ um sieben US-Dollar ging es gegenüber dem Dienstags-Schusskurs höher. Aber wenn man genau hinsieht, ahnt man: Das ist jetzt die große Chance für die Gold-Bullen, etwas „Großes“ zu schaffen.

Expertenmeinung: Denn mit diesem Kursanstieg des Mittwochs haben wir hier einen „Morning Star“ im Chart: Rote Kerze, Doji, grüne Kerze. Ein möglicher Wechsel in der Dominanz, zu Gunsten des bullischen Lagers. Ein „Morning Star“ bedarf einer unmittelbaren Bestätigung, also einer weiteren grünen Kerze, um als bullisches Signal gültig zu sein. Aber welche Chance präsentiert sich den Bullen da! Würde heute eine weitere grüne Kerze zustande kommen, würde das die Rückeroberung des markanten Widerstands in Form des Dezember-Tiefs bei 1.236 US-Dollar bedeuten, auch die gestern bei 1.242 US-Dollar verlaufende 20-Tage-Linie wäre dann nicht mehr weit.

Hinzu käme im Fall eines umgehenden, weiteren Kursanstiegs ein Kaufsignal im Trendfolge-Indikator MACD (unten im Chart eingeblendet). Und sollten die nachbörslichen, heftigen Abgaben an der Nasdaq, basierend auf einem nachbörslichen, von den Quartalszahlen ausgelösten Crash bei Facebook mit der Erkenntnis zusammenfallen, dass die Akteure am Aktienmarkt mit ihrer Rallye über ungelegte Eier gegackert haben, wäre das eine perfekte Ausgangsbasis dafür, dass die Musik in nächster Zeit am Goldmarkt spielt.

Chart vom 25.07.2018, Kurs 1.231,63 US-Dollar, Kürzel XAUUSD

Auch interessant:

Wie sichere ich mein Depot in Crash-Zeiten ab? Interview mit Stefan Scharffetter | LYNX fragt nach
DAX: Was kommt nach dem Gemetzel? | LYNX Marktkommentar
DAX: Erholung oder Korrekturphase? Interview mit Stefan Scharffetter | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN