Börsenblick

Zurück August Weiter
Zurück 2018 Weiter

Delivery Hero: Ist das schon zu viel des Guten?

Seit der Online-Essenslieferdienst und Lieferdienst-Koordinator Delivery Hero vor gut einem Jahr an die Börse ging, hat sich der Kurs der Aktie nahezu verdoppelt. Vor allem seit seiner Aufnahme in den MDAX Mitte Juni steigt diese Aktie wie auf Schienen. Die Frage muss erlaubt sein: wieso eigentlich? Weil die Analysten mit starken Gewinnsteigerungen rechnen? Nein. Denn derzeit agiert das Unternehmen in der Verlustzone. Und behalten die Experten Recht, wird sich das weder in diesem noch im kommenden Jahr ändern. Richtig ist, dass der Umsatz bislang schnell und kontinuierlich zulegt. 2014 waren es noch 88 Millionen, letztes Jahr dann 544 Millionen, 2019 soll, so die durchschnittliche Prognose der Analysten, die Schwelle zu einer Milliarde erreicht werden. Nichtsdestotrotz erscheint es recht gewagt, eine Aktie immer höher zu schrauben, wenn man nicht absehen kann, ob, wann und wie deutlich sich diese Expansion in klingende Münze umwandeln wird, wenn es sich nicht gerade um eine zweite amazon.com handelt. Zumal:

Expertenmeinung: Delivery Hero ist, was die relative Stärke zum MDAX an sich angeht, seit Wochen ganz vorne mit dabei. Man gewinnt den Eindruck, dass das alleine schon für einige ein Kaufargument ist: ein starkes Momentum. Hinzu kommt, dass man Delivery Hero als Alternative, als „Ausweich-Investment“, ansehen könnte, weil Essenslieferdienste wohl kaum zwischen die Mühlsteine eines Handelskrieges geraten werden. Doch deswegen wird die Aktie rein von ihrer Bewertung und den verteilten Vorschusslorbeeren dennoch immer teurer. Solange der Trend hält, kann man ihn natürlich mitnehmen, denn alleine diese Argumente drehen einen Trend nicht, immerhin sind sie ja den Anlegern ebenso bekannt. Aber eine konsequente Absicherung wäre auf diesem luftigen Niveau kein Fehler. Die aktuell bei 47,43 Euro der Aktie hinterher laufende und den Trend so begleitende 20-Tage-Linie wäre da eine gute Basis für einen mit dem Kursanstieg mitlaufenden Stoppkurs.

DHER_2018_07_20

Auch interessant:

Ist der russische Markt jetzt für Anleger interessant? Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
Dax: Klares Warnsignal | LYNX Marktkommentar
Streik bei Ryanair- Jetzt in Airlines investieren? Interview mit Oliver Roth | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN