Börsenblick

Zurück September Weiter
Zurück 2018 Weiter

Ceconomy: Vitaminspritze oder Placebo?

Was im Chart aussieht wie ein hilfloser kleiner Hüpfer im Kurs war immerhin ein sattes Plus von 8,6 Prozent. Ceconomy, bestehend aus Media Markt und Saturn, ehemals Teil des Metro-Konzerns und seit Januar unter Dauerdruck, was den Kurs angeht, stellte zum Wochenstart den Gewinner im MDAX. Auslöser dieses Kurssprungs war die am Freitagabend nach Handelsende lancierte Mitteilung, dass der Mobilfunkanbieter freenet über eine Kapitalerhöhung bei Ceconomy einsteigen werde. freenet übernimmt nur an dieses Unternehmen und zu 8,50 Euro ausgegebenen neue Aktien und wird dadurch mit neun Prozent einer der größten Anteilseigner bei Ceconomy. Für Ceconomy bedeutet das einen warmen Geldregen von 277 Millionen Euro. Und für die Aktie die Chance auf eine Stabilisierung. Denn obwohl sich Ceconomy von seinem defizitären Geschäft in Russland getrennt hatte, fiel die Aktie einfach immer weiter. Die Anleger hatten das Vertrauen verloren – und die Bären freie Bahn. Wird sich das jetzt nachhaltig ändern?

Expertenmeinung: Das darf man zumindest noch als fraglich ansehen. Ceconomy will die Einnahme zur „Stärkung der eigenen Bilanz“ verwenden, was also der Profitabilität des operativen Geschäfts nicht helfen dürfte. Und genau die müsste ausgebaut werden. Und dass freenet auf diesen „Deal“ hin am Montag fiel, zumal man sich fragte, ob der mit 8,50 Euro klar über dem Börsenkurs liegende Preis der Kapitalerhöhung nicht zu hoch ist, zeigt, dass man da skeptisch ist. Dass freenet dadurch womöglich eine bessere Vermarktungsplattform erreicht, ist denkbar, aber was hat Ceconomy mittelfristig davon außer einer etwas breiteren Kapitalbasis? Solange da keine überzeugenden Antworten auftauchen, dürfte es schwierig werden, aus diesem Kurssprung des Montags die Basis einer glaubwürdigen Trendwende zu machen. Dazu müsste die Aktie über die aktuell bei 8,60 Euro verlaufende Januar-Abwärtstrendlinie und über die sehr markante Widerstandslinie bei 8,85 Euro hinaus – keine gerade einfachen Hürden. Solange das nicht vollzogen wäre, bleibt Ceconomy aus charttechnischer Sicht bärisch.

MEO_2018_07_03

Auch interessant:

Dow Jones bald auf 30.000? Interview mit Börsenoptimist Heiko Thieme | LYNX fragt nach
"Ein harter Brexit ist nicht ausgeschlossen." Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
DAX - Trendwende oder Strohfeuer? | LYNX Marktkommentar
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN