Börsenblick

Zurück Juli Weiter
Zurück 2018 Weiter

Gerry Weber steht im Fokus

Die Gesellschaften der Gerry Weber AG sind im Wesentlichen im Bereich der Damenoberbekleidung tätig. Neben den Kernmarken Gerry Weber, Gerry Weber Edition und G.W. vertreibt das Unternehmen die Marken Hallhuber, Samoon, Taifun und talkabout. Erweitert wird das Produktportfolio durch Lizenzprodukte wie Taschen, Schmuck, Schuhe und Brillen, die den Lifestyle-Gedanken der Kernmarke unterstreichen. Im Laufe der letzten Jahre hat sich das Unternehmen zu einem vertikalen Systemanbieter entwickelt, der die gesamte Wertschöpfungskette von der Entwicklung bis zu eigenen Stores abdeckt.

Die Branche hat grundlegende Probleme

Derzeit steht Gerry Weber wieder im Fokus der Anleger und wird in den sozialen Medien stark diskutiert. Der Kursverfall der Aktie scheint einfach kein Ende nehmen zu wollen und die Papiere erreichen den niedrigsten Kurs seit mehr als 13 Jahren. Selbst das Tief aus der Finanzkrise wurde unterschritten.

Das Modehaus kämpft mit denselben Problemen wie die gesamte Branche. Trends ändern sich ständig, hinzu kommt die zunehmende Konkurrenz aus dem Internet und den rückläufigen Zahlen im stationären Handel. Doch Mode als Statussymbol hat auch insgesamt an Bedeutung verloren, gerade jüngere Kunden geben einen immer kleineren Teil ihres Einkommens für Kleidung aus.
Die Aktie ist dementsprechend kein Einzelfall im Sektor, einen ähnlichen Kursverfall konnte man in den zurückliegenden Jahren auch bei Konkurrenten wie H&M, Abercrombie, Hugo Boss oder auch Ralph Lauren beobachten.

Wie sehen die Zahlen aus?

Diese übergeordneten Probleme schlagen sich auch in den Unternehmenszahlen nieder, denn seit 2013 stagniert der Umsatz weitgehend und war in den letzten beiden Jahren sogar leicht rückläufig. Das würde den Kurssturz der Aktie aber nicht ausreichend begründen, das wahre Problem liegt im noch stärker gesunkenen operativen Ergebnis. In den letzten beiden Jahren konnte kein nennenswerter Gewinn mehr erwirtschaftet werden.

Da Das Geschäftsjahr bei Gerry Weber im Oktober endet, liegen bereits die Zahlen für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres vor. Leider geben sie wenig Grund zu Freude. Der Umsatz ist um 5% auf 404,7 Mio. Euro gesunken. Die Margen waren weiter rückläufig und das Ergebnis ist auf 0,1 Mio. Euro geradezu kollabiert. Man sollte noch einmal darauf hindeuten, dass das Weihnachtsgeschäft auf das erste Geschäftshalbjahr entfällt.

Der Ausblick fällt dementsprechend schwach aus. Für das Gesamtjahr erawrtet der Konzern einen Umsatz von 830 – 840 Mio. Euro und ein EBIT von Null bis Minus 10 Mio. Euro. Ob es realistisch ist, dass man den Umsatz im zweiten Halbjahr ohne Weihnachtsgeschäft steigern kann, sollten sich Anleger durchaus fragen.

Charttechnischer Ausblick

Die Aktie ist übergeordnet klar bärisch und Abwärstrends beherrschen das Chartbild. Es erinnert einen unweigerlich an die Börsenweisheit, dass man nicht ins fallende Messer greifen sollte.
Auch wenn der Wert kurzfristig klar überverkauft ist, sollte man besser eine Stabilisierung und Bodenbildung abwarten, bevor man einsteigt. Wird der aktuelle Abwärtstrend durchbrochen, drohen weitere Kursverluste in Richtung 5,00 Euro.
Kurzfristige könnten auf dem aktuellen Niveau aber auch auf eine Gegenbewegung in Richtung 6,25 Euro setzen. Darüber würde sich die Lage etwas entspannen.

20180625-gerry-weber-steht-im-fokus

Auch interessant:

DAX am Scheideweg: Erholung oder Kursabfall? | LYNX Marktkommentar
Kommt das Ende der Hausse? So stellen Sie Ihr Depot richtig auf - Interview mit Georg Oehm
Wie findet man unterbewertete Aktien? Interview mit Ulrich W. Hanke | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN