Börsenblick

Zurück September Weiter
Zurück 2018 Weiter

Nasdaq 100: Alarm!

Wer die Käufe der letzten fast zwei Monate an der Nasdaq schon fast als zwanghaft einstuft, hat wohl gar nicht mal so Unrecht. Das war eine Kaufwelle, die äußerst irrational wirkte und auch war. War, weil sie mit der roten Kerze des Donnerstags vor dem Ende stehen könnte. Seit dem 3. Mai gab es bis gestern nur drei rote Kerzen – und 31 grüne. Auch an Tagen, an denen der Nasdaq 100 im Minus schloss, tauchten meist grüne Kerzen auf, die zeigen, dass der Index auch an grundsätzlich schwächeren Tagen über dem Eröffnungskurs schloss. Übersetzt heißt das: Es wurde quasi immer gekauft, auch in fallende Kurse hinein. Aber wieso? Weil die Marktteilnehmer die Technologieaktien einerseits als die größten Gewinner eines für das zweite Quartal erhofften, anziehenden Wachstums auserkoren haben und sie andererseits glauben, dass Technologieaktien ebenso wie „Small Caps“, kleine Nebenwerte, nicht von den Folgen des Handelskriegs der USA mit dem Rest der Welt betroffen wären. Ersteres müsste erst einmal wirklich so kommen. Und Zweites ist fraglich, denn gerade große US-Technologieunternehmen könnten Ziel der Gegenmaßnahmen Chinas oder Europas werden, sollte dieser Zwist noch weiter eskalieren. Das schien am Donnerstag den ersten Marktteilnehmern zu dämmern. Und sie begannen auf Rekordhoch, Gewinne mitzunehmen. Das kann jetzt für die Bullen brandgefährlich werden, denn:

Expertenmeinung: Die für die laufende Rallye entscheidenden charttechnischen Unterstützungen liegen extrem nahe. Ein weiterer schwacher Tag, und alle wichtigen Supportlinien wären „durch“. Zum einen wäre dies das alte Rekordhoch aus dem März bei 7.183 Punkten, da war der Nasdaq 100 am Donnerstag bereits nahe dran. Und nur ganz knapp darunter verlaufen mit der 20-Tage-Linie (7.139 Punkte) und der April-Aufwärtstrendlinie (7.135 Punkte) die beiden anderen Linien, die diese Kaufwelle seit Ende April begleiten. Wobei beide Linien am heutigen Freitag noch einmal etwa zehn Punkte höher liegen werden. Die nächsten Linien, die als Unterstützung dienen könnten, lägen bei 6.990 Punkten (Mai-Hoch) und 6.843 Punkten (April-Hoch). Aber dadurch, dass sich hier so viele „auf Wolke Sieben“ befinden, sich in der vermeintlichen Sicherheit einer unerschütterlichen Hausse wähnen … und das auf Basis höchst gewagter Annahmen … wäre es keine Überraschung, wenn es hier zum krassen Gegenteil eines „geordneten Rückzugs“ käme, sollten April-Aufwärtstrendlinie und 20-Tage-Linie erst einmal auf Schlusskursbasis gebrochen sein!

Chart vom 21.06.2018, Kurs 7.217,49 Punkte, Kürzel NDX

Auch interessant:

Smart Beta ETFs im Fokus: Wie lege ich mein Geld an? Interview mit Markus Kaiser | LYNX fragt nach
DAX Prognose - Die Rallye zum Jahresende kommt! Interview mit Börsenopitmist Heiko Thieme | LYNX
Eine Optionsstrategie für unter 250 Dollar pro Position- Webinar 13.09.18 Claudia Jankewitz | LYNX
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN