Börsenblick

Zurück September Weiter
Zurück 2018 Weiter

Britisches Pfund / US-Dollar: „Cable“ dreht ab

Dieser Chart über einen Zeitraum von gut vier Jahren zeigt, wie viel US-Dollar man für ein Britisches Pfund zu bezahlen hatte. Bis zum Herbst 2016 bewegte sich dieses Währungspaar, das auch „Cable“ genannt wird, abwärts, d.h. das Pfund wurde sukzessive „billiger“. Der Grund war zum einen die Zinswende in den USA und die Erwartung einer deshalb sukzessive steigenden US-Dollar-Nachfrage, zum anderen der im Juni 2016 beschlossene „BrExit“. Letzterer schürte die Erwartung eines starken wirtschaftlichen Abschwungs in Großbritannien mit parallelen Zinssenkungen und Stützungskäufen am Anleihemarkt durch die Bank of England. Das löste markanten Druck auf das Pfund aus, nicht nur zum US-Dollar. Aber als im Herbst 2016 erkennbar wurde, dass die Befürchtungen sich in dieser Intensität nicht bewahrheiteten, begann das Pfund eine Erholung, die zur Jahreswende 2017/2018 sogar über die langfristige Abwärtstrendlinie führte. Doch jetzt dreht der Wind erneut.

Expertenmeinung: Wir sehen in diesem Chart alle Zutaten einer Trendwende: ein vollendetes Doppeltopp, den Bruch des mittelfristigen Aufwärtstrends und zuletzt auch noch der Rutsch unter die 200-Tage-Linie. Die Zone 1,28/1,30 US-Dollar, wo auch die zuvor überbotene Abwärtstrendlinie verläuft, könnte dem Abstieg des Pfunds kurzfristig Einhalt gebieten. Aber sofern sich die beiden diesen Abstieg antreibenden Faktoren nicht deutlich verändern, könnte dieser Einhalt nur kurzfristiger Natur sein. Zum einen ist es der stete Zinsanhebungs-Kurs der US-Notenbank, der den US-Dollar stützt bzw. höher trägt. Zum anderen zeichnet sich mehr und mehr ab, dass der BrExit keinesfalls geordnet und im Zeitplan ablaufen wird, so dass die Notwendigkeit, eine orientierungslose britische Wirtschaft durch niedrige Zinsen und „Quantitative Easing“ am britischen Anleihemarkt zu unterstützen, wieder im Raum steht. Beide Aspekte scheinen derzeit in Stein gemeißelt, grundsätzlich hätte „Cable“ also noch Spielraum auf der Unterseite.

Chart vom 19.06.2018, Kurs 1,3173 US-Dollar, Kürzel GBP.USD

Auch interessant:

Smart Beta ETFs im Fokus: Wie lege ich mein Geld an? Interview mit Markus Kaiser | LYNX fragt nach
DAX Prognose - Die Rallye zum Jahresende kommt! Interview mit Börsenopitmist Heiko Thieme | LYNX
Eine Optionsstrategie für unter 250 Dollar pro Position- Webinar 13.09.18 Claudia Jankewitz | LYNX
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN