Börsenblick

Zurück September Weiter
Zurück 2018 Weiter

Aixtron: Kommt hier ein neuen Abwärts-Schub?

Es wird noch fünf Wochen dauern, bis die Anleger womöglich klarer sehen in Bezug auf die Frage, ob der Maschinenbauer und Zulieferer für die Chipindustrie Aixtron in diesem Jahr tatsächlich imstande sein wird, einen Gewinn einzufahren, der der bis März dauernden, gewaltigen Rallye der Aktie gerecht wird und damit imstande wäre, der seither deutlich gedrückten Aktie wieder neue Dynamik einzuhauchen. Solange das Momentum dieses Aufwärtstrends noch stark war, schob man diese Frage nur zu gerne beiseite. Aber jetzt, während Aixtron darum ringt, mittelfristig entscheidende Unterstützungen zu halten, kommen mit der Korrektur auch die Zweifel. Die Reaktion auf die Ergebnisse des ersten Quartals, die Ende April präsentiert wurden, war negativ. Die daraufhin auftretenden Abgaben drückten die Aktie an den doppelten Leitstrahl des Aufwärtstrends in Form der 200-Tage-Linie und der im Juni 2017 begonnenen Aufwärtstrendlinie. Bislang gelingt es dem Kurs nicht, sich von diesen beiden Linien zu lösen, im Gegenteil, jetzt kommt auch noch Druck von oben:

Expertenmeinung: Die März-Abwärtstrendlinie hat jetzt das derzeitige Kursniveau erreicht und dürfte den Ausbruch nach oben noch schwieriger machen. Die Hochs vom Dezember und Januar, das Zwischentief vom April, die 20-Tage-Linie und die 200-Tage-Linie liegen derzeit über dem aktuellen Kursniveau, nachdem es misslang, Aixtron am vergangenen Donnerstag über diese Widerstände hinaus zu tragen. Würde der Ausbruch gelingen, wäre er dadurch umso intensiver, denn viele bärische Trader dürften knapp über dieser zwischen 12,60 und 13,93 Euro verlaufenden Widerstandszone Stop Loss-Verkaufsorders auf der Short-Seite haben, deren Auslösung den Anstieg noch intensivieren würde. Aber dazu müsste es eben erst einmal kommen, die Motivation hierzu ist schließlich, sofern die nächste Quartalsbilanz überzeugen könnte, wie eingangs erwähnt noch fünf Wochen entfernt. Die Juli-Aufwärtstrendlinie konnte am Montag nur mit knapper Not gehalten werden, das zeigt: Es kann jetzt jederzeit zu einem neuen Abwärtsimpuls kommen. Man sollte bei einem Short-Trade aber das April-Tief bei 11,66 Euro im Auge behalten, dort könnte die Aktie noch eine letzte Haltelinie sehen, bevor die Bären endgültig als Sieger vom Platz gehen würden.

Chart vom 18.06.2018, Kurs 12,79 Euro, Kürzel AIXA

Auch interessant:

Smart Beta ETFs im Fokus: Wie lege ich mein Geld an? Interview mit Markus Kaiser | LYNX fragt nach
DAX Prognose - Die Rallye zum Jahresende kommt! Interview mit Börsenopitmist Heiko Thieme | LYNX
Eine Optionsstrategie für unter 250 Dollar pro Position- Webinar 13.09.18 Claudia Jankewitz | LYNX
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN