Börsenblick

Zurück September Weiter
Zurück 2018 Weiter

Ceconomy: Ernsthafte Absichten

Als sich die Metro im vergangenen Jahr in die „alte“ Metro mit dem Einzelhandelsbereich und in Ceconomy mit den Elektronikmärkten Saturn und Media Markt aufteilte, waren viele zunächst zwar noch skeptisch. Aber als der Sommer zu Ende ging, das Weihnachtsgeschäft näher rückte, begannen die Marktteilnehmer bei Ceconomy zuzugreifen. Ein kleiner „Morning Star“ begründete Ende August den Anstieg der Aktie von 8,84 Euro auf in der Spitze 13,40 Euro im Januar. Ein stattliches Plus von gut 50 Prozent. Doch kein halbes Jahr später ist die Aktie nicht nur wieder da, wo sie im August 2017 startete, sondern steht sogar unterhalb dieser markanten Unterstützung aus den Tiefs vom Juni und August 2017 bei 8,84 Euro. Begonnen hatte das Drama (aus Sicht der Bullen), als Ceconomy Mitte Januar einräumen musste, dass das Weihnachtsquartal wegen ungünstiger Rabatte in Bezug auf den Gewinn ein Schlag ins Wasser war. Die Aktie sackte sofort um fast 13 Prozent durch und schaffte es danach nicht einmal mehr im Ansatz, das dabei entstandene Abwärts-Gap zu schließen. Seither ist Ceconomy Bären-Territorium. Und die scheinen jetzt ernsthafte Absichten zu hegen:

Expertenmeinung: Und zwar die ernsthafte Absicht, die Aktie auf neue Tiefs zu drücken. Basis dieser Ambitionen dürfte die Reaktion auf die Ergebnisse des zweiten Geschäftsquartals (d.h. des ersten Kalenderquartals) gewesen sein. Als diese Zahlen am 17. Mai auf den Tisch kamen, gab es zwar Käufe, aber der an diesem Tag entstandene Doji zeigte auch: Andere nahmen selbst in dieses kleine Plus hinein Gewinne mit. Und am Folgetag lief es ebenso. Die Bären erkannten: Die Bullen haben hier keine Chance. Am nächsten Tag wurde die Aktie an die wichtige Unterstützung bei 8,84 Euro gedrückt, gleich am Tag darauf landete sie schon darunter. Gegenwehr der Bullen: keine. Das zwischenzeitige Tief wurde bei 8,07 Euro markiert, dann kam es zu einer Gegenbewegung. Doch die endete am vergangenen Donnerstag genau an der wichtigen, jetzt zum Widerstand gewordenen Linie bei 8,84 Euro und der 20-Tage-Linie. Diese Hürden werden von den Bären verteidigt – und das überaus erfolgreich. Die Konsequenz ist jetzt ein erneuter Abverkauf, der Ceconomy schon nahe an das letzte Tief bei 8,07 Euro geführt hat. Und es wäre gut möglich, dass die ernsten Absichten der Bären, dieses tief zu durchbrechen, erfolgreich sein werden.

Chart vom 11.06.2018, Kurs 8,25 Euro, Kürzel CEC

Auch interessant:

Smart Beta ETFs im Fokus: Wie lege ich mein Geld an? Interview mit Markus Kaiser | LYNX fragt nach
DAX Prognose - Die Rallye zum Jahresende kommt! Interview mit Börsenopitmist Heiko Thieme | LYNX
Eine Optionsstrategie für unter 250 Dollar pro Position- Webinar 13.09.18 Claudia Jankewitz | LYNX
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN