Börsenblick

Zurück Juli Weiter
Zurück 2018 Weiter

Puma: Der MDAX-Aufstieg ist sicher, der Aufstieg der Aktie weniger

Am 18. Juni wird der Sportartikelersteller Puma in den MDAX aufsteigen. Da, darauf setzt man wohl momentan, wird er ein gutes Stück aus dem Schatten des ehemaligen Bruderunternehmens adidas heraustreten und somit auch von international investierenden, großen Adressen wahrgenommen … und natürlich eingesammelt. Was sicherlich gut möglich ist. Aber zu diesem Kurs? Anfang Mai startete die Aktie plötzlich durch und legte bis zum am Dienstag erreichten, bisherigen Rekordhoch von 526 Euro sagenhafte 37 Prozent in gut einem Monat zu. Dabei gab es Anfang Mai keine Nachrichten, die das hätten auslösen können. Nur eine – relative – Gewissheit: Puma würde bei der nächsten Index-Überprüfung durch die Deutsche Börse den Sprung in den MDAX schaffen. Da könnten viele schon einmal vorgekauft haben. Aber das führt jetzt dazu, dass die Aktie kurz vor der tatsächlichen Aufnahme in den Index schon „teuer“ ist. Ob diese faktische Notiz im MDAX ab dem 18. Juni also wirklich erneut zu Kursgewinnen führen wird, ist zumindest fraglich. Denn „billig“ ist Puma von der Bewertung her nicht mehr:

Expertenmeinung: Mit der im Zuge der Bilanz des ersten Quartals Ende April leicht angehobenen EBIT-Prognose (Gewinn vor Steuern und Zinsen) zwischen 310 und 330 Millionen Euro für 2018 würde sich ein Kurs/Gewinn-Verhältnis (KGV) von über 40 ergeben. Selbst, wenn Puma die Gewinnerwartung der Analysten erfüllen wird, die im Schnitt höher liegt, läge das KGV bei 39. Das wäre für eine Wachstumsrate um 30 Prozent nicht zwingend zu hoch, vorausgesetzt, dieses Wachstumstempo ließe sich durchhalten. Aber genau das ist ein Aspekt, den man in einer derart konjunktursensiblen Branche wie Sport-Markenartikel eigentlich nicht voraussetzen darf. Statt eines Risikoabschlags müsste man sinnvollerweise eher einen Risikoaufschlag rechnen und ein unter der Wachstumsrate liegendes KGV als sinnvoll erachten. Da ist Vorsicht angeraten, zumal die nächstgelegene Wendemarke, die als Unterstützung herhalten könnte, das April-Hoch ist, das aber mit 437 Euro sehr weit entfernt liegt. Hier einzusteigen kann mittelfristig lukrativ sein … aber nur, wenn Puma zuvor eine ausreichende Korrektur vollzogen hätte und damit wieder fair bewertet wäre. Ein Rücksetzer in die charttechnische Unterstützungszone um 375/395 Euro wäre da interessant, alles darüber wäre für den Neueinstieg reichlich risikobehaftet.

Chart vom 06.06.2018, Kurs 510,00 Euro, Kürzel PUM

Auch interessant:

DAX am Scheideweg: Erholung oder Kursabfall? | LYNX Marktkommentar
Kommt das Ende der Hausse? So stellen Sie Ihr Depot richtig auf - Interview mit Georg Oehm
Wie findet man unterbewertete Aktien? Interview mit Ulrich W. Hanke | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN