Börsenblick

Zurück September Weiter
Zurück 2018 Weiter

Wacker Chemie: Jetzt übernehmen die Bären

Der Kurs der Wacker Chemie-Aktie hatte sich vom Juni 2017 bis zum Januar 2018 fast verdoppelt. Nichts schien diese Aktie stoppen zu können. Aber Ende Januar wurde sie eben doch gestoppt. Seither hat das Papier deutlich an Boden verloren. Und es könnte noch einiges für die Bären drin sein, denn zum Wochenauftakt haben die einen „Meilenstein“ gesetzt, indem die aus dem vergangenen Sommer stammende, mittelfristige Aufwärtstrendlinie und die 200-Tage-Linie mit einem Schlag durchbrochen wurden. Da diese beiden Unterstützungen für jedermann erkennbar relevant waren, dürften dort viele Stop Loss-Verkaufsorders zur Positionsabsicherung gelegen haben, deren Auslösen die Abgaben noch intensiviert und das kräftige Minus dadurch auf 7,45 Prozent vergrößert haben dürften. Aber dadurch ist der Stein nun einmal ins Rollen gebracht worden. Die Gegenbewegung vom Februar und März wurde damit fast vollständig eliminiert. Und die Bären haben einen Vorteil:

Expertenmeinung: Der vorangegangene, immense Kursanstieg mochte nicht zu den Perspektiven passen, die Wacker Chemie für das laufende Jahr ausgegeben hatte: Umsatzwachstum im niedrigen einstelligen Prozentbereich, EBITA (Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) leicht darüber. Zwar sind die Analysten überwiegend noch von der Aktie überzeugt, deren durchschnittliches Kursziel liegt knapp über 155 Euro und damit klar über dem derzeitigen Kurs. Aber sollte die Aktie jetzt weiter nachgeben und dadurch weitere mittelfristig wichtige Supportlinien brechen, werden die Bären das Ruder noch fester in die Hand bekommen … und es ist fraglich, ob man ihnen das angesichts dieser verhaltenen Wachstumsperspektive dann einfach wieder aus der Hand nehmen könnte. Aktuell entscheidend ist das Tief der Aktie bei 128 Euro, das sie vor der im April gestarteten, jetzt fast wieder abverkauften Gegenbewegung ausgebildet hatte. Sollte diese Linie ebenfalls fallen, wäre das nächste Kursziel die auffällige Wendemarke vom Januar 2017 bei 115,20 Euro … und darunter dann wäre der Weg aus charttechnischer Sicht erst einmal frei.

Chart vom 04.06.2018, Kurs 132,20 Euro, Kürzel WCH

Auch interessant:

Eine Optionsstrategie für unter 250 Dollar pro Position- Webinar 13.09.18 Claudia Jankewitz | LYNX
DAX: Erholung oder Crash bis zum Ende des Jahres? Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
Kann der DAX endlich aufholen? | LYNX Marktkommentar
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN