Börsenblick

Zurück September Weiter
Zurück 2018 Weiter

Thor: Peter Lynch würde sich freuen

Thor Industries entwickelt, produziert und vertreibt hauptsächlich in den USA und Kanada Freizeitfahrzeuge sowie zugehörige Teile und Zubehör. Das Hauptgeschäft entfällt auf Wohnwagen, Wohnmobile, Imbissfahrzeuge, Verkaufsfahrzeuge und Trailer.
Thor ist einer der Marktführer in diesem Segment und mit zahlreichen Marken wie Airstream, Bison, CrossRoads oder Motor Coach in Nordamerika stark positioniert.

Action unter dem Radar

Man könnte durchaus davon sprechen, dass das Unternehmen unter dem Radar der meisten Anleger zu einer beeindruckenden Wachstumsstory geworden ist.
Seit 2010 ist der Umsatz von 2,27 auf 7,25 Mrd. USD gestiegen. Gleichzeitig hat sich die Profitabilität verbessert und das Ergebnis klettere von 2,08 auf 7,09 USD je Aktie. Die Dividende wurde ebenfalls stetig von 0,28 auf 1,40 USD je Aktie erhöht.

Überzeugende Quartalszahlen

Das Geschäftsjahr von Thor ist etwas ungewöhnlich und endet im Juli, daher liegen bereits die Zahlen für die ersten beiden Quartale vor. Im ersten Quartal lag das Ergebnis mit 2,43 USD je Aktie rund 30% über den Erwartungen und mehr als 50% über dem Vorjahr.
Das zweite Quartal ist wie in den Vorjahren auch das schwächste. Mit einem Gewinn 1,51 USD je Aktie wurden die Erwartungen von 1,80 USD nicht erfüllt. Auf Jahressicht handelt es sich dennoch um einen Anstieg um circa 20%, sowohl bei Umsatz als auch Gewinn.

Günstigste Bewertung seit der Finanzkrise

Der Kurssturz der letzten Wochen ist daher absolut nicht nachvollziehbar und bietet eine aus fundamentaler Sicht äußerst attraktive Einstiegsgelegenheit. In den zurückliegenden Jahren konnte das Unternehmen den Gewinn jährlich um nahezu 20% steigern und auch der Ausblick verspricht ähnliche Ergebnisse. Die historisch durchschnittliche P/E von 15 ist dementsprechend absolut zu rechtfertigen. Nach der Faustregel von Peter Lynch wäre bei einem Wachstum von 20% auch eine P/E 20 äußerst attraktiv.

Thor Industries kommt derzeit aber nur auf eine P/E von 13 und für das zur Hälfte abgelaufene Geschäftsjahr eine forward P/E von 10. Zuletzt lag die P/E mitten in der Finanzkrise bei 10. Die Dividendenrendite beträgt rund 1,6%.

Charttechnischer Ausblick

Langfristig ist die Aktie klar bullisch und ein Outperformer. Der Rücksetzer der letzten Wochen hat jedoch deutlich Spuren hinterlassen und die schwachen Hände gehörig aus der Aktie geschüttelt.
Die Börse ist aber keine Einbahnstraße, vor allem nicht für fundamental starke Unternehmen. Aus charttechnischer Sicht besteht durchaus die Möglichkeit, dass im Unterstützungsbereich zwischen 90,00 und 93,00 USD ein Boden gefunden wird.
Drehen die Papiere von Thor Industries hier, besteht direktes Aufwärtspotenzial in Richtung 99,00 USD. Darüber hellt sich das Chartbild weiter auf und der Weg bis 109,00 USD wäre frei.

20180604-thor-peter-lynch-wuerde-sich-freuen

Auch interessant:

Smart Beta ETFs im Fokus: Wie lege ich mein Geld an? Interview mit Markus Kaiser | LYNX fragt nach
DAX Prognose - Die Rallye zum Jahresende kommt! Interview mit Börsenopitmist Heiko Thieme | LYNX
Eine Optionsstrategie für unter 250 Dollar pro Position- Webinar 13.09.18 Claudia Jankewitz | LYNX
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN