Börsenblick

Zurück Mai Weiter
Zurück 2018 Weiter

amazon: Leblos auf Rekordniveau

Das wirkt seltsam: amazon.com notiert zwar nahe seines bei 1.638 US-Dollar unmittelbar nach der Präsentation der Bilanz des ersten Quartals erzielten Verlaufsrekords. Aber es geht irgendwie nichts voran und nichts zurück. Es wirkt, als wären der Aktie zwar die Käufer ausgegangen, zugleich wolle aber niemand aussteigen. Beides ist kein Wunder. Und beides ist nicht ganz ungefährlich, denn das macht diese Aktie unberechenbar und schwierig zu traden. Es geht derzeit nicht höher, weil offenbar alle Versuche, höher zu laufen, derzeit auf Gewinnmitnahmen treffen. Nicht zu Unrecht, weil amazon.com zwar für das erste Quartal einen weit über den Prognosen liegenden Gewinn ausweisen konnte. Aber da ist amazon.com noch nie berechenbar gewesen. Man wusste vorher: Wenn man die Investitionen nur ein wenig zurückfährt oder einfach ein Quartal zwischen zwei größeren Investitionsphasen erwischt wird, kann der Online-Händler grandiose Gewinne ausweisen. In einem Quartal, indem wiederum viel Geld in die Hand genommen wird, kann es aber auch jederzeit wieder einen Verlust geben. Und amazon.com nimmt da auf irgendwelche Begehrlichkeiten oder Erwartungen der Anleger grundsätzlich keine Rücksicht. So betrachtet erfolgte hier eine Rallye auf ein Ergebnis hin, das sich vielleicht wiederholt, aber eben nur vielleicht.

Expertenmeinung: Und wenn man sich ansieht, dass es gerade einmal ein halbes Jahr her ist, dass diese Aktie um die 1.000 US-Dollar-Marke mäanderte, mag manch einer den Level um 1.600 US-Dollar zu Recht als gutes Niveau für Gewinnmitnahmen sehen. Auf der anderen Seite kommt nicht allzu viel Material auf den Markt, weil die Anleger in den vergangenen Jahren die Erfahrung gemacht haben, dass diese Aktie immer irgendwie einen neuen Schub nach oben macht. Da will man dabei bleiben, solange keine klar negativen Signale im Chart auftauchen. Aber wo wäre das der Fall? Das ist das Problem: Der Kursverlauf ist wenig strukturiert. Unter jeder kurzfristigen Unterstützung wartet bald darauf die nächste. Sogar, wenn die Aktie die November-Aufwärtstrendlinie bei 1.440 US-Dollar durchschlagen würde, würden sich bereits bei 1.415 und 1.353 US-Dollar die nächsten potenziellen Unterstützungen finden. Auch ein Grund, warum sich bärische Trader hier nicht herantrauen. Aber wenn es hier in Zukunft zu Enttäuschungen kommen sollte, kann gerade das dazu führen, dass alle zugleich aus einem zu engen Notausgang hinaus wollen. Daher sollte man, sofern man hier Long ist und bleiben möchte, immer im Hinterkopf behalten, dass gerade hier, bei dieser so „unfallbar“ wirkenden Aktie, ein konsequenter Stop Loss absolut erforderlich ist.

Chart vom 11.05.2018, Kurs 1.602,91 US-Dollar, Kürzel AMZN

Auch interessant:

Schuldenkrise- Plant Italien, die EU zu erpressen? - Interview mit Robert Halver
Investingtour 2018 - US-Börsenhandel hautnah erleben | Teil 1
DAX - Trendwechsel erkennen | LYNX Marktkommentar
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN