Börsenblick

Zurück Juli Weiter
Zurück 2018 Weiter

Continental: Das riecht nach Rallye!

Da dürften nicht wenige gestaunt haben: Da verfehlt der Reifen- und Automotive-Konzern Continental bei Umsatz und Gewinn im ersten Quartal die Analystenprognosen, verdient damit sogar einen Tick weniger als im Vorjahresquartal – und der Kurseinbruch bleibt aus. Am Ende des 27. April, dem Tag, an dem diese Zahlen auf den Tisch kamen, ging Continental nur mit einem Minus von einem Viertelprozent aus dem Handel. Und den Dividendenabschlag von 4,50 Euro, der am nächsten Handelstag, dem 30. April folgte, steckte die Aktie auch noch weg. Zwar waren bereits am 18. April Rahmendaten veröffentlicht worden, anhand denen die Marktteilnehmer absehen konnten, dass es mit positiven Überraschungen nichts werden dürfte. Aber auch da hielt sich die Aktie bereits über entscheidenden Unterstützungen. Da hatten andere Aktien ganz andere Reaktionen auszuhalten, selbst, wenn die Prognosen „nur“ erfüllt wurden. Aber wieso Continental nicht?

Expertenmeinung: Weil man in der Erläuterung der Bilanz ein Zauberwort fand: „währungsbereinigt“. Ohne den negativen Effekt des massiv gegenüber dem Vorjahr angestiegenen Euro hätte Continental nach eigener Aussage ein Wachstum von 4,3 Prozent erreicht. Nun könnten die Marktteilnehmer abwinken und konstatieren, dass man sich von „hätte“ nichts kaufen kann. Aber zu diesem Zeitpunkt war der Euro zum US-Dollar bereits recht dynamisch auf dem Rückzug. Und das dürfte neben einem zugleich gemeldeten, sehr gut gefüllten Auftragsbuch dazu geführt haben, dass das bullische Lager den Eindruck gewann „das wird schon wieder“ und bei der Stange blieb. Und damit sieht das Chartbild jetzt vielversprechend aus, denn: Diese Stabilisierung trotz eher negativer Nachrichten spielt sich oberhalb der wichtigen Unterstützungslinie bei 210 Euro und der 200-Tage-Linie (aktuell bei 217,73 Euro) ab. Und gerade diese 200-Tage-Linie hat sich seit Anfang März bereits mehrfach als Unterstützungslinie bewährt. Auch beim Trendfolge-Indikator MACD stehen die Ampeln auf Grün: Seit Mitte März hat dieser Indikator bereits zum zweiten Mal im Bereich seiner Signallinie wieder nach oben gedreht und seine bullische Indikation damit bestätigt. Die Chance, dass die Käufer auf dieses solide wirkende Fundament aufbauen und die Conti-Aktie über die Widerstandszone 229,60/233,80 Euro hinaus tragen, steht damit derzeit sehr gut.

Chart vom 07.05.2018, Kurs 228,20 Euro, Kürzel CON

Auch interessant:

Findet ein Angriff auf Europa statt? Interview mit Arthur Brunner | LYNX fragt nach
DAX am Scheideweg: Erholung oder Kursabfall? | LYNX Marktkommentar
Kommt das Ende der Hausse? So stellen Sie Ihr Depot richtig auf - Interview mit Georg Oehm
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN