Börsenblick

Zurück Juni Weiter
Zurück 2018 Weiter

Deutsche Euroshop: Was braucht es zur Erholung?

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Obwohl sich der DAX in den letzten Wochen deutlich von seinen Tiefs entfernen konnte, zeigt die Aktie des deutschen Immobilienunternehmens weiterhin relative Schwäche. Anleger sind derzeit noch nicht gewillt stärker zu investieren und daher setzt sich die Serie von tieferen Hochs und tieferen Tiefs fort. Auch die wichtigen gleitenden Durchschnitte zeigen schon seit Monaten in Richtung Süden und signalisieren nachhaltigen Verkaufsdruck. Aktuell befindet sich die Aktie in einem intakten Abwärtstrend und ein Ende der Talfahrt ist derzeit noch nicht zu sehen.

Expertenmeinung:  Derzeit müssen wir davon ausgehen, dass sich die Kurse der Euroshop-Aktie auch in den kommenden Tagen und Wochen schlechter als der Gesamtmarkt entwickeln werden. Daher belassen wir unsere Aussichten auf die Aktie vorläufig auf der bärischen Seite. Ein Ende der Talfahrt würde aus technischer Sicht frühestens dann eintreten, wenn die Kurse über dem letzten Pivot-Hoch und über dem 50-Tage-Durchschnitt schließen würden. Das Niveau bei 30 EUR sollte somit weiter beobachtet werden. Solange die Aktie jedoch darunter bleibt, haben die Bären weiterhin leichtes Spiel.

Aussicht: BÄRISCH

Chart vom 20.04.2018 Kurs: 28.98 Kürzel: DEQ

Auch interessant:

Droht eine Spirale der Eskalation im Handelskrieg? DAX bricht weiter ein - Interview Arthur Brunner
Was sagt der Vorstand über den IPO von Home24? Interview mit Marc Appelhoff | LYNX fragt nach
DAX mit positiven Signalen | LYNX Marktkommentar
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN