Börsenblick

Zurück August Weiter
Zurück 2018 Weiter

Jungheinrich – Insider kaufen für Millionen

Jungheinrich zählt zu den weltweit führenden Lösungsanbietern im Bereich Intralogistik. Das Portfolio umfasst die gesamte Bandbreite von manuellen bis vollautomatisierten Fahrzeugen, Logistiksystemen sowie Dienstleistungen. Das Unternehmen ist somit einer der Key-Player im Bereich Industrie 4.0 und bietet seinen Kunden passgenau Lösungen für die Herausforderungen in diesem Umfeld an.

Die Angebotspalette umfasst auch Gebraucht- und Mietgeräte, Logistiksoftware sowie dauerhaften Kundendienst und Finanzierung.
Jungheinrich hat mit über 16.000 Mitarbeitern ein eigenes Direktvertriebs- und Servicenetzwerk in über 39 Ländern aufgebaut und ist in weiteren 80 Ländern durch Partner vertreten.

Wachstum beschleunigt sich

Die starke Stellung in diesem Segment hat sich bereits in der Vergangenheit ausgezahlt und spiegelt sich in den Unternehmenszahlen wieder. Der Umsatz konnte in den zurückliegenden zehn Jahren von 2,1 auf 3,4 Mrd. Euro und der Gewinn je Aktie von 0,80 auf 1,80 Euro gesteigert werden. Wobei die Jahre bis Ende 2013 eher mäßig waren.

Doch in der jüngeren Vergangenheit hat Jungheinrich richtig an Fahrt aufgenommen, innerhalb von vier Jahren legte der Umsatz um 50% und die Zahl der Mitarbeiter um 37% zu.
Im zurückliegenden Geschäftsjahr konnte nahtlos an die erfreuliche Entwicklung angeknüpft werden, der Umsatz stieg um 11% und der Gewinn um 18%. Die Dividende wurde von 0,42 auf 0,48 Euro je Aktie erhöht.

Jungheinrich kommt somit auf ein KGV von 19,8 und ein KGVe von 18,9. Die Dividendenrendite liegt bei 1,34%.

Insider investieren Millionen

Jungheinrich ist nach wie vor ein Familienunternehmen und alle Stammaktien sind im Besitz der beiden Töchter des Gründers, Hildegard Wolf und Ursula Lange. Am Markt werden nur die Vorzugsaktien gehandelt, doch auch diese scheinen auf Interesse zu stoßen.

Zwei Aufsichtsräte nutzen die jüngste Korrektur seit Wochen zum Kauf.
Wollf Lange hat seit Anfang März Anteile mit einem Wert von über 4,4 Mio. Euro erworben, zu Kursen zwischen 34,59 und 36,57 Euro.
Franz Günter Wolf hat ebenfalls für 1,69 Mio. Euro Jungheinrich-Aktien zu einem Durchschnittskurs von ungefähr 36,25 Euro gekauft.

Charttechnischer Ausblick

Übergeordnet ist die Aktie klar bullisch und die Aufwärtstrends sind intakt. Seit Wochen läuft Jungheinrich seitwärts und die Käufer schlagen nahe der Unterstützung bei 35,00 Euro zu. Die Chancen stehen gut, dass die Aktie zwischen 32,50 und 35,00 Euro ein mittelfristiges Tief ausbildet und anschließend wieder an Fahrt aufnimmt.
Prozyklische Kaufsignale ergeben sich oberhalb von 36,50 Euro und die möglichen Kursziele liegen bei 40,00 und 42,50 Euro.

20180412-jungheinrich-insider-kaufen-fuer-millionen

Auch interessant:

"Griechenland wurde kaputt gespart!" Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
DAX: Können die Bullen die Talfahrt stoppen? | LYNX Marktkommentar
Sommerflaute an den Börsen – Nicht mit Optionen! Webinar 16.08.18 Claudia Jankewitz | LYNX
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN