Börsenblick

Zurück Oktober Weiter
Zurück 2018 Weiter

Brent Crude Oil: Wartet die 80 Dollar-Marke schon?

Mit seiner Ankündigung einer Vergeltungsaktion gegen das syrische Regime stieß der US-Präsident bei den Rohöl-Bullen natürlich auf fruchtbaren Boden. Zwar ist die Lage noch unklar, weil man offenbar in den USA einerseits noch die Beweislage auswertet, zeitgleich aber militärische Aktionen vorbereitet. Aber die Tendenz ist klar: Das Weiße Haus legt sich derzeit über Syrien immer intensiver mit Russland an. Und dass eine militärische Eskalation in Syrien auch auf die benachbarten, ölfördernden Länder Auswirkungen hätte, ist unstrittig.

Kein Wunder, dass Brent Crude Oil seit Wochenbeginn auf dem Vormarsch ist und mit dem Break über die Linie von 70,40 US-Dollar pro Barrel, die Hochs vom Januar und März, einen wichtigen Widerstand überwand. Das neue Jahreshoch scheint den Weg nach oben freigeräumt zu haben. Und in der Tat ist das sich aufheizende, geopolitische Umfeld grundsätzlich eine Triebfeder für steigende Ölpreise. Aber:

Dass die Gefahr eines Handelskrieges erst einmal vom Tisch ist, glaubt womöglich nur Donald Trump. Denn die Aussagen Xi Jinpings am Montag zielten klar darauf ab, dass China sich nur denen öffnen werde, die sich an die Spielregeln der World Trade Organisation (WTO) halten. Und dazu rechnet man die USA eher nicht. Dass sich ein Handelskrieg negativ auf die Wachstumsperspektiven auch der USA als Auslöser eines solchen Konflikts auswirken würde, sehen auch die meisten Mitglieder des Offenmarktausschusses der US-Notenbank so, wie aus dem Protokoll der letzten Fed-Sitzung ersichtlich wurde, das am Mittwochabend veröffentlicht wurde. Aber das wiederum würde bedeuten, dass die Rohöl-Nachfrage tendenziell zurückgehen könnte – ein Argument für das bärische Lager. Und dass die Rohöl-Lagerbestände der USA in der vergangenen Woche wider den Prognosen der Analysten gestiegen sind (wie in den meisten Wochen seit Ende Januar) deutet an, dass das Wachstum schon jetzt geringer ausfällt, als man das Ende vergangenen Jahres noch dachte. Was bedeutet:

Beide Seiten haben gute Argumente auf ihrer Seite. Und auch, wenn Brent Crude Oil am Mittwochabend auf einem neuen Jahreshoch schloss und sich seit Juni in einem stabilen Aufwärtstrend bewegt, wie der Chart auf Tagesbasis zeigt, so müsste Brent doch diese Woche noch weiter zulegen, um wirklich freie Bahn bis an den markanten Wendepunkt aus dem Mai 2015 bei 80 US-Dollar zu haben. Denn der Chart auf Wochenbasis zeigt einen Widerstand, der seitens der Trader wohl kaum übersehen wird: Mit dem gestrigen Schlusskurs ist Brent Crude Oil genau an die obere Begrenzung eines aus dem Februar 2016 stammenden, mittelfristigen Aufwärtstrendkanals gelaufen. Und diese obere Begrenzung bei 72 US-Dollar wurde durch das Zwischenhoch vom Januar bereits als relevanter Widerstand bestätigt. Fazit:

Chart vom 11.04.2018, Kurs 71,97 US-Dollar, Kürzel COIL

Erst, wenn Brent am Freitag klar über 72 US-Dollar schließen würde, wäre der Weg Richtung 80 US-Dollar aus charttechnischer Sicht frei und damit ein Aufstocken bestehender Long-Trades einen Gedanken wert. Wobei es da dann nicht um die Frage ginge, statt einem Ausbau von Long-Positionen Short zu gehen, sollte Brent diese Hürde nicht nehmen, denn für Short-Trades besteht so lange keine charttechnische Basis, so lange der mittelfristige Aufwärtstrend vom Juni 2017 bei derzeit 65,80 US-Dollar hält.

Chart vom 11.04.2018, Kurs 71,97 US-Dollar, Kürzel COIL

Auch interessant:

Wie sichere ich mein Depot in Crash-Zeiten ab? Interview mit Stefan Scharffetter | LYNX fragt nach
DAX: Was kommt nach dem Gemetzel? | LYNX Marktkommentar
DAX: Erholung oder Korrekturphase? Interview mit Stefan Scharffetter | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN