Börsenblick

Zurück August Weiter
Zurück 2018 Weiter

Siltronic: Steht jetzt ein neuer Aufwärtsschub an?

Halbleiter-Aktien sind traditionell volatil. Immerhin sind die Schwankungen der Gewinne in dieser Branche hoch. Noch volatiler sind folgerichtig Zulieferer wie der Wafer-Hersteller Siltronic. Denn das Wohl oder Wehe der Chiphersteller schlägt dort, bei ihren Zulieferern, besonders durch. Wenn z.B. bei Intel oder Infineon Druck auf die Chippreise entsteht, versuchen sie sofort, das an die Zulieferer weiterzugeben. Ob es bei den Chipherstellern kurzfristig zu Druck kommt, weiß man indes nicht. Einige befürchten es, weil es schon verdächtig lange sehr gut läuft und das sich vereisende Klima im Welthandel für Probleme sorgen kann. Andere verlängern den positiven Trend der letzten Jahre einfach in die Zukunft und nutzen jeden Rücksetzer zum Kauf. Siltronic bekommt diese Wechselbäder zu spüren. Der Chart zeigt: Die Aktie war Mitte März aus ihrer vorherigen, breiten Handelsspanne nach oben ausgebrochen. Der Anlass dieses Ausbruchs ist aber zugleich seine Achillesferse: die Perspektive für das laufende Jahr 2018. Grund:

Expertenmeinung: Die 2018er-Prognose fiel optimistisch aus, aber der erwartete, deutliche Anstieg der Marge von 30 Prozent in 2017 auf nahe 40 Prozent in 2018 wäre nur durchsetzbar, wenn die Rahmenbedingungen optimal bleiben. Und das ist offen. Hinzu kommt, dass sich aus dem erwarteten Umsatzanstieg und der anziehenden Gewinnmarge in etwa der Gewinnanstieg pro Aktie errechnet, mit dem die Analysten schon vor der Veröffentlichung der Perspektive (Anfang März) gerechnet hatten. Siltronics Ausbruch nach oben hatte daher kein allzu stabiles Fundament. Der Kurs fiel, nachdem er am 22. März mit 160,55 Euro ein neues Rekordhoch markiert hatte, wieder in die alte Handelsspanne zurück. Bis 130,75 Euro ging es am vergangenen Mittwoch nach unten. Jetzt scheint es, als hätte sich Siltronic stabilisiert, hätte einen kleinen Boden ausgebildet und nimmt den Aufwärtstrend wieder auf. Aber noch ist da Vorsicht geboten. Erst, wenn die Widerstandszone 141,30/145,40 Euro und die knapp darüber, bei 146,45 Euro, verlaufende 20-Tage-Linie wirklich signifikant auf Schlusskursbasis überboten ist, wäre der Weg wieder frei. Zumindest über dem gestrigen Tageshoch bei 149,05 Euro sollte die Aktie schon schließen, um einen Befreiungsschlag hinreichend glaubwürdig zu machen. Wenn das misslingt und Siltronic im Gegenzug dieses jüngste Tief von 130,75 Euro unterbietet, wäre es angesichts der nur im Rahmen der vorherigen Erwartungen liegenden Gewinnperspektive und der nicht gerade niedrigen Bewertung der Aktie durchaus nicht auszuschließen, dass der mittelfristige, noch aus dem November 2016 stammende Aufwärtstrend bei 115 bzw. die knapp darunter verlaufende 200-Tage-Linie bei 113 Euro getestet wird.

Chart vom 10.04.2018, Kurs 147,65 Euro, Kürzel WAF

Auch interessant:

"Griechenland wurde kaputt gespart!" Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
DAX: Können die Bullen die Talfahrt stoppen? | LYNX Marktkommentar
Sommerflaute an den Börsen – Nicht mit Optionen! Webinar 16.08.18 Claudia Jankewitz | LYNX
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN