Börsenblick

Zurück August Weiter
Zurück 2018 Weiter

Alphabet C (Google): Heute fallen hier die Würfel!

Als Facebook Anfang vergangener Woche in den freien Fall überging, weil bekannt wurde, dass mit Facebook-Daten offenbar Wahlkampfunterstützung betrieben wurde, kam Google gleich mit unter die Räder. Und da befindet sich die Aktie immer noch. Denn auch Google gehört zu den großen Daten-Akquisiteuren. Würden diesen „Daten-Kraken“ durch den „Fall Facebook“ jetzt deutlich engere, rechtliche Grenzen gezogen, kann sich das erheblich auf Umsatz und Gewinn auswirken, denn so manche Werbung wird deshalb geschaltet, weil Unternehmen wie Google bzw. die Muttergesellschaft Alphabet oder Facebook imstande sind, solche Werbungen aufgrund der Daten, die sie über die Nutzer sammeln, gezielter und damit effektiver zu schalten. So gesehen ist die derzeitige Situation problematisch … und dass die Technologieaktien insgesamt derzeit unter erheblichem Druck stehen, macht es für die Bullen nicht leichter, mittelfristige Short-Signale bei dieser Aktie zu verhindern. Und da würde nur noch ein schwacher Tag reichen, um diese zu generieren:

Expertenmeinung: Die Aktie klammert sich an die psychologisch, aber auch charttechnisch wichtige 1.000 US-Dollar Marke, die bis zum Herbst 2017 zunächst als hartnäckiger Widerstand fungierte, seither aber schon zwei Mal als Unterstützung diente. Aber es ist nicht die runde Marke alleine: Genau dort verläuft auch noch eine mittel- bis langfristige Aufwärtstrendlinie, die bis in den Juni 2016 zurück reicht. Würde die Alphabet C-Aktie ihr gestriges Tagestief von 984 US-Dollar auf Schlusskursbasis unterbieten, wäre auch diese Trendlinie dahin und der Weg aus charttechnischer Sicht zunächst bis in den Bereich um 915/920 US-Dollar frei. Dass Alphabet am Mittwoch im Tageshoch an die bereits am Dienstag unterbotene 200-Tage-Linie (bei 1.024 US-Dollar) heranlief, dort aber nicht vorbeikam, macht deutlich: Hier fehlt nicht mehr viel, bis das bärische Lager einen Sieg davontragen würde.

GOOGL_2018_03_29

Auch interessant:

Ist der russische Markt jetzt für Anleger interessant? Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
Dax: Klares Warnsignal | LYNX Marktkommentar
Streik bei Ryanair- Jetzt in Airlines investieren? Interview mit Oliver Roth | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN