Börsenblick

Zurück August Weiter
Zurück 2018 Weiter

Euro Stoxx 50: Der unsichtbare Druck von außen

Die Aussetzung der Strafzölle auf Stahl und Aluminium für die EU veränderte den Eindruck der Investoren nicht: Weiterhin gehen sie davon aus, dass Europa der aggressiven Handels- und Außenpolitik der USA nichts entgegenzusetzen hat. Während die US-Aktienindizes bis Ende Januar von einem Hoch zum nächsten liefen, konnte der europäische Leitindex Euro Stoxx 50 nicht einmal das Anfang November markierte Hoch – was darüber hinaus kein Allzeithoch war – überbieten. Und jetzt ist auch noch ein breites, über ein Jahr laufendes Topp vollendet worden. Die Unterstützungszone 3.334/3.364 Punkte, die als Nackenlinie des Topps fungiert, war Mitte Februar und Anfang März bereits zweimal perforiert worden, einen eindeutigen Schlusskurs unterhalb dieser Zone gab es indes nicht. Aber diese Chance, das Ruder noch einmal herumzureißen, wurde nicht genutzt. Die Nackenlinie des zuvor zwischen November und Anfang Februar ausgebildeten Doppeltopps bei 3.469 Zählern fungierte als ein Widerstand, der nicht durchdrungen werden konnte. Und letzten Endes kommt dieser Abstieg nicht einmal überraschend, denn:

Dass die EZB  nichts gegen den die Exportperspektiven Europas massiv bremsenden Anstieg des Euro unternahm und auch die Politik so tat, als wäre nicht passiert, um eine Konfrontation mit den vom damit einhergehenden Abstieg des US-Dollars profitierenden USA zu vermeiden, machte vielen Anlegern klar, dass die Eurozone die Opferrolle angenommen hat. Keine Basis, um ausgerechnet hier zu investieren, aber, und das ist ein oft übersehener Punkt: Es ist weiterhin eine gute Gelegenheit, bei bestehenden Eurozonen-Investments Gewinne mitzunehmen. Denn der gestiegene Euro bedeutet ja für außereuropäische Investoren einen zusätzlichen Gewinn! Ein Rechenbeispiel:

Hätten US-Anleger im Januar 2017, als der Euro/US-Dollar bei 1,04 notierte, beim Euro Stoxx 50 auf einem Niveau von 3.300 Punkten gekauft, wäre der Gewinn in Punkten gegenüber Freitag zwar null, wie für Eurozonen-Anleger auch. Aber dadurch, dass der Euro zum US-Dollar in dieser Zeit um etwa 19 Prozent zugelegt hat, wäre das für diese US-Anleger, als stünde der europäische Leitindex jetzt nicht bei 3.300, sondern bei 3.920 Punkten! Daher erfährt der Index trotz der Toppbildung immer noch zusätzlichen Druck durch Gewinnmitnahmen, deren Basis für uns in Europa quasi unsichtbar ist.

ESTX50_2018_03_26_Day

Dabei ist es fraglich, ob es noch gelingt, heute im allerletzten Moment diesen noch nicht signifikant wirkenden Bruch der letzten beiden Zwischentiefs zu heilen. Denn die US-Börsen fielen nach dem offiziellen Handelsende in Europa immer weiter, so dass die letzte abendliche Indikation des Euro Stoxx 50 per 22 Uhr bei 3.268 Punkten und damit fast ein Prozent unter dem Niveau von 17:30 Uhr lag. Das unmittelbar nächste Kursziel aus charttechnischer Sicht wäre das Tief vom Februar 2017 bei 3.214 Punkten. Aber der längerfristige Chart auf Wochenbasis zeigt, dass die markanteren Auffanglinien weiter unten warten. Eher wäre die Zone 3.100/3.156 Punkte ein Bereich, der eine Chance hätte, das jetzt erst einmal klar bärische Szenario in eine Bodenbildung zu verwandeln – vorausgesetzt, den Investoren gehen jetzt nicht die Nerven durch. Denn die Distanz von vier bis sechs Prozent bis zu dieser Zone wäre schnell überwunden, wenn es zu einem Selloff in der Größenordnung von Ende Januar/Anfang Februar kommen würde.

ESTX50_2018_03_26_Week

Auch interessant:

Ist der russische Markt jetzt für Anleger interessant? Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
Dax: Klares Warnsignal | LYNX Marktkommentar
Streik bei Ryanair- Jetzt in Airlines investieren? Interview mit Oliver Roth | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN