Börsenblick

Zurück Juni Weiter
Zurück 2018 Weiter

Evotec: Jetzt kommt wieder Leben in die Aktie!

In den letzten Wochen war es um die sonst so volatile Aktie des Wirkstoff-Forschungsunternehmens Evotec ungewöhnlich ruhig geworden. Was daran lag, dass die Nachrichtenlage immer dünner wurde. Es kamen keine neuen Nachrichten über Zukäufe, Kooperationen, Fortschritte bei einzelnen Wirkstoffen oder Meilensteinzahlungen. Und die wichtigen Ergebnisse des vierten Quartals und die für die Investoren noch deutlich interessanteren Prognosen für das laufende Jahr lassen, wie üblich zum Jahresstart, auf sich warten: Die sind für den 28. März angesetzt. Und man hatte sich bereits damit arrangiert, dass sich bis dahin nichts Entscheidendes tun würde. Umso hektischer bemühten sich die Marktteilnehmer, am Donnerstagmorgen in die Aktie hineinzukommen, denn auf einmal kam doch etwas über den Nachrichtenticker – und diese Nachricht hatte Pfeffer: Evotec und Sanofi stehen in Verhandlungen über eine tiefgreifende Kooperation, die zwar noch nicht besiegelt, aber doch schon so weit gediehen ist, dass Evotec diese Information veröffentlichte und erklärte, dass die Vereinbarung wohl noch im ersten Halbjahr unterzeichnet werde. Worum geht es?

Expertenmeinung: Der französische Pharmakonzern Sanofi würde Evotec seine Ergebnisse nebst einem Expertenteam von 100 Mitarbeitern zur Erforschung von Wirkstoffen gegen Infektionskrankheiten transferieren. Evotec würde damit eine Forschungsplattform nach der eigenen Systematik aufbauen. Dafür soll Evotec eine einmalige Vorabzahlung von 60 Millionen Euro und eine „signifikante“ langfristige Unterstützung erhalten. Eine grandiose Nachricht, denn neben dem Umstand, dass Evotec damit weiter wächst, macht das erneut deutlich, welchen Rang das Unternehmen bei den großen Unternehmen mittlerweile genießt. Die Konsequenz war folgerichtig und charttechnisch bedeutsam: Die Aktie sauste am Donnerstag um 13,6 Prozent nach oben und überwand damit in einem Zug die 20-Tage-Linie, die 200-Tage-Linie und die Oktober-Abwärtstrendlinie. Was als unmittelbare Hürde bleibt, ist das markante Zwischenhoch vom 29. Januar bei 16,92 Euro. Aber das jetzt äußert stark wirkende Chartbild und die Erwartung, dass die Ende März erwarteten Aussagen zu den Perspektiven das Jahres 2018 jetzt erst recht optimistisch klingen werden, geben den Bullen bei dieser Aktie Rückenwind!

Chart vom 08.03.2018, Kurs 16,08 Euro, Kürzel EVT

Auch interessant:

Droht eine Spirale der Eskalation im Handelskrieg? DAX bricht weiter ein - Interview Arthur Brunner
Was sagt der Vorstand über den IPO von Home24? Interview mit Marc Appelhoff | LYNX fragt nach
DAX mit positiven Signalen | LYNX Marktkommentar
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN