Börsenblick

Zurück Juni Weiter
Zurück 2018 Weiter

MTU Aero Engines: Showdown nach der 2017er-Bilanz

Der Boom bei den Flugzeugbauern erfasste im Spätsommer 2017 auch die Aktie des Triebwerkherstellers MTU Aero Engines. Da hatte die Aktie gerade eine mehrmonatige Konsolidierung nach einem ersten großen, von November 2016 bis Mai 2017 reichenden Aufwärtsimpuls absolviert. Ab Ende August bis zum bisherigen Verlaufsrekord, am 10. Januar bei 156,70 Euro erzielt, ging es noch einmal gut 35 Prozent nach oben, bevor die derzeit laufende Korrektur einsetzte. Und jetzt läuft der „Showdown“: Jetzt wird sich herausstellen, ob es bei einer Korrektur bleibt oder aber die Aktie auch mittelfristig relevante Verkaufssignale generiert. Auslöser hierfür ist die am Mittwochmorgen veröffentlichte Bilanz des Jahres 2017 und die mitgelieferte Perspektive für das Jahr 2018. Die müssten die Marktteilnehmer schnell verdauen und wieder zugreifen. Aber das könnte ihnen ein wenig schwer fallen, denn:

Expertenmeinung: Umsatz und Gewinn lagen 2017 zwar klar über dem Ergebnis des Vorjahres, bargen aber in Relation zu den Prognosen der Analysten keine Überraschungen. Und für 2018 geht MTU von einem „moderaten“ Anstieg beim Gewinn aus. Was reichlich vage klingt, aber auch kaum anders machbar ist. Denn natürlich ist das Geschäft, ob nun als Flugzeugbauer oder Zulieferer, sehr konjunktursensibel. Und einfach davon auszugehen, dass sich der Boom der letzten zwei Jahre in 2018 linear fortsetzen wird, wäre leichtfertig. Aber genau diese Vorsicht hält auch bei den Anlegern Einzug. So lange die MTU-Aktie einen dynamischen Aufwärtstrend vorweisen konnte, machte sich kaum jemand in dieser Hinsicht Gedanken. Aber jetzt, nahe wichtiger Unterstützungen und bei einer Aktie, die als Reaktion auf diese Bilanz und die Perspektive fiel, schon. Das ist eine hochspannende Konstellation: Würde es gelingen, die Aktie mit einem Schlusskurs über 144 Euro klar über die letzten beiden Zwischenhochs zu tragen, wäre ein kleiner Dreifach-Boden entstanden, der die Basis für einen erneuten Anlauf an die bisherigen Rekordhochs sein kann. Aber rutscht MTU Aero Engines durch die Schlüsselzone 125/135 US-Dollar hindurch, wo sich die Zwischenhochs vom Mai und Juli 2017, die 200-Tage-Linie und die Aufwärtstrendlinien vom Juni 2017 und November 2016 zu einer massiven Supportzone ballen, wäre die Hausse der MTU-Aktie aus charttechnischer Sicht vorbei und zumindest 115 Euro als erstes Kursziel ausgerufen.

Chart vom 21.02.2018, Kurs 137,30 Euro, Kürzel MTX

Auch interessant:

Droht eine Spirale der Eskalation im Handelskrieg? DAX bricht weiter ein - Interview Arthur Brunner
Was sagt der Vorstand über den IPO von Home24? Interview mit Marc Appelhoff | LYNX fragt nach
DAX mit positiven Signalen | LYNX Marktkommentar
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN