Börsenblick

Zurück August Weiter
Zurück 2018 Weiter

EuroStoxx 50: Diese Wende ist noch nicht in trockenen Tüchern!

Der Wochenstart war alles andere als verheißungsvoll, aber am Dienstag griffen die Akteure beim europäischen Leitindex Euro Stoxx 50 beherzt zu und machten deutlich: Die Bullen sind präsent. Und sie wollen ihre Chance in trockene Tücher packen. Das wäre auch relativ zügig zu schaffen, zumal es gelungen war, die Unterstützungszone 3.334/3.364 Punkte im Zuge der Korrektur einigermaßen zu halten und dort ein Mini-Doppeltief auszubilden. Aber noch sind die entscheidenden Widerstände nur nahe, nicht überboten. Und der Anlauf an und über diese Hürden muss sitzen. Denn dieses kleine Tief zur Monatsmitte ist zugleich auch die Achillesferse der bullischen Trader. Grund:

Allzu weit ist dieses Tief nicht entfernt. Und würde es jetzt relativ zeitnah, noch im Februar, erneut getestet, wäre das ein Rückschlag, der derart negativ auf die Stimmung wirken dürfte, dass dann deutlich weniger Akteure bereit sein dürften, die Hand aufzuhalten und den Euro Stoxx 50 dort erneut zu drehen. Sprich: Wenn der Index kurzfristig noch einmal in den Bereich knapp über 3.300 Punkte zurückfallen sollte, wäre die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass diese Tiefs unterboten werden. Die Bullen sind somit zum Erfolg verdammt. Und es sollte schnell gehen, um den Rückenwind noch recht junger Kaufsignale der markttechnischen Indikatoren (hier die Stochastik) mitzunehmen. Welche Widerstände sind entscheidend?

Sie sehen im Chart zwei Linien, auf die es ankommt: auf das Tief vom ersten Handelstag des Jahres bei 3.469 Punkten und auf die 20-Tage-Linie, die bereits heute diese Linie kreuzen und damit in ihrer Bedeutung noch verstärken wird. Wünschenswert wäre darüber hinaus die Rückeroberung der bei 3.541 Punkten verlaufenden 200-Tage-Linie, aber für kurzfristige, risikofreudige Trader wären Schlusskurse klar über 3.469 Punkten bereits eine potenzielle Basis für erste Long-Trades mit engem Stop Loss, die sich dann über der 200-Tage-Linie aufstocken ließen. Aber wie gesagt: Herankommen und vorbeikommen sind zweierlei, ein Vorgriff auf ein solches, bullisches Signal wäre riskant, zumal die Wall Street am Dienstag nicht gerade wirkte, als würde sie zwingend zu einem sicheren Lieferanten positiver Vorlagen.

Chart vom 20.02.2018, Kurs 3.435,08 Punkte, Kürzel ESTX50

Auch interessant:

Sommerflaute an den Börsen – Nicht mit Optionen! Webinar 16.08.18 Claudia Jankewitz | LYNX
"Negativer DAX-Trend: Unterstützung muss halten" - Interview mit Arthur Brunner | LYNX fragt nach
Ist der russische Markt jetzt für Anleger interessant? Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN