Börsenblick

Zurück August Weiter
Zurück 2018 Weiter

Merck KGaA – Niedrigste Bewertung in mehr als einer Dekade

Merck ist ein weltweit tätiger Chemie- und Pharmakonzern mit Hauptsitz in Darmstadt. Das Unternehmen gliedert sich in drei Hauptbereiche. Die Healthcare-Sparte ist am größten und macht rund 40% des Umsatzes aus, dicht gefolgt vom Bereich Life Science mit 38% und Performance Materials mit 22% des Umsatzes.
Noch heute befindet sich das Unternehmen mehrheitlich im Besitz der Nachkommen von Friedrich Jacob Merck – dem Mann, der das Unternehmen vor 350 Jahren gegründet hat. Man könnte also durchaus von einer langfristigen Ausrichtung sprechen. Inzwischen ist der Konzern mit rund 50.000 Mitarbeitern in 66 Ländern tätig.

Das Unternehmen sollte nicht mit der in den USA ansässigen Merck & Co verwechselt werden. Hierbei handelt es sich um eine ehemalige Tochter des deutschen Konzerns, die jedoch im Ersten Weltkrieg konfisziert wurde und seitdem eigenständig ist.

Gewinn steigt überproportional

Merck setzt nach eigenem Bekunden auf profitables Wachstum, bei dem der Umsatz schneller steigt, als die Kosten. Diese Strategie findet sich in den Unternehmenskennzahlen wieder.
In den zurückliegenden zehn Jahren wurde der Umsatz von 7,59 auf 15,02 Mrd. Euro gesteigert. Gleichzeitig stieg die operative Marge von 9,6 auf 16,5%. Der Gewinn je Aktie stieg überproportional und kletterte von 0,84 auf 3,75 Euro im Geschäftsjahr 2016.
Für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2017 hat Merck bereits einen Gewinn von 3,65 Euro je Aktie vermeldet, das Vorjahr sollte demnach deutlich übertroffen werden.

Das KGV ist durch die Kursverluste der letzten Monate deutlich gesunken und hat den niedrigsten Wert seit mehr als zehn Jahren erreicht.
Für 2017 ergibt sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 19,6 nach 26,8 im Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Für 2018 erwarten Analysten einen Gewinnsprung und der Wert könnte auf 14 fallen.

Charttechnisch ist die Aktie in einem äußerst interessanten Bereich angekommen. Zwischen €77 und €80 verlaufen zwei mehrjährige Aufwärtstrends, die das Chartbild beherrschen und die Aktie mehrfach auffangen konnten. Es erscheint wahrscheinlich, dass der Wert in diesem Bereich zur Oberseite dreht. Das erste Kursziel läge in diesem Fall bei €90. Darüber würde sich das Chartbild weiter aufhellen und einen Anstieg in Richtung €95 und €100 ermöglichen.

 

20180219-merck-niedrigste-bewertung-in-mehr-als-einer-dekade

Auch interessant:

Ist der russische Markt jetzt für Anleger interessant? Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
Dax: Klares Warnsignal | LYNX Marktkommentar
Streik bei Ryanair- Jetzt in Airlines investieren? Interview mit Oliver Roth | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN