Börsenblick

Zurück August Weiter
Zurück 2018 Weiter

Die stärksten Aktien in diesem Crash

Wenn der Markt korrigiert, lohnt immer ein Blick auf die Aktien, die sich diesem Trend widersetzen konnten. In den meisten Fällen schneiden diese Werte auch in den folgenden Wochen besser ab als der Gesamtmarkt und zeigen relative Stärke.

In der folgenden Tabelle finden Sie die zehn Aktien, die den Crashmonat Februar am besten überstanden haben und gegen den Gesamtmarkt gestiegen sind. Kürzlich übernommene Werte wurden ausgespart.
Einige Aktien sind charttechnisch äußerst interessant und könnten erst am Beginn einer größeren Bewegung stehen, vollziehen gerade eine Trendwende oder brechen auf neue Hochs aus. Die aussichtsreichsten Kandidaten möchte ich Ihnen vorstellen.
Nach den bereits erheblichen Kursgewinnen sind derartige Trades immer mit erhöhter Vorsicht und entsprechender Positionsgröße zu genießen. Ich selbst handle diese Ansätze meist „im Paket“, das bedeutet mehrere Aktien gleichzeitig und jeweils mit kleiner Position. Am Ende muss nur der Durchschnitt stimmen.

Aktie Symbol Performance im Februar
Virtu Financial VIRT  +48,1%
Snap Inc SNAP  +46,1%
Shutterfly SFLY  +43,7%
Crispr Therapeutics CRSP  +43,3%
Twitter TWTR  +36,8%
Grubhub GRUB  +33,3%
BeiGene BGNE  +33,2%
Under Armour UAA  +33,1%
Match Group MTCH  +31,2%
Array Biopharma ARRY  +30,8%

 

  1. Snap – Quartalszahlen werden gut aufgenommen

Die Aktie des Snapchat-Betreibers Snap ist nach dem Börsengang gehörig unter die Räder gekommen und hat die Hälfte an Wert verloren. Die jüngsten Quartalszahlen wurden jedoch positiv aufgenommen und die Aktie eröffnete mit einem Gap zur Oberseite.

Aus fundamentalen Gesichtspunkten erscheint das Unternehmen vollkommen überbewertet. Die Marktkapitalisierung liegt bei 24,5 Mrd. US-Dollar bei einem Jahresumsatz von 820 Mio. US-Dollar. Gleichzeitig werden Milliardenverluste erwirtschaftet und großzügige Aktienpakete an Mitarbeiter verteilt. Das derzeitige Wachstum rechtfertigt diese Bewertung meines Erachtens nicht.

Charttechnisch hat Snap jedoch einen Befreiungsschlag vollzogen und sich von den bisherigen Tiefs gelöst. Gelingt ein nachhaltiger Ausbruch über 20 USD, kommt es zu einem weiteren Kaufsignal mit möglichen Kurszielen bei 21,90 und 23,50 USD.
Solange der Widerstand bei 20 USD nicht überwunden wurde, droht jederzeit ein Rückfall in Richtung 18,20 und 16,80 USD.

20180216-die-staerksten-aktien-in-diesem-crash-snap

  1. Shutterfly – Übernahme beflügelt

Shutterfly ist der Betreiber des gleichnamigen Onlineportals und Anbieter von Foto-Geschenken und Andenken.
Über Jahre hinweg war die Aktie in einer Art Dornröschenschlaf gefangen und pendelte zwischen 40 und 50 USD seitwärts. Das Unternehmen hat sich in der Zwischenzeit jedoch entwickelt, konnte den Umsatz seit 2013 um 50% steigern, und seit 2016 wieder größere Gewinne erwirtschaften.

Ausgelöst wurde der Kurssprung jedoch durch die Meldung, dass man den Schulfoto-Spezialisten Lifetouch für $825 Mio. übernehmen wird. Im vergangenen Jahr hatte Lifetouch ein EBITDA von $111 Mio. erwirtschaftet, der Kaufpreis erscheint also keinesfalls zu hoch.
Shutterfly war zu diesem Zeitpunkt an der Börse selbst „nur“ $1,7 Mrd. Wert. Die Akquisition wurde positiv aufgenommen und ergibt strategisch Sinn.

Shutterfly ist ein zyklisches Geschäft und der Gewinn wird weitgehend im Weihnachtsquartal erwirtschaftet, bei Lifetouch dürfte das beste Geschäft zum Schulbeginn und Ende des Schuljahres, also im Sommer erfolgen. Daraus könnten sich erheblich Synergieen ergeben.

Aus charttechnischer Sicht spricht wenig gegen weiter steigende Kurse. Gelingt ein nachhaltiger Ausbruch über 75 USD, kommt es zu einem Kaufsignal mit möglichen Kurszielen bei 80 und 85 USD. Auf der Unterseite bietet sich der Unterstützungsbereich nahe 70 USD zum antizyklischen Einstieg an.

Einen weiteren Wert, stelle ich Ihnen einzeln vor: Crispr Therapeutics

20180216-die-staerksten-aktien-in-diesem-crash-shutterfly

Auch interessant:

Ist der russische Markt jetzt für Anleger interessant? Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
Dax: Klares Warnsignal | LYNX Marktkommentar
Streik bei Ryanair- Jetzt in Airlines investieren? Interview mit Oliver Roth | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN