Börsenblick

Zurück Juni Weiter
Zurück 2018 Weiter

Expedia – Gewinnsprung und der Kurs bricht ein?

Expedia sollte den meisten Lesern ein Begriff sein, das Unternehmen betreibt mit seinen 22.000 Mitarbeitern das gleichnamige Reiseportal. Zum Portfolio gehören jedoch über 200 Online-Buchungsseiten, darunter auch trivago und Hotels.com.
Expedia ist offensichtlich gut diversifiziert und international aufgestellt, im Unternehmen entfallen 55% des Umsatzes auf die USA und 45% auf das Geschäft außerhalb des Heimatmarktes. Im zurückliegenden Geschäftsjahr konnte das Unternehmen Reisen mit einem Wert von 88 Mrd. US-Dollar vermitteln und seine Position als einer der Marktführer in diesem Bereich eindrucksvoll unterstreichen.

Übernahmen mit Augenmaß

Fundamentale Entwicklung und Unternehmensführung sind überzeugend. Expedia setzte nach eigenem Bekunden auf eine aggressive Vorgehensweise und Übernahmen, um Marktanteile zu gewinnen und die eigene Position zu stärken.

In der Vergangenheit ist dies eindrucksvoll gelungen, denn trotz der zahlreichen Übernahmen ist der Schuldenstand nicht zu hoch und es wurden stets schwarze Zahlen geschrieben. In den zurückliegenden zehn Jahren konnte der Umsatz von 2,5 auf 10,1 Mrd. US-Dollar gesteigert werden. Der Gewinn je Aktie lag in diesem Zeitraum meist zwischen 2 und 3 US-Dollar, im vergangenen Jahr stieg er auf 4,29 nach 2,42 im Vorjahr.
Expedia scheint den Fokus stärker in Richtung Profitabilität zu verschieben, der Umsatz stagnierte im Gegenzug.

Vor wenigen Tagen wurden die Zahlen zum vierten Quartal 2017 veröffentlicht und der Wert brach infolgedessen ein. Der Gewinn lag mit $0,84 je Aktie zwar unter den Erwartungen, für das Gesamtjahr bleibt jedoch ein deutlicher Gewinnsprung von 2,42 auf 4,29 US-Dollar je Aktie. Für das kommende Jahr erwartet der Konzern einen Anstieg des EBITDA um 6-11%, jedoch ein schwaches erstes Quartal.

Weiterer Gewinnsprung erwartet

Die Börse scheint den kurzfristigen Ereignissen erneut ein höheres Gewicht beizumessen, als der erfreulichen Gesamtentwicklung. Die Aktie wurde in den letzten Monaten massiv abgestraft und brach von 160 in Richtung 100 US-Dollar ein. In kürzester Zeit wurden die gesamten Kursgewinne seit 2015 wieder eingestampft.
Inzwischen scheint der Wert auf einem attraktiven Niveau angekommen zu sein. Die P/E für 2017 liegt bei 23,6 und die forward P/E für das bereits laufende Geschäftsjahr bei 22. In den letzten fünf Jahren betrug dieser Wert durchschnittlich 46,0.
Angesichts der Prognose erstaunlich, denn für 2019 erwarten Analysten einen weiteren Gewinnsprung auf 5,65 und auf 7,30 Dollar je Aktie im Folgejahr. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass die Aktie schon weitaus unattraktiver war.

Gleiches gilt für die charttechnische Konstellation. Der Wert ist kurz- bis mittelfristig stark überverkauft und reif für eine Gegenbewegung. Expedia ist an der mehrjährigen Unterstützung bei 100 US-Dollar angekommen. Hier verläuft auch der seit 2012 anhaltenden Aufwärtstrend, der zusätzlich stützen sollte. Gelingt ein Turnaround, könnte der Wert kurzfristig in Richtung 115 US-Dollar steigen, darüber hellt sich das Chartbild weiter auf.
Die Unterstützung bei 90 US-Dollar sollte jedoch nicht nachhaltig unterschritten werden.

20180212-expedia-gewinnsprung-und-der-kurs-bricht-ein

Auch interessant:

Was sagt der Vorstand über den IPO von Home24? Interview mit Marc Appelhoff | LYNX fragt nach
DAX mit positiven Signalen | LYNX Marktkommentar
Stellt die EZB die Anleihekäufe ein? - Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN