Börsenblick

Zurück Juni Weiter
Zurück 2018 Weiter

Boeing: Diese Aktie ist der Hebel des Dow Jones

Dass der gewaltige Anstieg der Boeing-Aktie, die sich zwischen Mai 2017 und Ende Januar zeitweise im Kurs verdoppelt hatte, nicht alleine auf dem beeindruckenden Anstieg bei Umsatz und Gewinn beruhte, war zumindest den erfahrenen Investoren durchaus bewusst. Denn Boeing ist die teuerste Aktie im Dow Jones. Und damit ist sie der Hebel, mit dem große Adressen den Index am einfachsten bewegen können. Dieses Phänomen beruht darauf, dass der Dow Jones ein reiner Kursindex ist. Das heißt, jeder US-Dollar, den egal welche Aktie im Dow Jones zulegt, macht den selben Anstieg aus: knapp sieben Punkte im Index ist derzeit ein Dollar Kursgewinn im Durchschnitt „wert“. Da Boeing die teuerste Aktie ist, ist der Effekt eines Prozents Plus hier 23 Punkte im Dow Jones. Ein Prozent Plus bei General Electric, der billigsten Aktie im Dow Jones, würde hingegen nur einen Punkt im Index ausmachen. Was bedeutet, dass die starken Quartalszahlen, die Boeing Ende Januar präsentiert hatte und die die Aktie kurzzeitig auf das neue Rekordhoch von 361,45 US-Dollar trugen, jetzt nur eine untergeordnete Rolle spielen. Denn jetzt geht es für den Index um den Bestand mittelfristig relevanter Unterstützungen. Und Boeing wird beim Ringen um diese Unterstützungen in der ersten Reihe stehen.

Expertenmeinung: Dass diese Aktie momentan vor allem als Hebel des Index dient, erklärt, weshalb sie hinsichtlich der eigenen charttechnischen Konstellation so unkoordiniert auf und ab zu springen scheint. Die obere Begrenzung des mittelfristigen Aufwärtstrendkanals bei 337 US-Dollar und die 20-Tage-Linie bei 341 US-Dollar sind derzeit sekundär. Aber das sind auch nicht die mittelfristig entscheidenden Linien. Per Freitagabend hätte der Dow Jones die Chance, einen kurzfristigen Boden auszubilden. Ein erst einmal wieder anziehender Index würde auch Boeing nach oben ziehen, als seien diese kurzfristigen Chartmarken gar nicht da. Aber sollte diese Chance, die US-Indizes zu stabilisieren, ebenso scheitern, wie das zur Mitte der vergangenen Woche beim ersten Versuch der Fall war, wird es für Boeing spannend. Denn der dann entstehende, wahrscheinlich noch intensivierte Druck würde die Aktie des Flugzeugbauers an einen Punkt tragen, an dem es auch hier um alles oder nichts geht: An die runde Marke von 300 US-Dollar. Dort hatte der Kurs im Dezember längere Zeit verharrt und dadurch einen Widerstand ausgebildet, der jetzt zur Unterstützung wird. Und diese Unterstützung kreuzt sich mit der weit wichtigeren, mittelfristigen Aufwärtstrendlinie aus dem Mai 2017. Wenn Boeing dort durchrutscht, ist der Deich beim Dow Jones gebrochen – und auch Boeing selbst würde damit ein massiv bärisches Signal generieren.

Chart vom 09.02.2018, Kurs 332,83 Euro, Kürzel BA

Auch interessant:

Droht eine Spirale der Eskalation im Handelskrieg? DAX bricht weiter ein - Interview Arthur Brunner
Was sagt der Vorstand über den IPO von Home24? Interview mit Marc Appelhoff | LYNX fragt nach
DAX mit positiven Signalen | LYNX Marktkommentar
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN