Börsenblick

Zurück Juni Weiter
Zurück 2018 Weiter

Siemens: Ein Trade „zum Mitnehmen“

Eigentlich ist die Handelsspanne, die Siemens in den letzten zwölf Monaten aufwies, mit 25 Prozent gar nicht so klein. Aber irgendwie wirkt diese Aktie, trotz ihres hohen Gewichts im DAX und der immensen Bedeutung dieses Konzerns, „staubig“. Das mag an der zerklüfteten Struktur der kleinen Trendimpulse liegen, die Siemens seit September zeigt. Aber es mag auch an der nicht minder zerklüftet wirkenden Struktur dieses Riesenkonzerns liegen, der ähnlich wie IBM oder General Electric durch seine schiere Größe und Vielfalt Probleme hat, mit der Gewinndynamik schlank und fokussiert aufgestellter Unternehmen mitzuhalten. Und das spiegelten auch die Ergebnisse des ersten, bei Siemens zum Kalender verschobenen Quartals des Geschäftsjahres 2017/2018 wieder. Umsatz, Nettogewinn und Auftragseingang lagen allesamt über dem vergleichbaren Vorjahresquartal, aber nur moderat über den Prognosen. Und für das am 1. Oktober angelaufene Gesamt-Geschäftsjahr rechnet Siemens weiterhin mit einem bereinigten Gewinn pro Aktie zwischen 7,20 und 7,70 Euro. Das läge im Bereich des Vorjahres, 2016/2017 wurden 7,34 Euro pro Aktie verdient. Das klingt nicht nach Hochspannung.

Expertenmeinung: Die Analysten bei S&P Global scheint das zu beeindrucken, die hoben ihr Kursziel für Siemens am Mittwochabend daraufhin von 145 auf 150 Euro an und stuften das Papier mir „Strong Buy“ ein. Damit liegen sie allerdings an der Spitze der aktuellen Kursziel-Palette der Analysten. Wenngleich nur ein einziger von 26 die Aktie beobachtenden Analysten die Aktie auf „Verkaufen“ gesetzt hat, traut man Siemens doch mit einem durchschnittlichen Kursziel von 131 Euro nicht gerade allzu viel zu. Nichtsdestotrotz wäre Siemens trotz der nicht gerade beeindruckenden +0,8 Prozent, die die Aktie am Mittwoch als Reaktion auf das Zahlenwerk zulegte, für einen schnellen Trade durchaus interessant, wenn es gelingt, den doppelten Widerstand aus den Zwischenhochs von November und Januar mit Schlusskursen über 126 Euro zu durchbrechen. Dann wäre aus charttechnischer Sicht Platz für eine Rallye an das Hoch vom April 2017 bei 134,18 Euro. Viel mehr ist Siemens nach oben indes aus heutiger Sicht nicht zuzutrauen, es wäre daher eher ein „Trade zum Mitnehmen“ und weniger eine mittel- oder längerfristige Positionierung.

Chart vom 31.01.2018, Kurs 122,16 Euro, Kürzel SIE

Auch interessant:

Droht eine Spirale der Eskalation im Handelskrieg? DAX bricht weiter ein - Interview Arthur Brunner
Was sagt der Vorstand über den IPO von Home24? Interview mit Marc Appelhoff | LYNX fragt nach
DAX mit positiven Signalen | LYNX Marktkommentar
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN