Börsenblick

Zurück Juni Weiter
Zurück 2018 Weiter

K+S: Die Bullen setzen Zeichen

Bis vor einigen Wochen war die Aktie des Salz- und Düngemittelproduzenten K+S eines der wenigen „hässlichen Entlein“ des MDAX, doch nach einer Bodenbildung nahm die Aktie Ende Dezember wieder Fahrt auf. Ist die Zuversicht zurück, die nach einer enttäuschenden Bilanz zum dritten Quartal und einem die Anleger nicht inspirierenden, mittelfristigen Strategiepapier im Herbst verloren gegangen war? Ganz offenkundig, wobei positive Aussagen von Analystenseite in den letzten zwei Wochen zusätzlich für Rückenwind sorgten. So hoben die Analysten bei Mainfirst und bei Bernstein ihre Kursziele an, das Bankhaus Lampe K+S letzte Woche auf ihre „Alpha List“ setzte, die Aktie der besonders interessanten Werte. Das reichte seit Ende Dezember bislang für zwei Aufwärts-Schübe, denen kurzfristig ein dritter folgen könnte, sofern es gelingt, die mit dem kräftigen Plus des Freitags genau angelaufene Widerstandslinie bei 23,34 Euro, resultierend aus einem markanten Wendepunkt Anfang Oktober, zu überwinden. Wäre dann der Weg frei, sollte erwogen werden, laufende Long-Trades bei K+S aufzustocken oder sogar neu einzusteigen?

Expertenmeinung: Da wäre Vorsicht angebracht. Denn der Chart zeigt auch, dass mit diesem Oktober-Zwischenhoch zwar eine markante Widerstandslinie bezwungen wäre. Aber darüber findet sich bis hinauf zum Jahreshoch 2017 bei 24,95 Euro eine ganze Phalanx an Umkehrpunkten aus den vergangenen zwölf Monaten, die allesamt als Widerstand fungieren können. Dies in Kombination mit den noch ausstehenden Ergebnissen für das vierte Quartal, die richtungweisend sein können, bedeutet, dass sich hier eine spekulative Rallye einer massiven Widerstandszone nähert. Es ist zudem offen, ob und wann K+S ggf. vorläufige Ergebnisse zum vierten Quartal auf den Tisch bringt und ob diese diesmal besser aufgenommen werden als die Quartalsbilanz zuvor. Aber wer dem mit dem Ausbruch über den Juni-Abwärtstrend generierten bullsichen Signal gefolgt ist, hätte eine gute Basis, um am Ball zu bleiben, denn diese Linie bildet zusammen mit der 20-Tage- und der 200-Tage-Linie im Bereich 21,65/22,00 Euro eine starke Unterstützung und damit eine gute Orientierung für die Absicherung laufender Long-Trades. Eine Absicherung, die sich unmittelbar auf 22,50 Euro nachziehen ließe, wenn K+S die aktuell angesteuerte Widerstandsmarke bei 23,34 überwindet.

Chart vom 26.01.2018, Kurs 23,23 Euro, Kürzel SDF

Auch interessant:

Finanzkrise - Kann Griechenland wieder aufatmen? Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
DAX wieder zurück in der Korrektur? | LYNX Marktkommentar
Droht eine Spirale der Eskalation im Handelskrieg? DAX bricht weiter ein - Interview Arthur Brunner
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN