Börsenblick

Zurück Juni Weiter
Zurück 2018 Weiter

OSRAM: Wird das eine Kaufgelegenheit?

Es scheint, als wären die Investoren beim Lichttechnik-Spezialisten OSRAM leicht zu erschrecken. Es stimmt zwar, dass die Neueinschätzung der Aktie durch J. P. Morgan ernüchternd wirkt, denn da wurde zwar am Montagmorgen das Kursziel für die Aktie angehoben, jedoch nur von 59 auf 67 Euro. Das war deutlich unterhalb des Freitags-Schlusskurses von 76,50 Euro. Und folgerichtig lautete die Einschätzung durch das US-Investmenthaus nur „Neutral“. Aber J.P. Morgan sind nicht die einzigen, die ein Auge auf die OSRAM-Aktie haben. Knapp 20 Analysten sind da erfasst. Und deren durchschnittliches Kursziel liegt bei 77 Euro, das höchste liegt sogar bei sagenhaften 105 Euro. Da wirkt es in einem allgemein bullischen Marktumfeld eher überraschend, dass sich die Marktteilnehmer von nur einer eher ernüchternden Einschätzung ins Bockshorn jagen lassen. Könnte dieses gestrige Minus da nicht sogar eine Einstiegschance werden? Das könnte in der Tat der Fall sein. Allerdings sollte man da im Hinterkopf behalten, dass …

Expertenmeinung: … das erwartete Wachstumstempo der Aktie nicht allzu hoch liegt und  J.P. Morgan nicht die ersten waren, die zuletzt eher skeptisch urteilten. Denn am 9. Januar  kam bereits Merrill Lynch mit einer Kursziel-Anpassung unter der „Wasserlinie“, indem dort das Ziel von 60 auf 65 Euro angehoben wurde und die Einstufung „Untergewichten“ lautete. Dass OSRAM kurzfristig zu einer Kursrakete wird, ist daher nicht wahrscheinlich. Aber wenn die Aktie die jetzt erreichte, massive Unterstützungszone hält, ließe sich ein Trading-Kauf durchaus erwägen. Wir sehen im Chart, dass die Reaktion auf die Einstufung durch J.P. Morgan zwar die ganz kurzfristige Aufwärtstrendlinie ebenso wie die 20-Tage-Linie brach, nachdem OSRAM nach vorgenannter Merrill Lynch-Einstufung am 9. Januar den zum Jahresbeginn initiierten Steigflug beendete. Aber zwischen Juni und November bildeten sich zwischen 71,76 und 73,87 Euro zahlreiche obere Wendemarken aus, die jetzt als Unterstützung fungieren. Würde OSRAM in diese Zone eintauchen und sie danach mit Schlusskursen über 75 Euro klar unter sich lassen, wäre das eine Konstellation, in der risikofreudige Trader einen Long-Trade erwägen würden. Aber Vorsicht, der Kurs muss erst wieder aus dieser Zone nach oben herauslaufen. Denn würde das Papier diesen Unterstützungsbereich mit Schlusskursen unter 71 Euro klar durchschlagen, wären erst einmal die Bären am Zuge.

Chart vom 22.01.2018, Kurs 74,12 Euro, Kürzel OSR

Auch interessant:

Was sagt der Vorstand über den IPO von Home24? Interview mit Marc Appelhoff | LYNX fragt nach
DAX mit positiven Signalen | LYNX Marktkommentar
Stellt die EZB die Anleihekäufe ein? - Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN