Börsenblick

Zurück Januar Weiter
Zurück 2018 Weiter

Airbus: Daumen hoch, solange der Euro im Griff bleibt

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat in den letzten Wochen und Monaten reichlich neue Aufträge eingesammelt. Nach einem eher schwierigen Jahr 2016 wird für 2017 ein satter Anstieg des Gewinns pro Aktie zu Buche stehen. Und die Gewinne sollen, wenn die Analysten Recht behalten, im neuen Jahr ebenso wie 2019 kräftig weiter zulegen. Das derzeitige durchschnittliche Kursziel der Experten liegt mit knapp 95 Euro noch ein gutes Stück oberhalb des Freitags-Schlusskurses. Und nachdem es gelungen ist, das Anfang Oktober markierte Zwischenhoch bei 82,20 Euro im November ebenso wie zu Beginn des neuen Börsenjahres zu verteidigen, würde auch die Charttechnik für steigende Kurse sprechen. Es sei denn, der Euro würde zum US-Dollar deutlicher steigen und damit dem allgegenwärtigen Konkurrenten Boeing immens in die Karten spielen. Das ist ein Damoklesschwert, das stets über der Airbus-Aktie schwebt und das man im Hinterkopf behalten muss, sofern man hier aktiv ist.

Expertenmeinung: Denn eine Verschiebung dieser Währungsrelation in Richtung eines steigenden Euro hieße, dass Boeing für potenzielle Käufer außerhalb der USA durch den schwachen US-Dollar günstiger würde, während der steigende Euro die Airbus-Flugzeuge teurer macht. Das würde den Umsatz belasten. Und wollte Airbus in einer solchen Situation die Preise konstant halten, würde das zum einen die Gewinnmarge massiv belasten, zum anderen könnte Boeing durch den schwachen US-Dollar ja trotzdem billiger anbieten. Das dürfte der entscheidende Grund sein, warum die Aktie zwar die Linie bei 82,20 Euro verteidigen konnte, bislang aber nur an die 20-Tage-Linie herangelaufen ist und dadurch das Risiko besteht, dass der Kurs kippen und dann mit dem Bruch der Supportlinie bei 82,20 Euro eine Schulter-Kopf-Schulter-Trendwendeformation vollenden könnte. Kurzfristig ist Airbus aussichtsreich, aber solange der Euro droht, das Hoch des Vorjahres zum US-Dollar zu überschreiten, sollte man hier mit moderatem Einsatz agieren und einen Stoppkurs knapp unter diese derzeit entscheidende Linie von 82,20 Euro platzieren.

Chart vom 05.01.2018, Kurs 85,71 Euro, Kürzel AIR

Auch interessant:

Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN