Börsenblick

Zurück Juni Weiter
Zurück 2018 Weiter

Allianz: Bären sind in den Startlöchern

Das folgende Szenario ist keine Seltenheit: Die Bullen preschen voran, sehen dabei weder nach links noch nach rechts und stellen auf einmal fest, dass ihnen niemand mehr folgt. In solchen Situationen muss bei der einer solchen Rallye zugrunde liegenden Gemengelage nicht einmal etwas anbrennen, um eine Aufwärtsbewegung nicht nur zu stoppen, sondern zumindest in Richtung einer kräftigen Korrektur umzukehren. Eine solche Konstellation sehen wir derzeit bei der Allianz-Aktie. Die war im Oktober noch mit Schwung aus ihrem mittelfristigen Aufwärtstrendkanal nach oben ausgebrochen und hatte mehrjährige Hochs markiert. Doch dann setzten Gewinnmitnahmen ein, die bislang nur deshalb keine größere Korrektur nach sich gezogen haben, weil die Käuferseite aktiv dagegenhält, indem versucht wird, die wichtige Unterstützungslinie bei 194 Euro zu halten. Doch dieses Unterfangen muss nicht gelingen, momentan setzt der Abgabedruck immer wieder ein, sobald der Kurs die 200 Euro-Marke erreicht. Aber kann daraus auch eine taugliche Chance für einen Short-Trade entstehen?

Expertenmeinung: Sofern man aggressiv und auf kurzfristiger Ebene agieren kann bzw. will, ja. Wobei man da dann eventuell schnell reagieren müsste, denn je öfter eine Unterstützungslinie angelaufen wird, desto vehementer reagiert der Kurs gemeinhin, wenn sie bricht. Und die Allianz-Aktie wirkt unterhalb dieser derzeit umkämpften Linie bei 194 Euro recht solide unterstützt. Bei 189,30 Euro wartet die untere Begrenzung des noch aus dem Dezember 2016 stammenden Aufwärtstrendkanals, bei 187,35 Euro das markante August-Hoch und bei 183,10 Euro sichert die 200-Tage-Linie nach unten ab. Da die Allianz für das kommende Jahr zwar keine zweistellig anziehenden, aber doch solide steigenden Gewinne erwarten kann, wäre ein Bruch dieser gesamten Auffangzone aus aktueller Sicht eher überraschend. Erst dann, bei Schlusskursen unterhalb dieser 200-Tage-Linie, wäre hier ein auch mittelfristig relevantes Abwärts-Signal gegeben, alles darüber wäre eine Trading-Chance.

Chart vom 22.12.2017, Kurs 195,25 Euro, Kürzel ALV

Auch interessant:

Finanzkrise - Kann Griechenland wieder aufatmen? Interview mit Robert Halver | LYNX fragt nach
DAX wieder zurück in der Korrektur? | LYNX Marktkommentar
Droht eine Spirale der Eskalation im Handelskrieg? DAX bricht weiter ein - Interview Arthur Brunner
Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN