Der Kupferpreis ist in den letzten vier Wochen um über 13 Prozent gefallen. Ist das der perfekte Zeitpunkt zum Einstieg, um von den Trends Elektrifizierung und Digitalisierung zu profitieren? Sie erfahren es anhand einer spannenden Trade-Idee in dieser Kupfer-Analyse.

Rückblick: Kupfer setzt Talfahrt fort

Nach einem beeindruckenden Anstieg von über 17 Prozent zu Jahresbeginn war auch der Start in das zweite Quartal vielversprechend. Zwischen Anfang März und Mitte April konnte der Preis für Kupfer an der Terminbörse erneut um 10 Prozent bis auf 4,2095 USD ansteigen. Doch für höhere Kurse fehlten die Anschlusskäufe. Ein gefundenes Fressen für die Bären, die seitdem das Ruder übernommen haben und mit ihrer Tatze mächtig auf die Kurse drücken.

Maßgeblich dazu beigetragen hat eine Verkaufswelle, die in dieser Handelswoche ein neues Tief erreicht hat. Verkäufer haben den Kupferpreis seit Mitte April in der Spitze um 13,2 Prozent nach unten gedrückt. Denn am Tief dieser Handelswoche gab es ein Pfund Kupfer am US-Terminmarkt für 3,6525 USD. Das ist mehr als 55 Cent billiger als vor einem Monat. (vgl. Chart unten).

Chart vom 18.05.2023 Kurs: 3,7390 Kürzel: HG Stundenkerzen | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Chart vom 18.05.2023 Kurs: 3,7390 Kürzel: HG Stundenkerzen | Quelle: TWS

Zum Ende dieser Handelswoche hin, konnte sich der Kupferpreis etwas erholen.

Jetzt fragt man sich, ist das eine günstige Kaufgelegenheit, oder geht der Abverkauf weiter?

Um die Lage besser einschätzen zu können, zoomen wir ein wenig heraus und schauen uns an, wie sich der oben beschriebene Kursverlauf in das große technische und fundamentale Bild einfügt.

Überblick: Kupferpreis dreht am Widerstand nach unten

Chart vom 18.05.2023 Kurs: 3,7435 Kürzel: HG Monatskerzenkerzen | Quelle: tradingview.com | Online Broker LYNX
Chart vom 18.05.2023 Kurs: 3,7435 Kürzel: HG Monatskerzenkerzen | Quelle: tradingview.com

Läuft bereits die zweite Korrekturwelle?

Mit dem nötigen Überblick fällt es leichter, den jüngsten Kursrutsch in die richtige Perspektive zu setzten. Nach der impulsiven Aufwärtsbewegung, die den Kupferpreis von 2020 bis 2022 in der Spitze um 155 Prozent nach oben katapultierte, befinden wir uns noch in einer Korrektur des übergeordneten Aufwärtstrends.

Die Korrektur beschleunigte sich nach dem Ausbruch aus der monatelangen Trading-Range zwischen 4,0000 USD und 5,0000 USD und erreichte im Juli ein wichtiges Korrekturziel in Form des 61,8er Fibonacci Retracement bei 3,1440 USD.

Der impulsive Kursanstieg seit Ende November 2022 hat den Kupferpreis wieder in die Trading-Range geführt. Diese konnte jedoch nicht nachhaltig gehalten werden und somit ist der Kupferpreis wieder unter die runde Marke von 4,0000 USD gefallen. Auf dem aktuellen Kursniveau von 3,7435 USD sind nun folgende zwei Szenarien denkbar.

Im bullischen Szenario wird das Verlaufstief bei 3,1440 USD nicht unterschritten. Entsprechend stellt der Kursrutsch nur eine kleinere Korrektur dar und der übergeordnete Aufwärtstrend könnte schon bald wieder aufgenommen werden.

In einem zweiten Szenario könnte der jüngste Preisrutsch auch der Start einer zweiten Korrekturwelle gewesen sein. Das würde bedeuten, dass mittelfristig die Bären am Drücker bleiben und der Kupferpreis noch einmal unter das Verlaufstief bei 3,1440 USD abtaucht, bevor wir im Rahmen des übergeordneten Aufwärtstrends neue Preishochs sehen.

Insgesamt lässt sich die technische Großwetterlage im Rohstoff Kupfer als bullisch bewerten. Schauen wir uns an, ob das technische Bild auch zu den fundamentalen Rahmenbedingungen passt.

Die Umrüstung der Energiesysteme von fossilen Brennstoffen hin zu erneuerbaren Energien benötigt große Mengen an Kupfer. Das rote Metall ist ein effizienter Leiter, für den es keinen offensichtlichen Ersatz gibt. Kupfer ist die Hauptader von Stromnetzen und Elektrogeräten. Man findet Kupfer in allen Arten von Produkten, von Stromleitungen und Transformatoren über Klimaanlagen bis hin zu Computern. In einem handelsüblichen Auto stecken etwa 30 Kilogramm Kupfer und in einem typischen Haushalt mehr als 180 Kilogramm. Solar- und Windparks benötigen viel mehr Kupfer pro erzeugter Stromeinheit als zentralisierte Kohle- und Gaskraftwerke. Elektrofahrzeuge verbrauchen mehr als doppelt so viel Kupfer wie benzinbetriebene Autos.

Laut einer von der Industrie finanzierten Studie von S&P Global wird sich die jährliche Nachfrage dadurch bis 2035 auf 50 Millionen Tonnen Kupfer verdoppeln.

Kann die Kupfernachfrage bedient werden?

Die International Copper Study Group (ICSG) geht in einer kürzlich veröffentlichten Prognose davon aus, dass in den Jahren 2023 und 2024 die Produktion der Kupferminen um 3 Prozent und 2,5 Prozent ansteigen wird.

Jedoch ist die Angebotsausweitung der Kupferminen äußerst begrenzt. Der weltweit größte Kupferproduzent Codelco aus Chile hat seit Jahren mit einer sinkenden Kupferproduktion zu kämpfen und ist aktuell auf dem niedrigsten Stand seit einem Vierteljahrhundert. Nach einem Rückgang im zweistelligen Prozentbereich im Jahr 2022, wird auch in diesem Jahr mit einem Produktionsrückgang um bis zu 7 Prozent auf 1,35 Millionen Tonnen gerechnet. Der Grund…

Viele Kupferproduzenten erlitten in der Vergangenheit schwere Verluste, als sich der Branchenzyklus drehte und eine gesteigerte Produktion auf eine sinkende Nachfrage traf. Seitdem legt man Wert auf starke Bilanzen und hat große Investitionsprojekte auf Eis gelegt. Diesen Investitionsrückstand gilt es nun aufzuholen, um die durch die Trends Elektrifizierung und Digitalisierung steigende Kupfernachfrage bedienen zu können. Doch das ist gar nicht so einfach, denn…

Die Erzqualität verschlechtert sich, da die bestehenden Kupferminen erschöpft sind. Zudem steigt der Investitionsaufwand, da die Erschließung neuer Kupfervorkommen immer schwieriger und kostspieliger wird. Und dann ist da noch die Zeit. Laut einer Studie von SPGlobal.com benötigen Kupferprojekte von der Entdeckung bis zur Produktion durchschnittlich 23 Jahre. Schneller geht es, wenn die großen Kupferproduzenten ihre Kupferproduktion durch die Übernahme kleinerer Produzenten schneller nach oben fahren können. Doch in Summe führt das nicht unbedingt zu einem höheren Kupferangebot. Und das ist weiterhin knapp, was uns ein Blick auf die Kupferlagerbestände verrät.

Kupferlagerbestände im April mit neuem 17-Jahrestief

Die globalen Kupfervorräte sind im April weiter geschrumpft. Die Lagerbestände der London Metal Exchange (LME) sind Mitte April mit nur 51 Tonnen Kupfer im Lager auf den niedrigsten Stand seit 17 Jahren gesunken (vgl. Charts unten). Interessant ist auch, dass die von der Shanghai Futures Exchange gemeldeten Kupfervorräte in China derzeit höher als die von den Börsen in London und den USA gemeldeten Vorräte sind.

Chart vom 18.05.2023 Kupferbestände an der LME | Quelle: www.kitco.com | Online Broker LYNX
Chart vom 18.05.2023 Kupferbestände an der LME | Quelle: www.kitco.com

Sollte die zukünftige Nachfrage überraschend stärker ausfallen als erwartet, könnte dies vor allem in Europa und in den USA zu Lieferengpässen führen, was wiederum zu Preisspitzen auf dem Kupfermarkt führen würde.

Wo wäre in einem bullischen Szenario, bei dem eine überraschend starke Kupfernachfrage auf ein begrenztes Angebot trifft, ein Einstiegsniveau mit einem attraktiven Chance-Risiko Verhältnis für einen Long-Trade?

Ausblick: Erweitertes Korrekturziel zum Einstieg nutzen?

Schauen wir uns im Tageschart (logarithmische Darstellung) an, wie sich die fundamentalen Rahmenbedingungen zuletzt auf den Kupferpreis ausgewirkt haben. Was fällt auf?

Aufwärtstrend intakt – wie lange noch?

Untenstehender Preischart zeigt, dass der Kupferpreis an der US-Terminbörse COMEX seit dem Tiefststand im Juli 2022 um satte 38 Prozent gestiegen ist. Dabei formte der Kursverlauf einen übergeordneten Aufwärtstrend. Elementarer Bestandteil des Aufwärtstrends ist die Abfolge von höheren Verlaufshochs und höheren Verlaufstiefs. Diese sind im Chart unten mit grünen Kreisen markiert.

Chart vom 18.05.2023 Kurs: 3,7250 Kürzel: HG∞ Tageskerzen | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Chart vom 18.05.2023 Kurs: 3,7250 Kürzel: HG∞ Tageskerzen | Quelle: TWS

Ein Merkmal des Aufwärtstrends ist die abnehmende Dynamik. Das ist dann der Fall, wenn sich das aktuelle Verlaufstief mit dem vorangegangenen Verlaufshoch überschneidet. Trotz der ausgedehnten Korrektur ist der markttechnische Aufwärtstrend weiter intakt.

Jedoch notiert der Kupferpreis in Folge der laufenden komplexen Korrektur wieder unter den kurz- und längerfristigen Trendindikatoren – der 50-Tage-Linie und der 200-Tage-Linie (vgl. blaue und rote Linie im Chart oben). Somit könnten noch weitere Korrekturziele angelaufen werden.

Wo liegen die nächsten Kursziele?

Solange der Kupferpreis am amerikanischen Terminmarkt das letzte Verlaufstief bei 3,5510 USD nicht nachhaltig unterschreitet, sind mittelfristig weitere Kursanstiege zu erwarten. Dafür müssen die Bullen jedoch die technischen Widerstände bei 3,8300 USD und 3,9600 USD aus dem Weg räumen. Darüber liegen die nächsten Kursziele bei 4,1600 USD und 4,3200 USD. Bis zu letzterem Kursziel besteht, vom aktuellen Kurs aus, ein Anstiegspotenzial von über 15 Prozent.   

Über 4,6000 USD könnte der Kupferpreis den Turbo zünden. Technisch gesehen wäre dann Luft bis 4,8000 USD. In diesem bullischen Szenario besteht ein weiteres Anstiegspotenzial von fast 28 Prozent.

Wo verliert das bullische Szenario seine Gültigkeit?

Erst mit einem Tagesschlusskurs unter 3,5510 USD wechselt die übergeordnete Trendampel von grün auf gelb. Ein Trendbruch würde einen Test der horizontalen Unterstützung in Form der Septembertiefs im Bereich von 3,4000 USD aktivieren. Bis dahin besteht vom derzeitigen Kursniveau von 4,7265 USD ein Abwärtspotenzial von fast 9 Prozent.

Sollte auch die Unterstützung darunter bei 3,3000 USD nicht halten, steht ein Test des Jahrestiefs von 2022 bei 3,1300 USD auf dem Programm.

Kupferpreis mit saisonaler Schwäche

Werfen wir einen Blick auf den durchschnittlichen Kursverlauf von Kupfer am Terminmarkt von Mitte Mai bis Ende Juni. Was fällt auf?

Chart vom 18.05.2023 Saisonalität Kupfer | Quelle: insider-week.com | Online Broker LYNX
Chart vom 18.05.2023 Saisonalität Kupfer | Quelle: insider-week.com

Die Grafik oben zeigt eine statistische Auswertung des Kupfer-Futures für die vergangenen 5, 10 und 15 Jahre in Abhängigkeit der Jahreszeit.

Es steht eine saisonal schwache Phase von Mitte Mai bis Ende Juni bevor. Für die kommenden Wochen kämpft das rote Metall mit saisonalem Gegenwind. Auf Sicht von gut einem Monat ist tendenziell mit einem schwächerem Kupferpreis zu rechnen. In den letzten 15 Jahren hat Kupfer in diesem Zeitraum durchschnittlich ca. 4 Prozent verloren (vgl. Grafik oben).

Diese technischen Kaufsignale sollten Sie auf dem Radar haben

Für Trendtrader steht die Trendampel noch auf Grün. Der Kupferpreis befindet sich, wie oben aufgezeigt, in einem intakten Aufwärtstrend. So lange dieser Trend nicht mit Schlusskursen unter 3,5510 USD gebrochen wird, sind weitere Kursanstiege wahrscheinlicher.

Sollte der oben aufgezeigte Aufwärtstrend nach einer Bärenfalle fortgesetzt werden, könnte das von der möglichen technischen Unterstützung im Bereich von 3,4000 USD aus geschehen.

Zusätzlich wird in dieser Unterstützungszone ein Harmonisches Kursmuster vervollständigt. Diese Muster signalisieren mögliche Umkehrpunkte im Chart und werden von mir gerne als Einstiegssignal genutzt.

Einblick: Attraktive Trade-Idee mit einem CRV von 1,79

Ein Test der oben beschriebenen Unterstützungszone könnte Ihnen den perfekten Einstieg für einen Long-Trade in Kupfer liefern. Damit würden Sie von einer möglichen Aufwärtsbewegung im Kupfer profitieren (vgl. Chart unten).

Chart vom 18.05.2023 Kurs: 3,7275 Kürzel: HG Tageskerzen | Quelle: TWS | Online Broker LYNX
Chart vom 18.05.2023 Kurs: 3,7275 Kürzel: HG Tageskerzen | Quelle: TWS

Als professioneller Trader lege ich mich täglich auf die Lauer. Ich warte geduldig bis sich Trading-Chancen am Markt mit einem attraktiven Chance-Risiko-Verhältnis ergeben, ohne blind den Kursen hinterherzurennen. Basierend auf über 1.000 Echtgeld-Trades weiß ich, dass ich mit den Harmonischen Preismustern über eine große Anzahl von Trades in ca. 56 Prozent der Fälle zu den Gewinnern gehöre. Gepaart mit einem Chance-Risiko-Verhältnis wie in diesem Fall von 1,79 zu 1, liefern diese Kennzahlen mir einen statistischen Gewinnvorteil.

Sollten Sie sich für einen Long-Trade entscheiden, können Sie bei 3,4140 USD einsteigen und sich mit einer Stopp-Loss Order bei 2,9945 USD, also unter dem letzten Verlaufstief, absichern. Gleichzeitig wird damit auch die aktuelle Volatilität im Kupfer-Future berücksichtigt.

Ein mögliches Gewinnziel wäre bei 4,1675 USD. Daraus ergibt sich für die Trade-Idee ein Chance-Risiko-Verhältnis von 1,79. Natürlich können Sie bei einem hohen Momentum auch versuchen, die Gewinne weiterlaufen zu lassen. Ein weiteres Ziel wäre bei ca. 4,3500 USD.

Sobald nach einem möglichen Einstieg das Kurslevel von 3,7805 USD erreicht wird, kann der Stopp-Loss der Position auf den Einstieg nachgezogen werden. Das Restrisiko wird damit auf null reduziert.

Fazit der Kupfer-Analyse:

Die aktuelle Analyse des Kupfer-Futures zeigt: Sollte in der laufenden Korrektur ein weiteres Korrekturziel erreicht werden, könnte sich eine attraktive Chance zum Einstieg ergeben. Ein möglicher Umkehrpunkt im Chart könnte im Bereich von 3,4000 USD liegen.

Falls es im Kupfer-Future von dort weg zu einer weiteren Aufwärtsbewegung kommt, könnten Sie als Leser dieser Analyse von der oben vorgestellten Trade-Idee profitieren. Geht diese auf, könnten Sie für jeden eingesetzten Euro 1,79 Euro zurückerhalten.

Doch bitte denken Sie immer daran, der Kursverlauf kann sich jederzeit auch anders entwickeln und zu Verlusten führen. Ein aktives Risiko- und Trademanagement sind daher ebenfalls sehr wichtig. Bei Marktverwerfungen kann es zu einer extremen Volatilität kommen.

Risiken für die Trade-Idee bestehen vor allem darin, dass die Kupfernachfrage, v.a. aus China, nachlässt.

Am einfachsten und vor allem kostengünstigsten können Sie die vorgestellte Trade-Idee mit Futures umsetzen. Je nach Kontogröße und Risikoeinstellung können Sie z.B. den Juli 2023 Kontrakt des Kupfer-Futures (Symbol: HGN3) oder den kleineren „Mini-Copper“ Future (Symbol: QCN3) dafür einsetzen. Der Kontrakt mit dieser Laufzeit, hat derzeit ein ausreichend großes Handelsvolumen und steht nicht kurz vor der Fälligkeit. Bitte denken Sie daran, falls der Trade länger laufen sollte, den Future rechtzeitig zu rollen.

Alternativ können Sie auch in Kupferminen-Aktien investieren, um von einem steigenden Kupferpreis zu profitieren. Hier finden Sie eine spannende Auswahl: Die besten Kupfer Aktien.

Detaillierte Informationen zum Produkt finden Sie hier: PRIIPs / KIDs CME Futures

Sie möchten an der Börse Futures handeln?

Als Futures-Broker bieten wir Ihnen den weltweiten Futures-Handel. Egal ob DAX, Euro Stoxx, Dow Jones, S&P 500, Russel 2000 oder z.B. Futures auf Währungen und Rohstoffe wie Öl, Gold oder Silber, über LYNX finden Sie immer den passenden Future. Handeln Sie direkt an den großen und bekannten Terminbörsen und profitieren Sie damit von einem hohen Handelsvolumen und einem engen Spread.

Über den Online-Broker LYNX profitieren Sie als Daytrader, Anleger oder Investor von unserem ausgezeichneten Angebot, denn wir ermöglichen Ihnen den preiswerten Handel von Aktien, ETFs, Futures, Optionen, Forex u.v.m. Nehmen Sie sich die Zeit, unsere Gebühren mit denen der Konkurrenz zu vergleichen und handeln Sie in Zukunft über unsere professionelle Handelsplattform.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
T-Hoch
T-Tief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Andreas Fink
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.