Universal Display: Zum Hoch wären es 50%

von |
In diesem Artikel

Universal Display
ISIN: US91347P1057
|
Ticker: OLED --- %

---
USD
---% (1D)
1 W ---
1 M ---
1 J ---
Zur Universal Display Aktie

Universal Display sackt nach den Quartalszahlen ab. Ist das eine Gelegenheit bei diesem Outperformer einzusteigen? Wie sieht die Prognose für die Aktie aus? Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Kaufmarken und Kursziele.

Ein besonderes Geschäftsmodell

Universal Display entwickelt organische Leuchtdioden (OLED), hat die Produktion aber komplette ausgelagert.
Das Unternehmen ist also vor allem im Bereich Forschung, Entwicklung sowie Vertrieb tätig.

Über die Jahre hinweg hat man hunderte Millionen USD in die Entwicklung neuartiger OLEDs investiert und hält heute mehr als 5.000 laufende und beantragte Patente.

Diese beiden Tatsachen, also die Patente sowie die ausgelagerte Produktion, resultieren in einer entsprechenden Preissetzungsmacht und einem niedrigen Kapitalbedarf.
Die Patente sichern die Preise, halten die Konkurrenz auf Abstand und den kapitalintensiven Bau von Fabriken überlässt man den Vertragspartnern.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Dieses Sprichwort kennen Sie sicherlich. Mir persönlich geht es mit Zahlen ähnlich. Große Worte und die rosigsten Beschreibungen von Geschäftsmodellen und großen Perspektive gibt es an der Börse zu Genüge.
Gefühlt besteht 99% der Börsen-Berichterstattung und IR-Arbeit genau daraus. Oder eben aus Panikmache.

An dieser Stelle könnte ich nun wieder darauf hinweisen, wie wenig realen Nutzen der größte Teil aller „Informationen“ und Artikel im Börsenumfeld bringen, aber das wissen Sie wahrscheinlich schon.

Bei Universal Display sprechen allerdings, so wie es sein sollte, die Zahlen für sich selbst. Das Unternehmen konnte den Umsatz in den letzten zehn Jahren von 61 auf 429 Mio. USD steigern.
Gleichzeitig kletterte die operative Marge von rund 10 auf über 30%. Das ist außerordentlich viel und hängt mit dem besonderen Geschäftsmodell zusammen.

Turbo: On

Das Ergebnis hat sich dementsprechend von 0,07 auf 2,80 USD je Aktie vervielfacht. Rückblickend gab es kaum ein Jahr, in dem nicht auf allen Ebenen neue Rekorde gefeiert wurden.

Da das Geschäft nicht kapitalintensiv ist, konnten man das Wachstum aus dem laufenden Cashflow finanzieren.
Kapitalerhöhungen waren nicht notwendig. Die Bilanz ist sauber, man hat keine nennenswerten Schulden, aber 733 Mio. USD Cash auf der hohen Kante, was rund 9% des Börsenwerts entspricht.

Da man das Geld nicht in das laufende Geschäft reinvestieren kann, sollte Universal Display zukaufen, die Dividende erhöhen oder Buybacks beschließen.

Ausblick und Bewertung

Dass Universal Display in Anbetracht dieser Charakteristiken nicht gerade günstig ist und es auch nie war, dürfte klar sein.
In den letzten fünf Jahren lag die P/E durchschnittlich bei 68,7.

Daher notiert die Aktie heute auch wieder auf dem Niveau von 2017, der jüngsten Korrektur sei Dank.
Zwischenzeitlich hat sich allerdings der Gewinn verdoppelt und es dürfte noch weitaus mehr kommen.

Der Rücksetzer von 260 auf derzeit 184 USD hat dazu geführt, dass die forward P/E auf 42,2 gesunken ist.
Wenig ist das natürlich nicht. In Anbetracht der Tatsache, dass der Markt für OLED aber noch sehr viel Potenzial hat und in den kommenden Jahren Gewinnsprünge von 23-31% erwartet werden, relativiert sich die hohe Bewertung.

Ein wenig Schützenhilfe erhalten interessierte Investoren, durch die am Donnerstag veröffentlichen Quartalszahlen. Die Erwartungen wurden nicht erfüllt, wodurch die Aktie nachbörslich um 5,7% auf aktuell 174,00 USD nachgegeben hat.

Davon sollte man sich allerdings nicht verunsichern lassen. Größere Gewinnsprünge und -Rückgänge sind normal. Es ist in der Vergangenheit bereits öfter vorgekommen, dass das Ergebnis von einem zum anderen Quartal stark eingebrochen ist, oder sich vervielfacht hat.
Unter dem Strich wurde im letzten Quartal mit 0,97 USD je Aktie aber eines der besten Ergebnisse der Unternehmensgeschichte eingefahren. Die Erwartungen waren schlichtweg zu hoch.

Chart vom 05.11.2021 Kurs: 174 Kürzel: OLED - Wochenkerzen | Online Broker LYNX
Chart vom 05.11.2021 Kurs: 174 Kürzel: OLED – Wochenkerzen

Übergeordnet ist die Aktie klar bullisch. Die Tendenz zeigt zur Oberseite, wenngleich auch unter hoher Volatilität.
Doch das muss nicht schlecht sein. Versierte Anleger können diesen Umstand natürlich für sich nutzen.

Antizyklische Einstiegsmöglichkeiten ergeben sich nahe 168 USD sowie 145 USD.

Mehr als 12.000 Investoren & Trader folgen mir und meinen täglichen Ausführungen auf Guidants.

Ausgezeichnete Preise. Ausgezeichneter Service. Mein Broker ist LYNX.

--- ---

--- (---%)
Mkt Cap
Vol
Tageshoch
Tagestief
---
---
---
---

Displaying the --- chart

Heutigen Chart anzeigen


Nachricht schicken an Tobias Krieg
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.