Zurück Oktober Weiter
Zurück 2018 Weiter

SAP SE: Historische Analysen der letzten 6 Monate

Aktien-Portrait und Kursentwicklung: SAP
Datum

Titel

Analysis

Die SAP SE zählt zu den weltweit führenden Anbietern von Unternehmenssoftware. Mit den Lösungen des 1972 gegründeten Unternehmens können Geschäftsprozesse wie z.B. Einkauf, Vertrieb, Kundenbeziehungen sowohl intern, als auch unternehmensübergreifend effizient organisiert werden.

Das Produktspektrum von SAP umfasst maßgeschneiderte Softwarelösungen für große Konzerne und mittelständische Betriebe, sowie Standardsysteme für kleine und mittlere Unternehmen. Darüber hinaus bietet SAP für viele Branchen passende Softwarelösungen für deren spezifische Geschäftsprozesse an.

Das Flaggschiff des Softwarekonzerns stellt die SAP Business-Suite dar, die auf die jeweiligen Anforderungen und Geschäftsziele eines Unternehmens zugeschnitten werden kann. Laut eigenen Angaben berühren 76 % aller weltweit verarbeiteten Geschäftstransaktionen ein SAP System.

Outperformer mit Grund

Diese herausragende Stellung schlägt sich auch in den Zahlen nieder und die meisten anderen Dax-Unternehmen können sich eine derart positive Geschäftsentwicklung nur wünschen.

In den zurückliegenden zehn Jahren hat sich der Umsatz von 11,58 auf 23,46 Mrd. Euro mehr als verdoppelt. Der Gewinn legte im selben Zeitraum 1,55 auf 3,35 Euro je Aktie zu. Die Dividende wurde in den meisten Jahren ebenfalls erhöht. Insgesamt von 0,50 auf 1,40 Euro je Anteilsschein.

Es dürfte also kaum verwundern, dass SAP einer der Outperformer im Dax ist. Wie immer folgt die Aktie langfristig ausschließlich den Fundamentaldaten.

Ausblick und fundamentale Bewertung

In den letzten Jahren hat SAP darüber hinaus eine erfolgreiche Wandlung vollzogen und ist auf einem guten Weg, einen bedeutenden Teil des Geschäfts über die Cloud abzuwickeln.
Dieser hochprofitable Bereich und das Abo-Geschäft wachsen sehr schnell und haben zu einer Beschleunigung des Gewinnwachstums geführt. Dadurch soll das Ergebnis von 2016 bis 2019 von 3,04 auf fast 5,00 Euro je Aktie massiv zulegen. Die Aktie dürfte folgen.

Das entspricht einem Gewinnwachstum von 17% p.a. und rechtfertigt eine entsprechende Bewertung.
Im laufenden Geschäftsjahr kommt SAP auf ein KGVe von 23,7und 2019 könnte dieser Wert bereits auf 21,2 fallen.
Im Vorjahr lag das KGV noch bei 27,8 und auf Sicht von fünf Jahren bei Durchschnittlich 26,6.

SAP ist somit im historischen Vergleich, als auch mit Blick auf das Gewinnwachstum moderat bis günstig bewertet.

Charttechnik und Trading Setups

Die Bullen haben die Aktie übergeordnet voll im Griff und bilden ein ums andere Mal noch einen weiteren, höher gelegenen und parallel verlaufenden Aufwärtstrend aus.

Kurzfristig sieht die charttechnische Lage allerdings eher problematisch aus. Die Aktie ist zu wiederholten Mal auf der Oberseite gescheitert und unter den Widerstand bei 105 Euro zurückgefallen.
Als Investor sollte man sich über diese Entwicklung freuen, denn daraus könnten sich gute Einstiegsgelegenheiten ergeben.

Erste Anlaufstelle wäre die breite Unterstützungszone zwischen 95,50 und 98,50 Euro. Kursrückgänge in Richtung 89 oder gar 82 Euro wären ein Geschenk und eine Einladung an alle Investoren, noch einmal richtig einzukaufen.

20181008-sap-jetzt-ist-vorsicht-geboten-wo-kann-man-einsteigen20181008-sap-jetzt-ist-vorsicht-geboten-wo-kann-man-einsteigen-langfristig

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Anfang September hatten wir bereits auf das äußerst spannende Chartbild bei der Aktie des Softwareherstellers SAP hingewiesen. Der Boden an der Unterstützungslinie konnte anschließend gehalten werden. Anleger, die ihre Stopps knapp unter der Marke von 98 EUR platziert hatten, konnten ihre Positionen mit engsten Risiken absichern und gleichzeitig die Chance nach oben wahren. Das erörterte Dreieck wurde zu Beginn der Woche nach oben durchbrochen und folglich sind frische Kaufsignale im Chart erkennbar. Bei Betrachtung der Formation ergibt sich ein technisches Kursziel auf bis zu 120 EUR. Ob dieses auch erreicht werden kann, ist natürlich noch nicht sicher, doch es erscheint durchaus realistisch, dass die Aktie das Potenzial noch bis zum Ende des Jahres ausschöpfen könnte. Der Trend befindet sich nunmehr in einer bullischen Gesamtlage.

Expertenmeinung: Die Ampeln stehen jetzt wieder auf Grün und wir heben unsere Aussicht für die SAP Aktie auf die bullische Seite an. Die Wahrscheinlichkeit weiterer Kurssteigerungen erscheint derzeit höher als vice versa. Wichtig ist jetzt vor allem, dass das eroberte Terrain bei 106 EUR und in Folge der Support bei 105 EUR jetzt nicht mehr nach unten gebrochen wird. Schlusskurse darunter könnten als mögliche Warnsignale für einen Fehlausbruch interpretiert werden. Eine starke Aktie, die auch in den letzten Monaten relative Stärke gegenüber dem DAX bewies.

Aussicht: BULLISCH

SAP Chart vom 27.09.2018 Kurs: 107.80 Kürzel: SAP

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Das Chartbild der Aktie von SAP könnte derzeit kaum spannender sein. Während sich der DAX, wie erwartet, seinen Weg nach unten bahnt, zeigte die Aktie auch in den letzten Wochen relative Stärke zum Gesamtmarkt. Zwar durften keine atemberaubenden Kursanstiege gefeiert werden, doch konnten sich die Kurse in einem ansteigenden Dreieck stabilisieren. Die Hochs dieser Formation bildeten sich im Bereich von 106 EUR, während die Aufwärtstrendlinie derzeit knapp über der Marke von 98 EUR eine klare Unterstützung darstellt. Der Bruch des Dreiecks wird mit hoher Wahrscheinlichkeit zu starken Bewegung der Kurse in Richtung des Ausbruchs führen. Diese ist wohl noch im September zu erwarten.

Expertenmeinung: Weiterhin behalten wir unsere Aussichten auf die Aktie auf der neutralen Seite. Im Vorfeld ist es überhaupt nicht absehbar, in welche Richtung das Papier ausbrechen wird. Viel wird natürlich von der Entwicklung des DAX abhängen, welcher maßgeblichen Einfluss auf die weitere Bewegung haben sollte. Sollte also der deutsche Gesamtmarkt die Abwärtstendenzen weiter fortführen, sollten sich Anleger wohl auch hier auf einen Absprung vorbereiten. Der ein- oder andere Stopp knapp unter dem Niveau von 98 EUR kann wohl nicht schaden.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 05.09.2018 Kurs: 99.22 Kürzel: SAP

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Ab April konnte die Aktie der deutschen Softwareschmiede SAP im Chart überzeugen. Nachdem das Pivot-Hoch von März bei 89.38 EUR gebrochen wurde, übernahmen die Bullen das Ruder und steuerten die Kurse einige Etagen nach oben. Auch die psychologisch wichtige Marke bei 100.00 EUR konnte überwunden werden. Nachdem sich bei 105.68 EUR ein neues Hoch bildete, begannen einige Marktteilnehmer allerdings ihre Gewinne mitzunehmen. Die folgende Konsolidierung wurde fast punktgenau am steigenden 50-Tage-Durchschnitt beendet und erneut bahnte sich die Aktie ihren Weg nach oben. Der zweite Versuch das vorläufige Hoch zu brechen, scheiterte jedoch. Ein klares Warnsignal, zumal ein Fehlausbruch häufig von einem Verkaufssignal begleitet wird. Es setzte im Anschluss eine Korrektur ein, welche wieder an der 50-Tage-Linie angekommen ist.

Expertenmeinung: Der Unterschied zur letzten Annäherung zum erwähnten Indikator ist, dass die Kurse nicht sofort nach oben gesprungen sind, sondern hier seitwärts laufen. Dies kann als gesunkenes Kaufinteresse interpretiert werden und ist somit ein weiteres Warnsignal, dass sich das Momentum in der Aktie mittlerweile deutlich abgeschwächt hat. Die Gefahr eines Bruchs nach unten ist gestiegen. Daher senken wir unsere Erwartungen auf SAP vorläufig von bullisch auf neutral.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 09.08.2018 Kurs: 100.30 Kürzel: SAP

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Aktie der deutschen Softwareschmiede SAP gehörte in den letzten Monaten zu den absoluten Top-Performern im DAX. Während sich der Index seit Jahresanfang leicht negativ präsentiert, konnte das Papier eine nachhaltige Rallye hinlegen. Seit Ende April zeigt das Chartbild eine Folge von höheren Hochs und höheren Tiefs. Das bisherige Allzeithoch bei der psychologisch wichtigen Marke von rund 100 EUR konnte längst überwunden werden. Zuletzt war zudem eine überaus attraktive Zwischenkorrektur erkennbar, welche Marktteilnehmern nahe des 50-Tage-Durchschnitts wieder eine gute Einstiegsmöglichkeit bot. Die anschließende Rückkehr der Aktie in Richtung der Marke von 105.68 EUR war somit nur noch reine Formsache. Der Trend bleibt weiter auf der positiven Seite.

Expertenmeinung: Allerdings bliebt die Rückkehr der Kurse in Richtung des neuen Allzeithochs nicht ohne Folgen. Der Anstieg verlief etwas zu steil und so nahmen einige Anleger ihre Gewinne vom Tisch. Auffällig war in den letzten Tagen vor allem das hohe Volumen bei fallenden Kursen. Es scheint, als ob sich hier eine Änderung des Käuferverhaltens anbahnen könnte. Technisch gesehen besteht die reale Gefahr eines möglichen Doppelhochs. Sollte der Boden bei 96.77 EUR tatsächlich nach unten gebrochen werden, würde dies das Chartbild ernsthaft schwächen und die Gefahr einer Korrektur in Richtung der Marke von 87.50 EUR wäre in Folge real. Noch überwiegen die positiven Tendenzen und wir bleiben bullisch auf die Aktie, warnen jedoch sogleich vor diesem möglichen Szenario.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 23.07.2018 mit Kurs: 99.64 Kürzel: SAP

Die SAP SE zählt weltweit zu den führenden Anbietern von Unternehmenssoftware. Mit den Lösungen des 1972 gegründeten Unternehmens können Geschäftsprozesse wie z.B. Einkauf, Vertrieb, Kundenbeziehungen sowohl intern, als auch unternehmensübergreifend effizient organisiert werden.

Das Produktspektrum von SAP umfasst maßgeschneiderte Softwarelösungen für große Konzerne und mittelständische Betriebe, sowie Standardsysteme für kleine und mittlere Unternehmen. Darüber hinaus bietet SAP für viele Branchen passende Softwarelösungen für deren spezifische Geschäftsprozesse an.

Das Flaggschiff des Softwarekonzerns stellt die SAP Business-Suite dar, die auf die jeweiligen Anforderungen und Geschäftsziele eines Unternehmens zugeschnitten werden kann. Basis dieser Anwendung ist die von SAP entwickelte Datenbanktechnik HANA. Bei dieser werden Daten nicht mehr auf der Festplatte, sondern im Arbeitsspeicher oder in der Cloud abgelegt. Dadurch sind wichtige Daten jederzeit und an jedem Ort rasch verfügbar. Laut eigenen Angaben berühren 76 % aller weltweit verarbeiteten Geschäftstransaktionen ein SAP System.

Top-Unternehmen im Dax

Diese herausragende Stellung schlägt sich auch in den Zahlen nieder. SAP gehört hier ohne jeden Zweifel zu den Positivbeispielen im Dax.
Der Umsatz hat sich in den letzten zehn Jahren von 11,57 auf 23,46 Mrd. Euro mehr als verdoppelt. Der Gewinn legte noch etwas stärker zu und stieg von 1,55 auf 3,35 Euro je Aktie. Die Dividende wurde nach einer Pause in der Finanzkrise, ab 2011 wieder jedes Jahr erhöht.

Wie ist die aktuelle Lage?

Für das laufende Geschäftsjahr liegen seit wenigen Stunden die Zahlen der ersten beiden Quartale vor. Auf den ersten Blick war die Entwicklung insgesamt eher verhalten und der Umsatz kletterte lediglich um 2% auf 9,29 Mrd. Euro.
Im Bereich Softwarelizenzen waren die Einnahmen mit Minus 9% sogar deutlich rückläufig. Wachstumstreiber ist hingegen weiterhin der Bereich Cloud-Subskriptionen und -Support, welcher um 24% wachsen konnte.
Erfreulicherweise findet die Expansion vor allem in den hochprofitablen Segmenten statt, wodurch sich auch die operative Marge von 14,5% auf 18,4% deutlich verbessert hat. Dementsprechend kletterte auch das Ergebnis von 0,99 auf 1,20 Euro je Aktie

Prognose wird erhöht

Der Vorstand zeigte sich erfreut und zuversichtlich. „Dieses Quartal ist beispielhaft für den Weg, den wir gewählt haben: Schnelle Ausrichtung des Unternehmens auf die Cloud bei beträchtlicher Steigerung der Gewinne und Margen. Ich bin davon überzeugt, dass diese Dynamik weiter zunehmen wird“, sagte Finanzvorstand Mucic.

Den Worten folgten Taten und SAP erhöhte den Ausblick für 2018 und die Zielsetzungen für 2020.
Beim Umsatz erwartet man in diesem Jahr nun 25,0 – 25,3 Mrd. Euro, bisher war man von 24,8 – 25,3 Mrd. Euro ausgegangen. Die Prognose für das Betriebsergebnis wurde von 7,35 – 7,50 auf 7,40 – 7,50 Mrd. Euro erhöht.
Wachstumstreiber bleiben weiterhin Cloud-Subskriptionen und -Support, die um 34-38% zulegen sollen sowie Cloud- und Softwareerlöse, bei denen eine währungsbereinigte Wachstumsrate von 7,5 % bis 8,5% erwartet wird.

Ist die Aktie auf diesem Niveau günstig?

Die zweite Jahreshälfte ist bei SAP traditionell stärker. Für das laufende Geschäftsjahr liegt die Konsenserwartung bei einem Gewinn von 4,30 Euro je Aktie, nach 3,36 Euro zuvor. Das würde einem Gewinnsprung von knapp 28% entsprechen.

Einen realistischeren Blick auf das Gewinnwachstum erhalten wir, wenn mehrere Jahre betrachtet werden. Nehmen wir beispielsweise den Zeitraum von 2015 bis einschließlich 2019, drei abgeschlossene, das laufende und das nächste Geschäftsjahr.
Können die Prognosen erfüllt werden, sollte das Ergebnis in diesem Zeitraum von 2,56 auf 4,80 Euro je Aktie zulegen. Eine beeindruckende Performance und auch für SAP ein historisch weit überdurchschnittlicher Wert von knapp über 13% per annum.

SAP kommt derzeit auf ein KGV von 30,6 und ein KGVe von 23,9 im laufenden Geschäftsjahr. Die Dividendenrendite beträgt rund 1,4%.
Doch selbst in Anbetracht der starken Entwicklung und des Ausblicks ist SAP eher hoch bewertet. Das zeigt auch der Blick auf historische Vergleichswerte. Das KGV per Jahresende 2017 war das höchste der letzten Dekade. Die Bewertung lag auch in 7 der letzten 10 Jahre unter dem aktuellen KGVe von 23,9. Der P/B war seit 2013 nicht mehr so hoch und P/S nie höher.

SAP ist ohne jeden Zweifel ein Unternehmen, welches alle Kriterien für ein Investment erfüllt. Wir würden aber bevorzugt zu niedrigeren Kursen einsteigen wollen, Rücksetzer sind daher Kaufkurse. Wo könnten diese liegen?

Charttechnischer Ausblick

Die Aktie ist langfristig klar bullisch und bewegt sich in einem stabilen Aufwärtstrend. Kurzfristig erscheint SAP aber eher überkauft und es droht die Bildung eines Doppeltops bei 105,00 Euro. Ein Rücksetzer in Richtung 97,90 und 95,50 Euro sollte daher eingeplant werden.
Darunter käme es zu einem Verkaufssignal mit einem möglichen Kursziel zwischen 89,20 und 91,50 Euro. Ab hier wird es für Investoren wieder interessanter.

Gelingt hingegen ein direkter Ausbruch über 105,00 Euro, würde das große Stärke signalisieren und den Weg in Richtung 110,00 Euro freimachen.

20180719-sap-cloudgeschaeft-waechst-stark-prognose-angehoben

20180719-sap-cloudgeschaeft-waechst-stark-prognose-angehoben-langfristig

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Derzeit gibt es nur wenige Aktien im DAX, welche einen stabilen und nachhaltigen Aufwärtstrend aufweisen. Eine davon ist das Softwarteunternehmen SAP. Bereits Anfang Mai haben wir dem Papier positive Aussichten mit auf den Weg gegeben und diese zuletzt sogar nochmals bekräftigt. Absolut zu Recht wie sich zeigt, denn die Kurse haben sich auch in den letzten Wochen weiter ihren Weg nach oben erkämpft. Im Laufe der vorigen Woche wurde der Widerstand bei 98 EUR deutlich gebrochen und sorgte für frische Kaufsignale. Damit einhergehend wurde nicht nur ein neues Jahreshoch kreiert – auch das Hoch der letzten Jahre wurde somit erstmals gebrochen. Der Trend befindet sich weiterhin in einer bullischen Phase.

Expertenmeinung: Derzeit können wir keine negativen Signale ausmachen und somit bleiben wir mit unseren Aussichten für die SAP Aktie auch weiterhin auf der bullischen Seite. Einzig der Abstand zum 50-Tage-Durchschnitt wird langsam etwas hoch, was die Wahrscheinlichkeit einer baldigen Zwischenkorrektur deutlich erhöht. Dies muss jedoch nicht notgedrungen in den nächsten Tagen eintreten. Ein paar Prozente nach oben könnten also noch in den Karten stecken, bevor Anleger beginnen, im größeren Stil ein paar Teilgewinne zu realisieren.

Aussicht: BULLISCH

20180613-sap-im-hoehenflug-aktie-explodiert

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Seit dem Kaufsignal von Ende April konnte sich die Aktie des deutschen Softwareunternehmens unglaublich stark entwickeln. Die Kurse stiegen fast schon vertikal und nähern sich aktuell der nächsten wichtigen Hürde bei 99 EUR. Mit dem Bruch der Marke von 89 EUR wurde ein neuer Aufwärtstrend eingeleitet und die Bullen griffen bereitwillig zu. Zwar zeigen die gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 wieder in die richtige Richtung, aber gleichzeitig ist auch deutlich erkennbar, dass sich die Kurse von diesen Indikatoren sehr weit entfernt haben. Dies ist ein Indiz, dass sich die Aktie kurzfristig in einer überkauften Gesamtsituation befindet.

Expertenmeinung: Wir bleiben mit unserer Aussicht auf die Aktie zwar auf der bullischen Seite, rechnen aber jederzeit damit, dass die Kurse eine Korrektur von gut fünf Prozent erfahren könnten. Eine Zwischenkorrektur wäre auch sehr gesund, da besonders bei fast vertikalen Kursverläufen das Rückschlags-Potenzial höher wird. Des Weiteren wird es nahezu unmöglich sein, die Hürde bei 99 EUR mit dem aktuellen Kursverlauf zu brechen. Dafür hat die Aktie schon zu viel Energie gebraucht, um zu den aktuellen Kursständen zu gelangen.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 10.05.2018 Kurs: 97.54 Kürzel: SAP

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Die Kursstabilisierung der Aktie des deutschen Softwareherstellers SAP hatten wir bereits in unserer letzten Analyse von Anfang April unter die Lupe genommen. Das höhere Tief und das höhere Hoch im Vergleich zum Vormonat waren Vorboten einer möglichen Trendwende. Diese hat sich mittlerweile weiterentwickelt und es konnte in den letzten Tagen auch das letzte Zwischenhoch bei 89 EUR gebrochen werden. Damit ist der Aktie der Übergang in einen neuen Aufwärtstrend gelungen. Die Bullen haben wieder das Zepter in der Hand.

Expertenmeinung: Wir können nach dem Kursanstieg auch unsere Aussichten auf das Wertpapier wieder auf die bullische Seite geben. Die Kaufsignale sind klar zu sehen und die Chance auf weiter steigende Kurse ist vorhanden. Lediglich kurzfristig könnte es etwas holprig werden, da die Aktie sich recht weit von den gleitenden Durchschnitten der Perioden 20 und 50 entfernt hat. Dies ist ein Zeichen eines kurzfristig überkauften Gesamtmarktes. Kurzfristig muss also mit einem kleinen Rückschlag von bis zu fünf Prozent gerechnet werden.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 04.05.2018 Kurs: 95.44 Kürzel: SAP

Trendbetrachtung auf Basis 12 Monate: Nach der teilweise katastrophalen Kursentwicklung des deutschen Softwareunternehmens SAP in den letzten Monaten, scheinen sich nun erste Anzeichen einer möglichen Stabilisierung zu erhärten. Zuletzt konnten die Aktie ein höheres Hoch und ein höheres Tief markieren. Das ist zwar noch kein Grund, um in Euphorie auszubrechen, doch es signalisiert, dass die Anzahl der Käufer von Woche zu Woche größer wird. Die Wende von einem Abwärtstrend in eine neutrale Tradingzone ist zumindest geschafft. Die wichtigen gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 zeigen noch nach unten und signalisieren weiterhin nachhaltigen Verkaufsdruck.

Expertenmeinung: Vorerst wollen wir unsere Aussicht für SAP nicht nach oben revidieren und bleiben neutral. Nach wie vor besteht die Gefahr, dass der Boden bei 82 EUR nach unten gebrochen werden könnte und die Talfahrt fortgesetzt wird. Der nächste positive Schritt wäre ein Anstieg über das Pivot-Hoch vom März. Das würde gleichzeitig auch die Wende hin zu einem Aufwärtstrend bedeuten. Aktuell sind die Kurse jedoch ein ganzes Stück von diesem Niveau entfernt.

Aussicht: NEUTRAL

20180405-sap-kursstabilisierung-setzt-sich-weiter-fort

Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN