Zurück Oktober Weiter
Zurück 2018 Weiter

Moodys Corp: Historische Analysen der letzten 6 Monate

Aktien-Portrait und Kursentwicklung: Moodys
Datum

Titel

Analysis

Die Analyse zu Moody’s erscheint im Zuge des Leitartikels Schlachtplan und Einkaufsliste für den Crash
Brechen die Märkte weiter ein oder nicht? Fest steht: Sie brauchen einen Plan für beide Szenarien! Wenn Sie vorbereitet sind, wissen Sie was zu tun ist und müssen nicht spontan oder emotional reagieren. Damit sind Sie dem Großteil aller Anleger überlegen und können bessere Entscheidungen treffen.

Moody’s Corp. ist eine der weltweit führenden Ratingagenturen. Das Unternehmen ist in die beiden Hauptbereiche Investors Service und Analytics gegliedert.
Das Segment Moody’s Investors Service erstellt und veröffentlicht Ratings für verschiedene Schuldverschreibungen sowie Unternehmen und Staaten.

Moody’s Analytics entwickelt Produkte und Dienstleistungen, die Finanzanalysen und Risikomanagementaktivitäten institutioneller Teilnehmer an Finanzmärkten unterstützen. Dazu gehören vor allem Daten- und Analysewerkzeuge für Kredit- und Kapitalmarkt.

Burggraben mit Preissetzungsmacht

Der markt für Kreditratings wird faktisch von Moody’s und S&P beherrscht. Größere Institutionen und Unternehmen haben faktisch keine andere Wahl, als Ratings von einer der bedeutenden Ratingagenturen einzuholen.
Banken und Anleger fordern diese Bewertung ein, bedeutende Anleiheemissionen beispielsweise sind ohne Ratings quasi unmöglich.

Beide Unternehmen haben daher einen starken Burggraben, für Konkurrenten ist es sehr schwierig, den großen Playern Marktanteile abzunehmen. Darüber hinaus verfügt Moody’s auch über Preissetzungsmacht, denn die Kunden haben, wie bereits erwähnt, kaum eine andere Wahl.

Wie stark die Position von Moody’s ist, wird auch angesichts der Finanzkrise klar. Das Unternehmen hat bei der Bewertung der Sub-Prime-Mortgages faktisch komplett versagt, dennoch halten die Kunden der Ratingagentur die Treue. Das Geschäftsmodell hat sich als äußerst robust erwiesen, der Schaden für Moody’s selbst war geradezu marginal.

Chapeau!

In den zurückliegenden zehn Jahren ist der Umsatz konstant von 1,75 auf 4,20 Mrd. USD gestiegen und das operative Ergebnis von 0,75 auf 1,83 Mrd. Euro. Das Unternehmen ist hochprofitabel.
Darüber hinaus kauft Moody’s ständig eigene Aktien zurück, doch in der richtigen Situation besonders viel. Zuletzt hat man die lange Seitwärtsphase 2015 und 2016 zu massiven Rückkäufen genutzt und für 1,8 Mrd. USD eigene Aktien erworben. Alleine in diesen beiden Jahren ist die Zahl der Papiere von 214 auf 195 Mio. gesunken! In Rallyephasen ist man weitaus zurückhaltender. Chapeau, hier wird wirklich Vieles richtig gemacht, zum Nutzen der Aktionäre.

Das positive Gesamtbild wurde an der Börse durchaus zur Kenntnis genommen, daher ist die Bewertung nach der zurückliegenden Rallye auch sportlich.
Die P/E liegt derzeit bei 31,6 und die forward P/E bei 21. Es wird in diesem Jahr also ein Gewinnsprung erwartet.

Charttechnischer Ausblick

Die Aktie ist klar bullisch und ein langfristiger Outperformer. Aus charttechnischer Sicht spricht nichts gegen weiter steigende Kurse. Nach der jüngsten Korrektur scheint das Papier einen Boden ausgebildet zu haben.
Ausgehend von dieser Basis könnte es nun direkt wieder in Richtung Allzeithoch aufwärts gehen.
Gleichzeitig ist der Wert auf meiner Watchlist für einen möglichen Crash. Zwischen 145 und 150 USD läge in diesem Fall die erste Kaufzone für defensive Investoren.

20180411-moodys-ist-eine-gelddruckmaschine

Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN