Zurück Oktober Weiter
Zurück 2018 Weiter

Allianz SE: Historische Analysen der letzten 6 Monate

Aktien-Portrait und Kursentwicklung: Allianz
Datum

Titel

Analysis

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Ende August hatten wir in unseren täglichen Analysen die Kursziele für die Allianz Aktie angehoben. Das erste Zwischenziel war die Marke bei 194 EUR, welche mittlerweile erreicht werden konnte, gefolgt vom bisherigen Jahreshoch bei 201 EUR. Knapp unter diesem Wert haben aber erste Marktteilnehmer begonnen, Kasse zu machen, was durch den starken Kursanstieg der letzten Wochen jedoch nichts Ungewöhnliches ist. Immerhin konnte die Aktie innerhalb weniger Tage mehr als 10 Prozent an Wert zulegen und zeigte eine beeindruckende Performance. Der einstige Widerstand bei 190 EUR wird nun zu einer wichtigen Unterstützung im Chart. Hier konnte die eingeleitete Zwischenkorrektur bislang von den Bullen aufgefangen werden. Der Trend präsentiert sich noch bullisch.

Expertenmeinung: Interessant ist vor allem die Tatsache, dass Aktie fast punkgenau am Gapfill (Schließen einer Kurslücke) begonnen hat, wieder nach unten abzudrehen. Ob jetzt auch der Sprung über diesen Bereich gelingen wird oder nicht, hängt weitestgehend davon ab, ob die Unterstützung bei 190 EUR gehalten werden kann. Drehen die Kurse von hier wieder nach oben, wäre dies ein klares Kaufsignal und somit eine mögliche Kaufgelegenheit für interessierte Anleger. Die wichtigen gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 signalisieren weiterhin positives Momentum. Wir bleiben daher bullisch auf die Aktie.

Aussicht: BULLISCH

 

Chart vom 02.10.2018 Kurs: 192.46 Kürzel: ALV

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Es sah fast danach aus, als ob die Bären wieder die Oberhand gewinnen könnten, denn die Aktie des Finanzkonzerns Allianz brach Anfang des Monates das letzte Pivot-Tief bei 184 EUR nach unten und beendete damit die jüngste Aufwärtsbewegung. Alles deutete auf eine schärfere Korrektur hin, doch die Bullen haben die gebrochene Unterstützung mittlerweile wieder zurückerobern können. Auch der Sprung über die wichtigen gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 konnte vollzogen werden und deutete auf eine Änderung des Käuferverhaltens hin. Nun ist die Aktie wieder an den alten Zwischenhochs angekommen, an denen sich allerdings einige Hürden auftun. Es bleibt abzuwarten, ob der größere Widerstand knapp über der Marke von 190 EUR nachhaltig gebrochen werden kann. Der Trend bleibt vorerst neutral.

Expertenmeinung: Der Chart sieht überaus konstruktiv aus und unsere Aussicht auf die Aktie bleibt vorerst auf der bullischen Seite. Gut wäre es, wenn die Kurse nicht sofort nach oben ausbrechen würden, sondern etwas auf dem aktuellen Niveau konsolidieren. Immerhin hat die Aktie innerhalb weniger Tage recht viel an Wert zugelegt und eine Verschnaufpause könnte für die Aktie positiv sein. Diese ist aus unserer Sicht notwendig, um den erwähnten Widerstand zu brechen, um in Folge unser ursprünglich anberaumtes Kursziel nahe der Marke von 200 EUR erreichen zu können.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 20.09.2018 Kurs: 190.20 Kürzel: ALV

Wenn man den Analysten glauben mag, müsste die Allianz-Aktie viel höher notieren. Eigentlich. Das durchschnittliche Kursziel der Experten liegt derzeit bei 213 Euro. Deutlich über dem bisherigen Jahreshoch, das die Aktie des Versicherungskonzerns im Januar bei 206,85 Euro erreicht hatte. Die jüngsten Quartalszahlen waren tadellos, die Perspektive für die Gewinne weist für dieses ebenso wie für nächstes Jahr aufwärts. Nicht rasant, aber solide. Immer vorausgesetzt, es gäbe keine großen Naturkatastrophen, das kann einem Versicherer natürlich immer Rückschläge einbrocken.

Aber mit einem Kurs/Gewinn-Verhältnis, das in den letzten Jahren zwischen zehn und zwölf lag, ist man hier ja auch nicht allzu gewagt unterwegs. Derzeit läge es auf Basis der für 2018 geschätzten Gewinne um 10,5. Da wäre also noch Luft nach oben. Aber wieder muss man hinzufügen: eigentlich. Weil die Aktie dieses Potenzial nicht ausnutzt. Die Käufer wollen einfach nicht zugreifen. Wie geht man mit einer solchen Situation um, in der es höher gehen könnte, aber nicht muss …? Man verlegt sich auf die Charttechnik. Und tut man dies in einem längerfristigen Zeitraster auf Wochenbasis, erkannt man sofort: Das tun andere unübersehbar auch. Und nicht erst seit gestern.

Expertenmeinung: Denn rein charttechnisch betrachtet finden sich hier klare Strukturen. An ihnen scheinen sich momentan viele zu orientieren. Und da wäre es wenig einbringlich, sich der Minderheit anzuschließen, die auf fundamentaler Basis argumentiert und zu dem Schluss kommt, dass diese Aktie höher notieren könnte und müsste. „Müsste eigentlich“ war an der Börse selten ein gutes Argument und wird es auch nie werden. Und Sie sehen im Chart: Wenn die Aktie durchstartet, lässt sich gut ausmachen, ab wann das zu effektiven Kaufsignalen führt. Und sollte sie kippen, wäre der Punkt X, an dem sich das beschleunigen dürfte, nicht minder klar umrissen. Wir sehen, dass die Aktie an der oberen Begrenzung ihres langfristigen, 2011 etablierten Aufwärtstrendkanals angestoßen war. Gleich zweimal war das der Fall, im Herbst 2017 und Anfang 2018. Von dort ausgehend hat sich eine Folge niedrigerer Hochs und niedrigerer Zwischentiefs ausgebildet. In diesem Abwärtstrend läuft die Aktie derzeit, seit einigen Wochen wird sie dabei an der blau markierten 200-Tage-Linie immer wieder abgewiesen.

Sollte es gelingen, diese Linie, derzeit um 189 Euro, zu bezwingen, wäre das der erste Schritt hin zu einem bullischen Signal. Ein Signal, das komplettiert würde, wenn die Allianz-Aktie die Januar-Abwärtstrendlinie bei aktuell 195 Euro überwinden würde. Dann wäre Luft bis an das bisherige, mehrjährige Hoch bei 206,85 Euro und die mittlerweile bei 214 Euro angekommene obere Begrenzung des langfristigen Trendkanals. Sollte aber dieses stetige Abdrehen an der 200-Tage-Linie die Bären ermutigen, hier mal etwas zu wagen, läge die entscheidende Unterstützung um 170 Euro, auf Höhe des bisherigen Jahres-Verlaufstiefs, an dem eine Unterstützungslinie verläuft, die bis ins Jahr 2015 zurückreicht. Das wiederum würde dann die untere Begrenzung des Trendkanals als Kursziel ins Spiel bringen, die augenblicklich bei 147 Euro verläuft. Sie sehen: Mutmaßungen über „billig“ oder „teuer“ sind hier gar nicht nötig, dieser Chart liefert sehr gute Ankerpunkte, die man sich einfach mal vormerken könnte.

Chart vom 03.09.2018, Kurs 184,38 Euro, Kürzel ALV

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Zu Beginn der letzten Woche hatten wir auf eine mögliche Einstiegsgelegenheit in der Aktie des Finanzkonzerns Allianz hingewiesen. Voraussetzung war, dass der Boden bei rund 184 EUR von den Bullen gehalten werden musste und ein Ausbruch aus der Zwischenkonsolidierung wünschenswert gewesen wäre. Die letzten Tage verliefen dann nach Plan und beide Kriterien konnten wurden erfüllt. Im gestrigen Handel bildeten sich neue Kaufsignale und der Weg nach oben ist jetzt wieder frei.  Mit der jüngsten Aufwärtsbewegung bildete sich auch ein neues höheres Pivot-Tief im Chart, welches sich jetzt bei 183.34 EUR befindet. Dies ist jetzt auch die Referenzmarke für den intakten Aufwärtstrend. Solange sich die Kurse über diesem Niveau halten können, bleibt der Trend nach oben erhalten.

Expertenmeinung: Wo liegen jetzt die nächsten Kursziele der Aktie? Dies sind die letzten Umkehrpunkte im Chart, welche sich knapp unter der Marke von 194 EUR und bei rund 201 EUR befinden.  Um diese Niveaus zu erreichen, muss jedoch im Vorfeld noch das Zwischenhoch von August bei 190 EUR gebrochen werden. Danach stünde der Weg für neue Hochs frei und die Bullen hätten genügend Spielraum. Wir heben unsere Aussichten auf die Aktie von neutral auf bullisch an.

Aussicht: BULLISCH

Chart vom 27.08.2018 Kurs: 187.92 Kürzel: ALV

Allianz ist der Marktführer im deutschen Versicherungsgeschäft und bedient weltweit 88 Mio. Kunden in mehr als 70 Ländern. Der Fokus liegt in den Bereichen Schaden- und Unfall- sowie Lebens- und Krankenversicherungen.

Mit über 140.000 Mitarbeitern und über 1.448 Mrd. Euro an Kapitaleinlagen ist das Unternehmen darüber hinaus auch einer der weltweit größten Vermögensverwalter. Allein im vergangenen Jahr ist dem Konzern eine Rekordsumme von mehr als 150 Mrd. Euro zugeflossen.

Der Zinseszinseffekt

Allianz ist wohl kaum eine Wachstumsstory, man sollte den Versicherungsgiganten allerdings nicht unterschätzen. Denn das Unternehmen steht nicht still und könnte einer der Profiteure steigender Zinsen werden. Darüber hinaus summieren sich die Dividenden mit der Zeit ganz erheblich.
Eigentlich bräuchte man für Aktien, wie bei Indizes üblich, ebenfalls Performance-Charts. Also eine Inkludierung der Dividenden. Über lange Zeiträume schlägt der Zinseszinseffekt zu.

Man bräuchte auch für Aktien Performance Charts

Nehmen wir als Rechenbeispiel an, die Dividendenrendite einer Aktie liegt über 10 Jahre konstant bei 5% und man reinvestiert diese komplett. Dadurch werden aus einem Anfangsbestand von beispielsweise 100 Aktien am Ende 162 Stück.

Diese Rechnung kann man auch für die Allianz selbst anstellen. Natürlich unterscheidet sich das Ergebnis erheblich. Je nachdem wo der Einstieg lag und wo man im Verlauf der Jahre zugekauft hat.
Wir möchten das Ergebnis keinesfalls schönrechnen und gehen daher von einer recht ungeschickten Vorgehensweise aus. Der Einstieg erfolgt zum Jahresmittelkurs, die Zukäufe per Jahresende.

Doch selbst in diesem Fall wäre ein Anfangsbestand von 100 Aktien in den letzten zehn Jahren auf 152 Stück gestiegen. Der Wert der anfänglichen Investition hätte sich beim aktuellen Kurs verdreifacht und die Dividendenrendite, bezogen auf das eingesetzte Kapital, läge inzwischen bei 14%.
Für einen sehr geschickten Anleger wäre theoretisch auch mehr als das Doppelte möglich gewesen.

Ausblick und Bewertung

Von 2017 bis 2019 soll der Gewinn um mehr als 20% steigen und somit deutlich schneller als in der Vergangenheit. Es wäre also durchaus auch eine etwas höhere Bewertung zu rechtfertigen.

Das KGVe für das laufende Geschäftsjahr liegt derzeit bei 10,5 nach durchschnittlich 11,5 in den zurückliegenden fünf Jahren. Die Aktie ist aus fundamentaler Sicht also bereits attraktiv bewertet und die Dividendenrendite beträgt 4,7%.

Charttechnik

Zuletzt hatte ich die Aktie im März bei einem Kurs von 183,28 Euro zum Kauf empfohlen. Die Gesamtkonstellation erschien aussichtsreich und wie erwartet ging es im Anschluss um 10% aufwärts.

Kommt es im Jahresverlauf zu einem erneuten Rücksetzer in das Unterstützungsband zwischen 170 und 175 Euro, läge das KGVe sogar unter 10. Dadurch würde sich noch einmal die Chance auf einen Gewinn von 15% und mehr bis Ende des Jahres ergeben. Auch für langfristige Investoren wäre dieser Bereich interessant.

Die Chancen für einen attraktiven Einstieg im genannten Zielbereich stehen gar nicht schlecht. Die Allianz bewegt sich weiterhin in einem korrektiven Abwärtstrend und könnte noch einmal in Richtung 175 oder 170 Euro nachgeben.
Kaufsignale ergeben sich hingegen oberhalb von 190 Euro.

20180823-allianz-hier-waere-ein-kauf-aussichtsreich20180823-allianz-hier-waere-ein-kauf-aussichtsreich-langfristig

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Bereits Mitte Juli haben wir auf die leicht positiven Tendenzen in der Aktie des Finanzkonzerns Allianz hingewiesen. Seither konnte sich das Papier recht gut entwickeln und zeigte gegenüber dem deutschen Aktienindex DAX relative Stärke. Während der Index im Vergleichszeitraum deutlich an Boden verlor, konnte das Papier leicht an Wert zulegen. Ein positives Zeichen, wenngleich der Chart aktuell ebenfalls auf dem Prüfstand steht. Aktuell wird gerade ein wichtiges Terrain im Bereich von 184 EUR getestet, welches keinesfalls nach unten gebrochen werden darf. Sollten die Bullen dieses Niveau halten können, wäre die Aktie ein möglicher interessanter Kaufkandidat. Der Trend bleibt vorerst auf der bullischen Seite.

 

Expertenmeinung:
Die technische Lage ist zurzeit eigentlich relativ klar. Sollte der bereits genannte Boden nach unten gebrochen werden, wäre dies ein klares Verkaufssignal und die positiven Tendenzen der letzten Wochen wären somit vom Tisch. Die Bären könnten sich dann wieder an die Arbeit machen, um die Kurse nach unten zu katapultieren. Gelänge jedoch der Ausbruch aus dem eingezeichneten Dreieck nach oben, wäre dies folglich ein klares Kaufsignal, welches für neue Hochs und somit für steigende Kurse sorgen dürfte. Die kommenden Tage werden hier überaus spannend.

Aussicht: NEUTRAL

20180820-allianz-mit-interessanter-kaufgelegenheit

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Bis zum gestrigen Handelstag gaben die Bären in der Aktie des Finanzkonzerns Allianz den Ton an. Dies hat sich jetzt jedoch geändert, denn der Titel konnte auf Anhieb die letzten beiden Pivot-Hochs noch oben durchbrechen. Aus technischer Sicht befindet sich das Papier jetzt wieder in einer neutralen Kaufphase. Der Abwärtstrend wurde beendet und es bildeten sich erste Kaufsignale. Zudem konnten die Kurse am Hoch des Tages schließen, was vermuten lässt, dass die eingeleitete Bewegung auf Folgekäufer treffen dürfte. Alles in allem hat sich das Gesamtbild des Charts deutlich aufgehellt und die Bullen scheinen allmählich wieder die Kontrolle zu übernehmen.

Expertenmeinung: Wir können somit unsere Aussicht auf das Papier von bärisch auf neutral nach oben revidieren. Die Wahrscheinlichkeit einer nachhaltigen Trendwende hat sich deutlich erhöht und wir gehen in den kommenden Tagen und Wochen wieder von leicht steigenden Kursnotierungen aus. Aufgrund eines einzelnen äußerst positiven Handelstags wollen wir aber noch nicht zu euphorisch werden. Jetzt heißt es auf Folgeimpulse zu warten, welche das gestrige Kaufsignal noch bestätigen müssen.

Aussicht: NEUTRAL

20180718-allianz-erste-kaufsignale-kommt-jetzt-die-trendwende

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Im letzten halben Jahr konnte die Aktie des Finanzkonzerns Allianz lediglich im April überzeugen. Ansonsten ist über den gesamten Zeitraum eher eine stetige Abwärtsbewegung im Chart erkennbar, in welcher sich eine Serie von tieferen Hochs und tieferen Tiefs bildete. Alles in allem scheint der Weg der Aktie für die kommenden Wochen bereits vorprogrammiert zu sein. Die Bären haben das Zepter fest in der Hand und auch die wichtigen gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 signalisieren nichts Gutes. Widerstände sind derzeit im Bereich von 182 und 184 EUR zu finden.

Expertenmeinung: Derzeit gibt es keine Anzeichen dafür, dass sich der Druck nach unten bald abschwächen könnte. Die technische Gegenbewegung der letzten Tage war zwar eine kleine Erholung, doch ist derzeit davon auszugehen, dass diese bald enden dürfte. Wir gehen mit einer hohen Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die Aktie vom aktuellen Niveau aus einen weiteren Impuls von 10 bis 15 EUR nach unten vollziehen dürfte und sehen den  Kurs der Aktie in den kommenden Wochen im Bereich von 165 bis 170 EUR. Unser Ausblick auf die Allianz bleibt somit vorerst bärisch.

Aussicht: BÄRISCH

Chart vom 05.07.2018 mit Kurs: 180.08 Kürzel: ALV

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Nachdem die Aktie des Finanzkonzerns Allianz in den letzten Monaten deutlich an Wert verloren hatte, ging es seit Anfang April steil nach oben. Wie Phönix aus der Asche schossen die Kurse auf 196 EUR und der hartnäckige Abwärtstrend konnte erstmals seit Februar beendet werden. Damit einhergehend wurden auch die gleitenden Durchschnitte der Perioden 20 und 50 zurückerobert. Technisch gesehen werden diese jetzt zu Unterstützungen im Chart und könnten somit kurzfristige Rückschläge in Richtung 190 EUR auffangen. Der Trend hat sich von bärisch auf neutral verändert.


Expertenmeinung: Kurzfristig sehen wir derzeit durchaus die Gefahr, dass die Aktie die eine oder andere Zwischenkorrektur hinlegen könnte. Doch exakt in einer solchen Situation könnten gute Kaufgelegenheiten schlummern. Sollten die Kurse in Richtung der gleitenden Durchschnitte gehen und dort aufgefangen werden, wäre dies möglicherweise der Beginn des nächsten entscheidenden Impulses nach oben. Erst unter Kursen von 186 bis 190 EUR könnte sich die Gesamtlage wieder deutlich eintrüben. Alles darüber sieht derzeit recht konstruktiv aus.

Aussicht: NEUTRAL

Chart vom 24.04.2018 mit Kurs: 194.86 Kürzel: ALV

Trendbetrachtung auf Basis 6 Monate: Seit Ende Januar befindet sich die Aktie des Finanzkonzerns Allianz unter Beschuss. Die Abwärtsbewegung wurde durch den Fehlausbruch über das Niveau von 204 EUR gestartet. Seither hatten die Bären leichtes Spiel und die Serie von tieferen Hochs und tieferen Tiefs ist kaum zu übersehen. Auch die wichtigen gleitenden Durchschnitte zeigen seit diesem Zeitpunkt nachhaltig nach unten und sowohl der 20- als auch der 50-Tage-Durchschnitt agieren als Widerstände im Chartbild.  Sowohl im Februar, als auch im März scheiterten die Kurse jeweils an dieser Hürde. Somit haben auch weiterhin die Bären das Zepter in der Hand.

Expertenmeinung: Zwar konnten die Kurse in den letzten Tagen wieder deutlich an Wert zulegen, doch insgesamt betrachtet ist die jüngste Bewegung eher als technische Gegenbewegung eines übergeordneten Abwärtstrends einzustufen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit können wir derzeit davon ausgehen, dass die Kurse auf dem aktuellen Niveau schon bald wieder unter Druck geraten dürften. Daher bleibt auch unsere Aussicht auf die Aktie des Finanzkonzerns vorläufig weiter auf der bärischen Seite. Erst Schlusskurse über dem Niveau von 190 bis 192 EUR würden das Gesamtbild wieder deutlich aufhellen.

Aussicht: BÄRISCH

20180409-allianz-abwaertstrend-erneut-auf-dem-pruefstand

Handeln über LYNX: Ein Depot, viele Vorteile
  • stabile und zuverlässige Handelsplattform
  • kompetenter Service durch Experten
  • niedrige und transparente Gebühren
  • umfangreiches Wissensportal
Mehrfach ausgezeichnet
Contact icon KOSTENFREI ANRUFEN
0800 5969 000
Contact icon SCHREIBEN SIE UNS
SERVICE@LYNXBROKER.DE
Contact icon FREUNDSCHAFTSWERBUNG
KUNDEN EMPFEHLEN LYNX
Contact icon HÄUFIG GESTELLTE
FRAGEN